Hier geht’s zu Kapitel 2

 
Als kleines Weihnachtsgeschenk 2013 von mir für euch

Kirschroter Sommer

Kapitel 1

Emely?
(Elyas’ Sicht)

 

Bis gestern verfolgte mich ein schlechtes Gewissen, weil ich die Woche weder joggen noch meinem anderen, üblichen Training nachgekommen war. Sport forderte eine gewisse Konsequenz – ließ man den inneren Schweinehund an einem Tag gewinnen, war er am nächsten Tag doppelt so groß. Nachdem ich heute ein Bett, einen Kleiderschrank und eine Kommode zusammengeschraubt hatte und mich gerade zum gefühlt hundertsten Mal, mit den schweren Umzugskartons meiner Schwester beladen, die fünf Stockwerke zu meiner Wohnung Stufe für Stufe nach oben quälte, löste sich mein schlechtes Gewissen jedoch in Luft auf. Das versäumte Training war um das Dreifache aufgeholt. Außerdem brachte die Anstrengung einen weiteren Vorteil mit sich, sie ließ mir nämlich kaum die Zeit, mich mit der Begegnung des heutigen Tages auseinanderzusetzen. Emely Winter. Die erste Frau, an die ich romantische Gefühle verschwendet hatte. Die Frau, die ich vor sieben Jahren zum letzten Mal gesehen hatte und der ich seitdem geflissentlich aus dem Weg gegangen war. Vorhin stand sie einfach in der Tür. Denn leider Gottes war sie die beste Freundin meiner Schwester Alex, die heute offiziell zu meiner Mitbewohnerin wurde.

Ein Umzug, der nicht gerade von langer Hand geplant war. Erst vor zwei Wochen hatte Alex mein Angebot angenommen – und heute morgen stand sie bereits mit Sack und Pack auf der Straße vor dem Wohnhaus, um das freigewordene Zimmer in meiner Zweier-WG in Beschlag zu nehmen. Wenn man mich fragte, passte Berlin ohnehin viel besser zu ihr als München. Sie war wegen ihres Studiums dorthin gezogen, aber als ihr dieses nicht mehr gefiel, blieb sie eigentlich nur noch wegen ihres Freundes, den sie in München kennengelernt hatte. Als der werte Herr (der bloß deshalb noch lebte, weil ich ihn noch nicht in die Finger bekam) dann aber meinte, auch mal mit der hübschen, blonden Zimmernachbarin von Alex vorlieb nehmen zu müssen, konnte sie nichts mehr in der bayrischen Landeshauptstadt halten.
Ich empfing meine Schwester mit offenen Armen. Nur den Rattenschwanz, den ihr Umzug bedeutete und den ich anfangs gar nicht bedachte, den mochte ich ganz und gar nicht. Es war wie bei Medikamenten: Für eine Sache waren sie gut, aber als Nebenwirkung verursachten sie Durchfall. Die unangenehme Nebenwirkung hörte in diesem Fall auf den Namen Emely.

Ich hatte wirklich versucht, ihr so erwachsen und neutral wie möglich gegenüberzutreten. Aber jegliche meiner Anstrengungen machte sie innerhalb nur eines Wimpernschlages kaputt, als sie mich gleich zu Beginn, während ich gerade Alex’ Bettgestell zusammenschraubte, mit einem derart arroganten Blick abgestraft hatte. In Alex’ Zimmer auf dem Boden kniend, vertieft in ein Sammelsurium aus Schrauben und Einzelteilen, die partout nicht zueinander passen wollten, hatte ich die herannahenden Schritte der beiden Frauen nicht gehört. Ohne jegliche Vorwarnung standen Alex und Emely plötzlich hinter mir im Raum. Wobei … Alex nahm ich, ehrlich gesagt, nicht wirklich wahr. Da war diese Frau, die ich zuletzt im Teenager-Alter gesehen hatte und die all meine Aufmerksamkeit auf sich zog. Ihre dunklen Haare waren ein bisschen kürzer als damals, ihr Gesicht jung und frisch, genau wie früher und trotzdem anders, viel femininer gezeichnet, die kindlichen Züge waren verschwunden. Auch ihr Körper hatte weiblichere Rundungen angenommen, die geschwungene Hüfte, die Silhouette ihrer Taille, die sich unter dem T-Shirt abzeichnete, und ihr süßer kleiner Busen. Er war nicht wirklich größer geworden, und doch wirkte seine Form jetzt noch einladender als vor sieben Jahren.

In diesem Moment war es auf einmal ganz still in meinem Kopf geworden. Kein einziger Gedanke existierte. Der Berliner Lärm, der so oft beim Konzentrieren oder Einschlafen störte, war mit einem Mal komplett verstummt, als hätte jemand alle Geräusche mit einem Lautstärkeregler auf absolute Ruhe heruntergedreht. Es war wie der Moment nach einem lauten Knall. Irgendetwas war passiert. Und der Nachhall legte seine Finger um mich und lähmte meine ganze Statur. Ich stand einfach nur da und starrte sie an.

Der Schock, sie wiederzusehen, wurzelte tiefer, als ich es für möglich gehalten hätte. Dabei wusste ich, dass Emely heute kam. Es war weder ein Grund zur Freude noch ein Grund zum Durchdrehen gewesen. Da war nur dieses leicht unangenehme Gefühl in meinem Magen, das mich in den letzten Tagen hin und wieder heimsuchte. In derselben Geschwindigkeit, in der mich das Gefühl überkam, hatte ich es aber jedes Mal wieder beiseite schieben können. Ich hatte mir keine Sorgen gemacht. Und wenn ich so darüber nachdachte, dann sollte ich das auch jetzt nicht tun. Immerhin fand mein Schockmoment dank ihres arroganten Blickes ein schnelles Ende und ich gewann meine Kontrolle zurück. Das Thema Emely war abgehakt. Wenn ich tief in mich hinein hörte, war die Antwort eindeutig ein klares Ja. Es war vorbei. Schon vor vielen Jahren beendet.

Ich wischte jeden einzelnen Gedanken an die Begegnung aus meinem Kopf und konzentrierte mich wieder auf den Umzug. Als ich das dritte Stockwerk bewältigt hatte und das vierte in Angriff nahm, hörte ich irgendwo tief unter mir ein lautes Rumpeln und kurz darauf die Stimme meines Vaters schimpfen. Meine Eltern halfen ebenfalls bei dem Umzug. Solange er noch schimpfen konnte, hatte er selbst offenbar aber keinen ernsthaften gesundheitlichen Schaden von dem Zwischenfall davongetragen. Also sah ich wieder zurück nach oben, bog um das nächste Geländer und bemerkte, dass ich nicht allein auf der Treppe war. Am anderen Ende, mir ein paar Stufen voraus, kämpfte sich das Weib der Vergangenheit nach oben. Na großartig. Mir stellte sich die Frage, in welcher Geschwindigkeit sie sich fortbewegte, da ich sie in den anderen Etagen nicht vor mir gesehen hatte – Lichtgeschwindigkeit konnte es also schon mal nicht sein.
Ich versuchte, mich ihrem Tempo anzupassen, weil ich sie ungern überholt hätte. Um das zu vermeiden, hätte ich aber offenbar kriechen müssen, denn nach kurzer Zeit war ich bereits fast auf gleicher Höhe mit ihr. Sie keuchte und brummelte unverständliches Zeug vor sich hin, einmal meinte ich »Fünf verdammte Stockwerke« verstanden zu haben, sicher war ich mir aber nicht. Ein bisschen Training könnte dem hochnäsigen Fräulein Winter anscheinend auch nicht schaden. Noch ein Punkt, der dafür sprach, dass ich definitiv immun gegen sie war, ich stand nämlich eher auf sportliche Frauen als auf Schildkröten.

Eine der Stufen knarrte unter meinen Füßen und Emely linste über die Schulter. Sie erschreckte sich doppelt. Das erste Mal, weil jemand hinter ihr war, und das zweite Mal, weil dieser jemand ich war. Interessant, dachte ich mir. War ihre Klappe ohne Alex im Rücken nun nicht mehr so groß und meine Gegenwart schüchterte sie ein? Nach meinem, zugegeben, etwas unangebrachten Kommentar über ihre kleinen Brüste – als Reaktion auf ihren arroganten Blick – hatte ich mir eigentlich vorgenommen, etwas dergleichen zukünftig zu unterlassen, aber … »Im Radio bringen sie bereits durch, dass auf der Treppe zum vierten Stockwerk Stau herrscht und mit einer Verzögerung von fünfzehn Minuten zu rechnen ist.« Schwupps. Da war es auch schon raus.

Ihr Blick war finster. Weltuntergangs-finster. Oder sagten wir eher, versucht-weltuntergangs-finster, denn dafür war der Blick schlichtweg nicht angsteinflößend genug. Fuchsteufelswildes-Miezekatzen-finster traf es dagegen schon besser.
»Niemand zwingt dich, hinter mir zu laufen, wenn ich dir zu langsam bin«, fauchte sie bissig. Die Miezekatzen-Theorie war somit in Stein gemeißelt. In einer ruckartigen Bewegung drehte sie den Kopf wieder nach vorne und ließ keinen Zweifel offen, dass ihre Antwort noch einen zweiten, unausgesprochenen Teil beinhaltete: Das Ignorieren meiner Person.
Ich spürte ein Kribbeln in den Fingern. Auf meinen Lippen lag bereits der nächste Kommentar, und es kostete mich einiges an Anstrengung, ihn hinunterzuschlucken. Ich wollte ihr zukünftig aus dem Weg gehen, ihr anstandsmäßig »Hallo« und »Tschüss« sagen und jede weitere Form der Kommunikation strikt meiden – das war der Plan, den ich vorhin gefasst hatte. Emely zu reizen, auch wenn sich ein perfider Spaßfaktor dabei nicht leugnen ließ, gehörte eindeutig nicht zu diesem Plan. Also Klappe halten und weiterlaufen.

Sollte ich sie doch überholen? Oder wäre das zu bloßstellend? Immerhin war sie knallrot im Gesicht und litt fast schon, wie man es medizinisch bezeichnen würde, an einer Schnappatmung. Eine Frau bloßzustellen … Allein bei dem Gedanken daran rebellierte etwas in mir. Nein, das könnte ich nicht, das verbot mir die Achtung, die ich vor dem weiblichen Geschlecht hatte. Aber ärgern … Ja, ärgern ging definitiv durch. Und da es Emely vermutlich mehr ärgerte, wenn ich weiterhin hinter ihr lief, beschloss ich, auch genau das zu tun. Wir erreichten die vierte Etage und liefen den Halbkreis, der uns zur nächsten und letzten Treppe führte. Ich brauchte irgendetwas, um das ich meine Gedanken kreisen lassen konnte, und landete schon bald bei Marion. Ein zufriedenes Lächeln legte sich über mein Gesicht und eine angenehme Wärme floss durch meine Adern. Als ich mich an ihre langen Beine, ihre blonden Haare, ihre beachtliche Größe, ihre Vorliebe für Miniröcke und an jeden Zentimeter ihres Körpers erinnerte, der so perfekt modelliert war, als hätte ihn ein Bildhauer rein nach meinen Wünschen erschaffen und ihn mir zum Geschenk gemacht, spürte ich ihre nackte Haut nahezu wieder unter meinen Fingern. Sie war so offen, wusste, was Leidenschaft bedeutete, hatte das Wort Hemmungen vielleicht mal im Wörterbuch gelesen, aber machte nicht davon Gebrauch. Das war selten bei Frauen. Irgendeinen Makel fanden sie immer an sich, dem sie eine viel zu hohe Bedeutung beimaßen und sich dadurch selbst in ihrer sexuellen Freiheit einschränkten.

Marion war anders … Ich hatte sie vor zwei Wochen kennengelernt, als ich mit Sebastian, meinem besten Freund, eine neue Berliner Bar am Prenzlauer Berg besuchte. Marion war so unkompliziert, kein stundenlanges Baggern war vonnöten, schon zwei Stunden später fuhren wir zu meiner Wohnung und für die nächsten zwölf Stunden sollte mein Bett ihr Zuhause werden. Als sie ging und ich mich für die schöne Nacht bedankte, kam sie mir noch einmal ganz nahe und flüsterte mir ins Ohr. »Wenn du mir versprichst, dich nicht zu verlieben, aber Lust auf furchtbar schmutzige Dinge hast, dann freue ich mich von dir zu hören.« Sie küsste mich auf die Wange, steckte mir ihre Telefonnummer zu und verließ unter dem lauten Klacken ihrer hohen Absätze die Wohnung.
Der Jackpot im Leben eines Mannes.
Simpel, und doch an seiner Bedeutung nicht zu übertreffen.
Mit dem immer noch gleichen Lächeln dachte ich zurück an jene Nacht, wie sich Marions Körper unter meinem aufgebäumt hatte, wie sich ihre Fingernägel vor Ekstase in meinen Rücken gekrallt hatten, wie …

Ich hätte nicht erwartet, dass meine Gedanken ein so jähes Ende finden würden. Um ehrlich zu sein, hätte ich nicht einmal gedacht, dass es überhaupt jemandem gelänge, mich – vor dem Höhepunkt – aus diesen Gedanken herauszuholen, aber Emely Winter belehrte mich eines Besseren. Der Schildkröte alle Ehre machend, stolperte sie mit dem Karton nach vorne und fiel auf die Knie, sodass sie auf allen Vieren kauerte. Direkt vor mir.
»Na hoppla«, sagte ich mit angespannten Lippen, versuchte ich doch mit aller Kraft zu verhindern, dem schadenfrohen Grinsen, das sich bereits in meinem Gesicht anbahnte, freien Lauf zu lassen. Es gelang mir nur mäßig.
Von Emely kam keine Reaktion und so langsam machte sich die Befürchtung bei mir breit, dass sie eine Art Meditation oder dergleichen da unten abhielt. Ich kannte mich mit Schildkröten nicht besonders gut aus, aber vielleicht war das ja normal?

Sicherheitshalber wollte ich mich vergewissern. »Ist alles okay?«, fragte ich. »Kann ich dir irgendwie … helfen?« Wieder dieses hartnäckige Grinsen auf meinem Gesicht, das sich partout durchsetzen wollte. Gerade, als ich meinen Karton abzustellen versuchte, um meinen Worten – wenn auch widerwillig – Taten folgen zu lassen, rappelte sich Emely auf.
»Nein«, sagte sie unwirsch, zog sich hektisch die Klamotten zurecht, hievte ihren Karton wieder hoch und rannte die letzten Stufen in einem Tempo nach oben, dass ich nur dastehen und blinzeln konnte. Offenbar, so machte es den Anschein, besaß die Schildkröte den Lichtgeschwindigkeitsmodus doch. In peinlichen Situationen funktionierte er hervorragend.
Amüsiert folgte ich ihr und stellte den Karton zu den anderen, die sich inzwischen nicht nur in Alex’ zukünftigem Zimmer, sondern wegen Überfüllung bereits in der gesamten Wohnung stapelten. Solange wir uns im selben Raum aufhielten, drehte mir Emely ausschließlich den Rücken zu, doch im Augenwinkel sah ich, wie sie sich mehrmals das Knie rieb.

Ich trank einen Schluck, verschnaufte noch ein bisschen, und joggte die Treppen wieder hinunter. Unterwegs begegnete mir Ingo, mein Vater, dessen Gesichtsfarbe von einem ähnlich ungesunden Rotton dominiert wurde wie Emelys. Weil er jedoch jede Hilfe ablehnte, setzte ich meinen Weg fort.
Auf der Straße vor meiner Wohnung angekommen, sah ich Alex und meine Mutter Alena vor dem weißen Sprinter stehen. Die gute Nachricht: Das Ding war bis auf wenige letzte Kisten endlich leer. Noch vor ein paar Stunden, als der Lieferwagen bis zum Anschlag gefüllt war, hatte ich mir kaum vorstellen können, dass wir diesen Moment jemals erreichen.

Alex hievte sich auf die Ladefläche, ließ sich auf den Rücken sinken und streckte die Arme neben sich aus. »Haltet mich bitte davon ab, jemals wieder etwas einzukaufen.«
»Das hast du spätestens morgen früh wieder vergessen«, antwortete ich.
»Um es vergessen zu können, muss ich den Tag heute erst mal überleben«, murmelte sie. Und dessen bin ich mir noch nicht sicher …«
»Ach, wir haben es doch fast geschafft«, sagte Alena, ließ den Blick durch den Sprinter schweifen und lehnte sich neben Alex an die Ladefläche. »Die paar Kartons bekommen wir auch noch nach oben und dann machen wir es uns gemütlich. Immerhin hat uns die Plackerei alle zusammengeführt, das ist doch ein schöner Nebeneffekt.«
Ja. Ein Traum …
»Was guckst du denn so finster, Elyas? Findest du es nicht schön?«
Ich liebte meine Mutter, aber sie war einfach eine Spur zu aufmerksam. Ich räusperte mich. »Doch, natürlich, ich freue mich.«
»Wusste ich’s doch.« Sie zwinkerte mir zu. »Es ist doch bestimmt auch toll für dich, Emely wieder zu sehen, oder nicht? So lange, wie das letzte Mal schon zurückliegt. Wie lange eigentlich genau?«
Sieben Jahre.
Ich zuckte mit den Schultern.
»Vermutlich schon eine ganze Weile«, sagte sie, mehr zu sich selbst als zu uns, als hätte sie gedanklich längst vergangene Zeiten betreten.
Wahrscheinlich wäre sie an diesem Ort auch noch länger verweilt, hätte Alex nicht wie so oft den Weg des Tratschens gewählt. »Elyas hat sie gar nicht mehr erkannt, der Idiot.«

Ich wusste nicht, ob ich Alex’ zu stark ausgeprägte Redseligkeit verteufeln oder mich an Emelys echauffierten Gesichtsausdruck von vorhin erinnern sollte, als ich so tat, ich würde nicht wissen, wer sie war. Das war die perfekte Antwort auf ihren arroganten Blick gewesen. Selbst schuld.
Alena war von der einen Sekunde auf die andere wieder im Hier und Jetzt. »Im Ernst?«, fragte sie. » Du hast sie nicht erkannt?« Meine Mutter liebte Emely. Genau wie mein Vater. Als jahrelange beste Freundin von Alex hat sie sich erfolgreich zu Everybody’s Darling in unserer Familie gemacht. Ich fand das schon immer zum Kotzen.

»Ach, Alex übertreibt.« Ich versuchte das Thema abzuwürgen und zog mein Handy aus der Tasche. »Ich weiß ja nicht, wie es bei euch aussieht, aber ich stehe kurz vor dem Verhungern.« Die Nummer des nahegelegenen Pizzaservices eintippend, sah ich meine Mutter und Alex fragend an. »Wer möchte alles Pizza?«
Genauso gut hätte ich einem verdurstenden in der Wüste Wasser anbieten können und ich kam mit dem Notieren fast nicht hinterher.
»Und welche Pizza für Papa?«, fragte ich.
»Für den nimmst du am besten Schinken«, sagte Alena. »Und Emely isst immer Margarita, oder Alex?«
»Ja, Tomaten und Käse und sie ist glücklich.«
Als ich dem Pizzeria-Inhaber am anderen Ende der Leitung die Bestellung durchgab, war ich kurz gewillt, die Margarita-Pizza extra, extra, extra, extra scharf zu bestellen. Ich riss mich allerdings zusammen und begnügte mich mit der Vorstellung, ich hätte es doch getan. Jede Konversation außer »Hallo« und »Tschüss« vermeiden und ihr aus dem Weg gehen, rief ich mir ins Gedächtnis. Genau.

Zweimal musste ich den langen Weg nach oben noch mal hinter mich bringen, dann hatten wir es endlich geschafft. Alle Kartons waren in der Wohnung. Alena, Ingo und Alex standen in der Küche, Emely ließ sich rücklings auf das Sofa fallen. Schwitzend und nach Luft ringend schloss ich die Wohnungstür hinter mir, stellte die letzte Kiste ab und lehnte mich gegen die Wand neben dem Fernseher. Ich konnte mich nicht daran erinnern, wann ich zum letzten Mal derart entkräftet und fertig war. »So viele Klamotten kann ein einzelner Mensch doch gar nicht besitzen«, stöhnte ich und strich mir die verschwitzten Haare aus der Stirn. Mein Blick fiel auf Emely, die gegenüber von mir auf dem Sofa lag, und vermutlich die Einzige war, die mich gehört hatte. Sie erwiderte den Blick. Ihre Haut glänzte feucht, ihre Wangen waren gerötet, und ihre Hände lagen auf dem Bauch. Der Ausdruck ihrer dunklen Augen war erst nachdenklich, wechselte dann aber mehr und mehr in das Fuchsteufelswilde-Miezekatzen-Finster wie vorhin im Treppenhaus. Wüsste ich es nicht besser, könnte man fast meinen, ich wäre derjenige, der ihr damals das Herz gebrochen hatte. Dabei war es umgekehrt gewesen. Sie war es, die gleichzeitig mit zwei Typen anbandelte, und sich letztlich für den anderen entschied.
Miststück.

Dabei war sie gar nichts Besonderes. Ein stinknormales Mädchen von nebenan. Oder vielleicht sogar eins von fünf Häusern weiter. Warum hatte ich sie damals auf einen Sockel gehoben? Es war mir ein Rätsel. Sie hatte sich die meiste Zeit in Bücher verkrochen, kaum den Mund aufbekommen und eher wie Alex’ Schatten gewirkt als eine eigenständige Person. Und optisch? Mit ihrem spitzen Kinn, den dunklen mandelförmigen Augen und den kirschroten Lippen war sie vielleicht nicht unbedingt hässlich, aber alles in allem nicht herausragender als gewöhnlich. Neben einer sexy Frau wie Marion verblasste sie wie aufsteigender Rauch. Mit jemandem wie ihr konnte sie nicht mithalten, nicht in zehntausend Jahren, und im Bett war sie wahrscheinlich prüder als der Papst. Auf einen Penis reagierte Emely vermutlich mit den Worten: »Ne, igitt. So was fass ich nicht an.« Sie hatte ja keine Ahnung, was ihr dadurch alles entging. Aber das sollte nicht mein Problem sein.

Emely war diejenige, die unseren Blickkontakt abbrach und mich wieder ignorierte. Ich tat es ihr gleich und schüttelte sie aus meinem Kopf. Wenige Minuten später klingelte es an der Tür und die bestellten Pizzen wurden geliefert.

Neben den Pizzen kamen im weiteren Verlauf des Abends bedauerlicherweise noch andere Sachen auf den Tisch. Zum Beispiel mein Regenwurm. So hatte Alex nämlich mal als Kind meinen Penis genannt, mit dem sie mich nicht ins Planschbecken lassen wollte. Leider hatte Emely diese Anekdote aus unserer teilweise gemeinsamen Kindheit nicht vergessen und mich mit ihr wunderbar vor meinen Eltern in Verlegenheit gebracht. Punkt für dich, Schildkröte.

Aber auch mein Medizinstudium wurde zur Sprache gebracht, was ein noch viel, viel leidigeres Thema als der Regenwurm war – um genau zu sein, das momentan leidigste Thema in meinem Leben. Ich hasste es, darüber zu sprechen. Ich wusste selbst nicht, wie es weitergehen sollte. Und mein Vater wäre sicher der letzte, der Verständnis für meine Zweifel aufbringen könnte. Nach der Familie war die Medizin sein zweiter Lebensinhalt. Er war so glücklich, als ich mich entschieden hatte, in seine Fußstapfen zu treten, und er wäre bitter enttäuscht, wenn er wüsste, dass ich in Erwägung zog, das Studium abzubrechen. Glücklicherweise konnte ich das Thema aber relativ schnell abwenden, nicht zuletzt mit der Hilfe meiner Mutter, die meinem Vater sanft aber entschlossen die Hand auf den Arm legte und ihm signalisierte, dass jetzt nicht der richtige Zeitpunkt für ein solches Gespräch wäre. Ihr hatte ich es zu verdanken, dass mir eine größere Diskussion um meine letzte verhauene Prüfung erspart blieb.

Ansonsten verlief der Abend unerwartet nett. Ich erfuhr ein paar Details aus Emelys Leben, die ich nicht zwangsläufig gebraucht hätte, aber es tat der Gemütlichkeit keinen Abbruch. Ich freute mich, dass ich meine Schwester wieder täglich um mich haben würde und dass meine Eltern zu Besuch waren. Berlin lag von ihrem Wohnort Neustadt einhundert Kilometer entfernt; ich versuchte zwar, sie so oft es ging dort aufzusuchen, aber meistens bestand der Zyklus, in dem ich Zeit dafür fand, aus mehreren Wochen. Viel zu selten.

Deshalb blieben wir bis in den späten Abend sitzen und tranken noch das eine oder andere Glas Wein zusammen, obwohl wir alle von dem Umzug hundemüde waren. Emely war die erste, die sich verabschiedete, weil sie sonst, wie sie sagte, den letzten Bus verpasst hätte. Ein bisschen fühlte ich mich erleichtert, als sie die Haustür hinter sich geschlossen hatte. Erst dann konnte ich mich richtig entspannen.
Als irgendwann die Müdigkeit über uns siegte, zogen wir uns in die Schlafzimmer zurück. Meine Eltern in das von Alex, weil die Heimreise zu weit gewesen wäre. Und mein kleines Schwesterchen durfte in dieser Nacht ausnahmsweise mit in meinem Bett schlafen. Allerdings nur unter der Bedingung, dass sie weder redete noch schnarchte.

Ich war mir sicher, dass sie sich an nichts von beidem halten würde, doch ich sollte mich täuschen. Kein stundenlanger Monolog darüber, wie aufgeregt sie jetzt wäre, in Berlin zu wohnen, keine Schimpftirade über ihren Exfreund, auf den sie immer noch wütend war, und auch kein anderes Geplapper – sie legte sich hin, machte die Augen zu, und war im nächsten Moment bereits eingeschlafen. Damit hatte sie exakt das getan, was ich eigentlich auch tun wollte. Genau in derselben Reihenfolge und Geschwindigkeit. Nur irgendwie klappte das nicht.

So erschöpft wie ich mich fühlte, dachte ich, ich würde innerhalb von Sekunden in das Land der Träume driften. Stattdessen blickte ich in die Dunkelheit, wälzte mich lange im Bett umher und konnte die Schwelle vom wachen Bewusstsein in das schlafende nicht übertreten. Wirre Gedanke, Bilder, gesprochene Worte … Es war, als hätte mein Kopf bereits begonnen, den heutigen Tag zu verarbeiten, nur vergessen, dabei auf den Traummodus umzuschalten. Das nervte. Und noch mehr nervte mich, dass ich begann, mein eigenes Verhalten zu reflektieren und zu der Schlussfolgerung kam, dass ich mich kindisch benommen hatte. Ganz besonders in dem Moment, als ich das Bett zusammenschraubte und Alex und Emely plötzlich hinter mir standen. Nachdem ich mich von dem ersten Schreck erholt und Emelys arroganter Blick mich wachgerüttelt hatte, war ich vom Boden aufgestanden und auf die beiden zugelaufen.

»Alex«, raunte ich mit dem Blick auf Emely, die zwar körperlich kleiner als ich war, mich aber dennoch immer noch von schier meilenweit oben herab ansah, als würde sie mich um das Zehnfache überragen. »Willst du mir deine kleine Freundin denn gar nicht vorstellen?«, fragte ich.
Das hatte gesessen. Die Hochnäsigkeit fiel Emely wie ein Schwall eiskaltes Wasser aus dem Gesicht und ihr Mund stand einen Spalt breit offen. Was hatte sie denn erwartet? Dass ich vor Jahren einmal in sie verliebt war und sie für den Rest meines Lebens nicht mehr vergessen konnte? Wenn sie sich da mal nicht überschätzte. Natürlich erinnerte ich mich an sie, aber garantiert nicht deshalb, weil ich sie nicht vergessen konnte. Ich war lediglich gut darin, mir Gesichter zu merken. Das war alles.
»Das ist Emely, du Idiot«, entgegnete Alex mit zusammengezogenen Augenbrauen.
»Emely …?«, wiederholte ich, darauf bedacht, die Stirn bis aufs Äußerste zu runzeln, als müsste ich all meine Gehirnwindungen durchforsten, um diesen Namen irgendjemandem zuordnen zu können.
»Genau.
Emely«, mischte sich das arrogante Fräulein nun selbst ein. Ihre Betonung klang zu künstlich, als dass die Freundlichkeit darin glaubhaft war, und offenbarte stattdessen im Unterton eine ganze Batterie von spitzen und scharf geschliffenen Messern. »Die mit den kleinen Brüsten«, half sie mir auf die Sprünge.
Nun konnte ich das Schmunzeln nicht mehr zurückhalten. Sie gab mir allen Ernstes diese Vorlage? Das war der beste Beweis, dass Frauen nicht mit Messern umgehen konnten. Am Ende taten sie sich nur selbst damit weh.
»Ach,
die Emely«, sagte ich amüsiert, ließ den Blick über ihren Oberkörper gleiten und blieb an besagter Stelle hängen. »Jetzt, wo du’s sagst …«
Das hatte doppelt gesessen.

Ich rieb mir das Gesicht. War der Spruch mit ihren kleinen Brüsten wirklich nötig gewesen?
Damals, als sie mich abserviert hatte, war ich gerade mal siebzehn Jahre alt gewesen, noch ein Kind, ein verletztes noch dazu. Mir fehlte es an Reife, ihr nach der Kränkung sachlich gegenüberzutreten. Aber heute? Heute war ich ein vierundzwanzigjähriger Mann. Und ja, sie hatte mich mit Arroganz behandelt und mir die Vorlage mit den kleinen Brüsten quasi auf dem Silbertablett serviert, aber das sollte ich nicht als Entschuldigung für mein eigenes Benehmen heranziehen. Ihr Verhalten war unbegründet und besaß nicht den Hauch einer Berechtigung, aber was kümmerte es mich? Sollte sie mich doch so arrogant ansehen, wie sie wollte. Was hatte mich das zu interessieren? Gar nichts. Eigentlich konnte es mir vollkommen egal sein. Ich war wahrlich mehr als zufrieden mit meinem Leben, fühlte mich ausgeglichen und wenn man von den alltäglichen Sorgen absah, würde ich mich sogar als glücklich bezeichnen. Daran konnte eine Emely nichts ändern. Wie sollte sie auch? Was zwischen uns vorgefallen war, lag sieben Jahre in der Vergangenheit zurück. Es war längst Gras darüber gewachsen und wir beide inzwischen erwachsen geworden, und genauso sollten wir uns auch verhalten. Heute war bestimmt nicht das letzte Mal, dass ich ihr über den Weg gelaufen war, und auch wenn ich zukünftig versuchen würde, die Begegnungen auf ein Minimum zu reduzieren, so ließen sie sich doch nicht gänzlich verhindern. Das schmeckte mir zwar nicht, aber es war nun mal nicht zu ändern, und es galt, das Beste daraus zu machen. Wir mussten uns nicht mögen oder gar Gespräche miteinander führen, lediglich nebeneinander und ohne größere Berührungspunkte existieren.
Das klang einfach, und das war es auch.

Ich dehnte ein bisschen meine Schulterblätter, die von dem Kistenschleppen in Mitleidenschaft gezogen worden waren, brachte mein Kopfkissen in Form, ließ mich wieder darauf sinken und schloss die Augen. Es dauerte nur wenige Minuten, ehe ich einschlief. Mein letzter Gedanke war, dass ich mich die nächsten Tage bei Marion meldete.

 

© Carina Bartsch

Ich hoffe, euch hat mein kleines Weihnachtsgeschenk gefallen. Lasst es mich wissen :‘)
Vielen Dank an Paulina, Irma und André fürs Gegenlesen!

Hier geht’s zu Kapitel 2

139 Kommentare zu Kapitel 1 – Elyas‘ Sicht

  • Heike sagt:

    Hallo Carina,
    deine Bücher sind der Hammer! Ich lese sie immer wieder. Ich würde mich freuen, wenn du noch einen dritten Teil schreiben würdest.Ich möchte selber auch mal Autorin werden und finde deine Schreibfähigkeiten echt toll. Wie schon gesagt wünsche ich mir einen dritten Teil, weil z.b.
    1. Was passiert mit Jessica?
    2.Was passiert bein Andis und Sophies Hochzeit?
    3. Wann und wie sagen Elyas und Emeli das, was zwischen ihnen läuft Alex und Ingo und so..

    Ich habe sogar während dem Fahrrad fahren versucht einen dritten Teil auszudenken, aber das ist gar nicht so leicht, wenn man nach vorne schauen muss, mit anderen reden und die Gedanken bei dem Buch zu behalten..

    Bitte, bitte, bitte, bitte schreibe noch einen dritten Teil!!!

  • Daisy sagt:

    Liebe Carina,

    heute möchte ich mich hier auch mal verewigen 🙂

    Deine Story über Emily und Elyas hat mich sehr gefesselt. Seit ich die Bücher April 2013 gekauft habe, habe ich sie xy-mal gelesen, wahrscheinlich kann ich sie schon fast auswendig. Erst jetzt im Urlaub habe ich sie wieder verschlungen (habe mir die Bücher als e-books vorletztes Jahr auch nochmal gekauft *fg*).

    Sie sind einfach meine absoluten Lieblingsbücher und werden es auch noch eine ganze Weile sein. Das tolle daran ist, dass ich immer wieder über die Sprüche und Witze lachen muss und auch Gänsehaut bekomme! Das hat bisher kein Buch geschafft, und DU hast es gleich mit 2 gleichzeitig hingebracht!!!

    Eine Verfilmung wäre der absolute Traum, ich schätze da spreche ich für viele da draußen 🙂 ich gebe die Hoffnung noch nicht auf 😉

    Vielen lieben Dank, dass es dein Talent gibt und dass du es mit uns teilst!

    Ganz liebe Grüße
    Daisy (24)
    (Elyas-und-Emily-Fanatikerin)

  • Paula sagt:

    Hallo Carina,
    Ich habe vor ungefähr 1 Jahr angefangen Kirschroter Sommer und Türkisgrüner Winter zu lesen und jetzt gerade les ich es zum 13. Mal. Immer wieder Frage ich mich was aus Elyas und Emily oder auch z.B Jessica geworden ist. Ich würde mich so freuen, wenn noch ein 3. Teil rauskommen würde!!!!
    🙂

  • Kirima sagt:

    Ich liebe deinen Humor, deine Charaktere und deinen Schreibstil. Also eigentlich alles. Deine Bücher sind alle einfach toll. Ich warte schon sehnsüchtig auf weitere Meisterwerke von dir.
    Ich finde die Kapitel aus Elyas Sicht eine tolle Idee, auch wenn es natürlich cool wäre, wenn es mehr wären. (;D)
    Ich wünsche dir auch weiterhin so großartige Ideen und, dass du Spaß am Schreiben hast.

    Ganz liebe Grüße!
    Kirima

    PS: Solltest du das lesen, hoffe ich, dass es okay ist, wenn ich dich duze (also in den Kommentaren). Ansonsten entschuldige ich mich hiermit aufrichtig dafür. 🙂

  • Nicole sagt:

    Hallo Carina,
    deine Bücher sind echt der Hammer. Habe zu Ostern „Kirschroter Sommer“ geschenkt gekriegt und konnte gar nicht mehr aufhören das Buch zu lesen. Als es vorbei war habe ich schnell geschaut, wie die Fortsetzung heißt und sie mir sofort auf mein E-Book geladen. Die Bücher sind einfach nur der Hammer!!!!!
    Viele Grüße
    Nicole

  • Celi sagt:

    Liebe Carina,
    Die Bücher waren einfach nur unglaublich!!
    Sie waren mit so viel Emotionen und besonders Liebe geschrieben dass ich sie nicht mehr aus der Hand legen konnte. Es sind meine absoluten Lieblingsbücher und kein anderes hat es bisher geschafft, mich zum lachen und weinen gleichzeitig zu bewegen. Über einen 3. Band würden wir uns alle sehr freuen und mit Emelys‘ Sarkasmus, Elyas‘ Arroganz/liebevolle Art und Alex‘ Begeisterung und Charakter kann man gar nichts falsch machen 😉 Außerdem sind da noch so viele Fragen offen und wir vermissen die Personen der Bücher sehr.. Ein 3. Band wäre das größte Geschenk überhaupt 🙂
    LG Celi

  • Claudia sagt:

    Hallo Carina, Hallo an die anderen hier,

    normalerweise bin ich nicht so ein „Kommentar schreib – Typ“. Aber falls es dazu beiträgt, dass doch noch ein dritter Teil geschrieben wird, dann hat es sich auf jedenfall gelohnt.

    Großes Lob an die Autorin. Die Bücher sind wirklich klasse. Ich habe sie verschlungen und warte nun sehnlichst auf einen dritten Teil.
    Bitte liebe Carina, schreibe noch einen dritten Teil. Es gibt einfach noch zu viele Sachen die, meines Erachtens, noch nicht geklärt sind. Und ich will jetzt unbedingt wissen, wie das erste mal zwischen den beiden stattfindet. Es ist fast so als hättest du uns Leser fallen gelassen wie eine heiße Kartoffel. Erst ist es so knisternd und spannend beschrieben und dann… kommt die Mitbewohnerin nach Hause…

    Ich warte gespannt…

    Viele Grüße
    Claudia

  • Georgina sagt:

    Liebe Carina,
    Deine beiden Bücher sind meine Lieblingsbücher. Bis jetzt habe ich sie beide schon zwei mal gelesen und schon wieder ein drittes Mal angefangen. Es fesselt mich jedes mal wieder und ich verliere mich in der Geschichte. Diese beiden Bücher sind meine absoluten Lieblingsbücher. Nichts würde mich mehr glücklich machen als eine Fortsetzung zu bekommen.

    Aus der Sicht von Elyas finde ich es super, da man auch sieht wie „er“ alles empfindet. Jedoch mag ich Emely’s Gedanken so sehr. Ihre witzige Art.

    Eine Fortsetzung wäre toll. 🙂
    Georgina.

  • Tanja sagt:

    Elyas’ Sicht Kapitel 2!
    Ich kann es kaum erwarten das zu lesen… Gehe öfters am Tag auf deine HP 🙂 Fühle mich schon selbst wie ein Stalker (im positiven Sinne).

    Wie wäre es die ganzen 2 Bänder komplett aus Elyas Sicht zu schreiben? Ich bin mir sehr sehr sicher, dass sehr viele Fans davon begeistert wären.
    Ich kriege einfach nicht genug! Der Schreibstil ist fesselnd, ich liebe es…

  • Elli sagt:

    Ich bin zwar erst heute auf dieses Kapitel gestoßen dank meiner besten freundin ,aber es is ja trotzdem weihnachten

  • Hanny sagt:

    Vielen Dank dafür♡ aber bitte noch mehr davon!
    😀 liebe Grüße

  • birgit sagt:

    wow…. habe in zwei Tagen-Nächten beide Bücher gelesen – ich konnte nicht mehr aufhören …. und möchte nun wirklich den nächsten Band! Eigentlich gemein von dir uns einen Köder vorzulegen und uns jetzt schmachten zu lassen…….Aus Elias Sicht sehr interessant oder der nächste Band aus Emelys Sicht ….wie geht es weiter, dass kann doch noch nicht alles sein….

  • Frohna Birgit sagt:

    Ich kann mich nur anschließen. Auch ich würde super gerne weiter lesen. Die Geschichte aus Elyas Sicht aus Deiner „Feder“, einfach ein Muss wenn ich das so sagen darf. Ich werde jetzt einfach die zwei Bücher zum dritten mal lesen, in der Hoffnung, dass Du Dir einen Ruck gibst und uns damit beglückst. Ich kann Deine Bedenken eine Fortsetzung zu schreiben verstehen. Aber Du schreibst so gut das kann gar nicht schief gehen. Also erstmal danke dafür, und ganz vielleicht kann ich auch mal danke sagen für eine Fortsetzung oder die beiden Bücher aus Elyas Sicht.

  • Lisa sagt:

    Liebe Carina 🙂
    Es war soooo toll wieder etwas von Emily und Elyas zu lesen. Ich hoffe sehr das Sie noch einen 3. Teil schreiben werden, auch gerne einen 4. und 5. … Ihr Humor ist wirklich klasse, ich liebe es in Ihre Geschichten einzutauchen und den Alltagsstress wenigstens für einen kurzen Moment zu vergessen!
    Bitte schreiben Sie noch einen weiteren Teil, interessant wäre beispielsweise das erste Mal zwischen Emily und Elyas… es gibt sicherlich noch viele weitere interessante Themen zwischen den beiden.
    Ganz liebe Grüße

    • Pia sagt:

      Liebe Carina,
      Omg. Ich liebe diese Geschichte mit Elyas und Emily. Ich habe eigentlich die Hoffnung aufgegeben Bücher zu lesen, weil ich irgendwann keine Lust mehr hatte und mich der Schulstress verfolgt hat. Ich kann nicht in Worten fassen wie sehr ich mir einen 3. Teil wünsche.Ich habe mich so in die Bücher verliebt. Ich habe soviel Fragen im Kopf wie die beiden in einer Beziehung sind. Ich wäre sehr traurig darüber, wenn es keinen nächsten Teil gäbe. Sogar ziemlich enttäuscht. 2 Teile wie sie zusammen kommen. Ich will einfach wissen wie sie sind wenns sie endlich zusammen sind. 😍Bitte. Ich finde du darfst jetzt nicht aufhören.. wäre unfair. Teil 3 Bitte😇

      • Pia sagt:

        Ich will noch hinzufügen, das ich das schwarze Kleid an Emely sehen bzw lesen will. Bin so gespannt. Ist ja noch eine Hochzeit die Offen steht. Und vieles andere. Ich will einfach so unglaublich diesen 3. TEIL!😍

  • Sandra sagt:

    Liebe Carina,
    ich bin von den beiden Büchern begeistert!!! Es lässt sich flüssig lesen, toller Humor und gaaaaaanz viel Gefühl. Ein 3. Band wäre echt toll: Wie diese innige Beziehung bei den Freunden und der Familie ankommt, wie die Beziehung läuft, ob sie zusammenziehen, was mit Elyas Studium ist, wie sie ihr erstes Mal erleben. Gerade auch die Gefühle aus Elyas Sicht wären jetzt interessant, wo sie sich doch so unsagbar lieben. Ich kann nur einfach Danke sagen. Die Bücher habe ich in 4 Tagen verschlungen und war am Ende echt traurig, dass es schon vorbei ist. Ich hoffe, Du hast noch ganz viele Ideen und machst Deinen Fans eine große Freude mit einem 3. Band??Bitte….. Die betrunkene Emely fand ich einfach nur köstlich. Weiterhin viel Erfolg mit Deinem Verlag. LG

  • Jenny sagt:

    Liebe Carina,

    danke für diese Zugabe. Ich habe in der letzten Woche „Kirschroter Sommer“ und „Türkisgrüner Winter“ regelrecht verschlungen und konnte die Bücher kaum aus der Hand legen. Emely und vor allem Elyas haben es mir richtig angetan. Ich hab mitgelitten und mitgefiebert und war richtig traurig, als ich die Bücher dann durchhatte. Ich werde sie aber bestimmt noch öfter lesen, denn ich hab selten so viel gelacht wie hier, vor allem beim ersten!
    Danke auf jeden Fall für diese tolle Geschichte.
    Ich kann verstehen, wenn man den Bogen nicht überspannen will und sagt, man soll aufhören, wenn es am schönsten ist. Natürlich ist die Geschichte in sich auch abgeschlossen. Trotzdem hätte ich nichts gegen ein paar Zugaben oder ein drittes Buch. 😉
    Die Reaktionen der Freunde und Familie würde mich interessieren. Was wird aus Elyas geplantem Stadtwechsel? Zieht Alex jetzt zu Sebastian und Emely vielleicht zu Elyas? Nehmen die beiden die kleine Katze doch auf? Gibt es evtl. ein „Wiedersehen“ mit Marion und ein damit verbundes Missverständnis?
    Wie würde das erste Mal der beiden sein usw. usw.

    Ich kann nur sagen: weiter so und DANKE!

  • Beate sagt:

    Liebe Carina!

    Ich bin völlig verzaubert:-)!!!

    Und das lächeln will mir nich aus dem Gesicht gehen:-))!
    Ich hab in den letzten Tagen „Kirschroter Sommer und
    Türkisgrüner Winter“ gelesen.
    Es ist toll wie mann in die Geschichte eintaucht, mitfiebert und mitgerissen
    wird. Mann lebt richtig mit ihnen mit.
    Diese kleine Draufgabe ist toll obwohl ich Persöhnlich hoffe das die Geschichte weitergeht, auch wenn ich die Gründe verstehe die dagegen sprechen.
    Ich freue mich schon auf weitere Bücher vonDir!
    DANKE für dieses wunderbare Lesevergnügen
    LG

  • Kim sagt:

    Ist zwar etwas spät 😉 da ich das gerade erst gesehen habe aber ich habe.mich persönlich sehr gefreut. Ich liebe die Geschichte um Elias und Emely… Also ein verspätetes danke.
    Liebe grüße Kim 🙂

  • L. sagt:

    Hallo Carina ,
    Ich muss zugeben, dass mich mit deinen Büchern verzaubert hast … Mit deiner Aussage „Geschichten muss man nicht nur lesen, man muss sie spüren “ hast du nicht zu viel versprochen …
    Diese Geschichte ist so anders als alle Liebesromane, die ich bis jetzt gelesen habe…so mitreisend und erwecken immer mehr Neugierde, wie es weitergeht …
    Ich muss zugeben das erste Kapitel aus Elyas Sicht, gefällt mir ganz gut obwohl ich ihn mir ganz anders vorgestellt habe als du es beschreibt.
    Ich würde mich über einen 3 Band freuen in dem man erkennen kann wie es mit den Beiden weitergeht, wie die Reaktionen der Freunde und der Familien sind… und vorallem wie die Zukunft aussieht..
    Lieben Gruß

  • Eveline sagt:

    Hallo Carina

    Ich liebe Deine Bücher. Ich habe am Dienstag Abend Kirschroter Sommer angefangen zu lesen und Am Donnerstag Abend war ich fertig mit Türkisgrüner Winter… Konnte kaum hören mit Lesen und fand es total schade, das einige Fragen noch offen waren. Werde mich jetzt ans lesen machen aus der Sicht von Elyas… Würde mich aber dennoch freuen noch einen Dritten Teil zu lesen zu kommen.

    Vielen Dank für die tollen Bücher

  • Marie-Louise sagt:

    Hallo Carina,
    Ich muss dir sagen, dass ich die Bücher regelrecht verschlungen habe und das obwohl ich anfangs nicht so begeistert war.
    Meiner Meinung nach ist ein Buch aus Elyas Sicht nicht mehr nötig, weil es sich am Ende ja entschlüsselt. Aber ein drittes Buch über beide zusammen, wäre ein echter Knaller! *-*
    Marie-Louise

  • Alina sagt:

    Oh ich wünschte, du würdest noch ein Buch über Emely und Elyas schreiben. Ich habe die Bücher am Montag gekauft und habe sie heute Mittag zu ende gelesen. Ich war einfach raus gerissen und den ganzen Tag traurig darüber, dass es nun zu ende ist. Nichts mehr zu lesen…Nada. Mir hat diese Geschichte besonders gut gefallen und ein Buch in Elyas Sicht würde mir sehr gut gefallen, nur leider wird es ja vermutlich nicht kommen. Sehr traurig, ich hätte es mir sofort gekauft! Genauso gut wäre aber auch eine Fortsetzung, vielleicht ja in Alex‘ Sicht. Es wäre jedoch zu schön! Die Bücher sind auf jeden Fall jetzt auf meiner Lieblingsbuch-Liste und ich wünschte, es gäbe noch mehr zu lesen…viel mehr.

  • steph sagt:

    Hallo Carina,
    also deine Bücher sind der Wahnsinn, sie lesen sich flüssig und haben den Suchtfaktor pur.
    Ein großes Kompliment schon einmal dafür.
    Ich liebe sowohl Emely als auch Elyas. Ich würde mich freuen wenn ein drittes Buch über die beiden erscheinen würde (Da mir das Intime zwischen den beiden sehr gefehlt hat).
    Danke auch für die Sichtweise von Elyas. Ich finde es immer Interessant wenn man die Gedanken der anderen Figur kennt.

    Ps: (Das muss ich einfach mal sagen) Gefällt mir die Szene am Anfang des zweiten Buches. Emely Winter.. völlig besoffen… Ich habe auf dem Boden gelegen und Tränen gelacht… Ich sage nur Mr. Busch. Vielen Vielen Dank dafür.

    Ich freue mich darauf weitere Werke von dir zu lesen.

    Grüße Steph

  • Alexandra sagt:

    Hi!
    Das deine Bücher KS und TW Suchtfaktor besitzen ist ja kein Geheimnis :-). Ich bin selbst davon betroffen!!
    Du hast einen einmaligen und fesselnden Schreibstil und hoffe das Du noch viel mehr solche Bücher rausbringst.

    Zu Deinem Weihnachtsgeschenk kann ich nur sagen das es mir auch sehr gefällt und ich auch ein Buch aus Elyas Sicht kaufen würde. Aber wie Franzi am 01. Februar geschrieben hat , finde ich auch das es noch andere Ideen gibt evtl. deine Ideen auf eine andere Fortsetzung um dieses Thema nicht auszuschlachten. Ich bin deiner Meinung was die beiden Bücher angeht. Wobei Ideen auch zu einem 3. Band zu genüge da sind ohne dass das 3. nicht anknüpfen könnte.
    Ein paar Idden von mir. Die Reaktion der Eltern und natürlich Alex. Und dann ein paar Jahre weiter um bei der Hochzeit von Alex und Sebanstian zu erfahren wie es mit E+E läuft und ob Elyas Medizin fertig studiert hat. Der Alttag sie nicht eingeholt hat oder die präsenz der Hochzeit nicht in einer Zukunftsdiskussion von E+E endet……
    So, ich danke dir einfach für die tollen Bücher und hoffe das du noch viele solcher und ähnlichen schreibst. Viel Spaß mit Deiner Homepage
    Alexandra

  • Sabrina sagt:

    Ich muss gestehen das ich erst vor kurzen durch ein Zufall auf Kirschroter Sommer gestoßen bin und hab es regelrecht verschlungen. Als ich es durch hatte musste ich sofort Türkisgrüner Winter bestellen was ich ruck zuck verschlungen hatte… ich finde Emely und Elyas einfach nur Hammer. Und hab mich sehr gefreut es aus Elyas sicht lesen zu dürfen. Ich hoffe ja sehr das es noch ein weiteres Buch mit Emely und Elyas geben wird.

  • Franzi sagt:

    So nun gebe ich auch mal meinen Senf zu dem Thema „dritter Teil“ “ Elyas Sicht“ ab.
    Der Anfang der Geschichte aus seiner Sicht ist Klasse, war toll zu lesen… aber die ganze Story: nein!!! Sie ist mir so wie sie ist als so toll im Gedächtnis geblieben und abgeschlossen!
    Allerdings bin ich hoffnungslose Romantiker zu und denke ein Epilog „10 Jahre später“ oder „im Sommerurlaub ein paar Monate später“ oder (ganz kitschig) “ bei der Hochzeit“ oder, oder, oder wäre Klasse.
    Vielleicht gibt es den ja zu Weihnachten 2014

  • Juliane Blank sagt:

    Liebe Karina,
    danke für dieses tolle Weihnachtsgeschenk. Ich hab mich wirklich riesig gefreut als ich es gelesen hab 🙂 Ich bin durch Zufall auf deine Internetseite gestoßen, nachdem ich zum x-ten Mal die Geschichte von Elyas und Emely gelesen habe. Ich wollte dir nur sagen: ich liebe diese zwei Charaktere, die du da erschaffen hast und jedes Mal wenn ich diese Bücher lese bin ich so glücklich, das du sie erschaffen hast und ich in ihre Welt versinken darf. Zurzeit bin ich im Prüfungsstress aber diese Geschichte zu lesen ist für mich die Belohnung nach jedem gelernten Kapitel.
    Und nun zu meinem Anliegen: Ich bitte dich inständig ein weiteres Buch über die beiden zu schreiben, weil ich mir wünschen würde diese zwei einfach mal glücklich zusammen zu erleben und um zu sehen wie Emely ihre endlich ihre Unsicherheit fallen lässt und sich Elyas vollkommen öffnet. Ich finde die beiden haben einfach noch mehr glückliche Zeiten miteinander verdient, als du es ihnen bisher zugestanden hast. Leider fehlt mir dein wunderbares Talent, um die Geschichte selber weiter zu schreiben und deshalb hoffe ich, dass du irgendwann wieder Lust darauf bekommst es zu tun. Versprochen bis dahin lese ich mir auch alle anderen Bücher durch die du geschrieben hast und vielleicht noch schreiben wirst.
    Liebe Grüße

    Juliane

  • Kathrin sagt:

    Einfach nur WOW!!!!!

  • Rita sagt:

    Hallo Carina,

    vielen Dank für diese tollen Bücher. Ich habe in meinem Leben schon sehr viele Bücher gelesen,
    aber glaube mir, das ist das erste Mal, dass ich ein Buch zwei Mal hintereinander lese.
    Es wäre klasse, wenn es die Geschichte aus Elyas Sicht geben würde. Ich habe mich während
    des lesens öfters gefragt, wie Eliyas das gerade sieht, was er denkt und warum er das macht.
    Außerdem würde ich mich über eine Fortsetzung der Geschichte riesig freuen. Es sind doch noch einige Fragen offen.

    LIebe Grüße Rita

  • Tina sagt:

    Wundervoll….
    Es macht einfach süchtig nach mehr. Ich bewundere deinen Schreibstil.. Fesselt mich und entführt mich jedes Mal nach Berlin (:

  • Britt sagt:

    hach…………..das war schön. Macht ganz wehmütig *seufz*

    Alles Liebe

    Britt

  • Conny sagt:

    Super Idee! Ich könnte mehr davon lesen!
    Liebe Grüße,Conny

  • Jenny sagt:

    Vielen herzlichen Dank!!!!! Wirklich eine tolle Idee. Hoffe wir kriegen noch mehr davon 🙂

    lg Jenny

  • Natalie sagt:

    Liebe Carina,

    vielen Dank für das Geschenk… wirklich Interessant es mal aus dieser Sichtweise zu sehen.

    Einfach super 😀

  • Manja sagt:

    Hallo Carina,
    wie wunderbar! Auch ich liebe deine Bücher und habe sie bereits mehrfach gelesen. Du hast es durch deinen sehr bildhaften Schreibstil und Wortwitz
    geschafft, dass ich mit Emely mitgefühlt habe – es war alles da – von Schmetterlingen im Bauch bis hin zum untröstlichen Herzeleid. Bitte mehr davon!

    Ich wünsche dir viele Ideen, Zeit und ruhige Nächte zum Schreiben.

    Mit besten Grüßen

    Manja

  • Sandra sagt:

    Hallo Carina,
    auch ich mag deine Bücher sehr gerne, habe mich auch über das Weihnachtsgeschenk gefreut. Aber ganz ehrlich: Beim Lesen dachte ich mir so, ach nö, bitte nicht die ganze Geschichte nochmal aus Elyas Sicht aufschreiben. Für mich wäre das leider nur ein Aufwärmen und Wiederholen, des Ganzen was ich ein wenig sinnlos finde. Es wäre einfach zu viel des Ganzen. Dann lieber einen dritten Teil aus Emilys Sicht, oder hey ja, mal ne ganz neue Story.

    lg
    Sandra

  • Ruth sagt:

    hallo,
    also vorerst mal weg muss ich sagen, dass ich den ersten Teil, also KS, nur gelesen habe, da mir meine Schwiegermutter ihr Kindle zum testen geliehen hat und es noch das einzige Buch war das drauf war! Normalerweise lese ich nicht solche Romane – bin da eher auf der Seite der Krimi und Thriller – Leser.
    Als dann das Buch mitten in der Geschichte aufhörte und es war 11.00 Uhr abends war ich wohl ganz aus dem Häuschen – ich hatte keine Möglichkeit den TW runterzuladen und konnte es nicht erwarten weiterzulesen!!!

    Ich bin echt begeistert und irgendwie auch sprachlos! Die Bücher geistern mir immer wieder durch den Kopf.
    Es MUSS einfach noch einen Teil geben – es gibt so viele Fragen die noch unbeantwortet sind… Ok, Emely und Elyas sind glücklich nebeneinander eingeschlafen, doch was bringt die Zukunft für sie? Was wird aus dem Traumboy Sebastian und Alex? Werden sie heiraten? Wie verläuft die Hochzeit von Andy und Sophie? Wie geht es mit Jenny weiter?? Kann sie sich erholen und ein neues Leben beginnen und es auch geniessen? Hält sich Dominik von ihr fern? Und natürlich wird Elyas nun kaum die Stadt verlassen, doch bleibt er auch bei seinem Studium, der Medizin?? So viele offene Fragen…
    Es hat mich wohl noch kein Buch so gefesselt wie diese beiden! Wunderschön und unbeschreiblich!!!
    Und dann noch dieses Weihnachtsgeschenk – die Geschichte von Elyas Sicht !!! Irgendwo, irgendwie muss es noch einen Zusatz von Elyas und Emely geben!! BITTE!
    wunderschön! Super!!

    lg aus Südtirol

  • Denise sagt:

    Bitte bitte mehr davon. Ich liebe deine Bücher und es nun aus seiner Sicht zu erleben wäre großartig.
    Viele Grüße und ein schönes neues Jahr

  • Birgit sagt:

    Hallo Carina

    Ich verstehe nicht warum du so an dir selbst zweifelst!!!
    Sei und bleib DU und schreibe einfach diesen dritten Teil!
    Du hast uns doch gerade eben mit diesem Ausschnitt aus Elyas Sicht gezeigt das du es noch immer kannst – genau so und nicht anders…
    Vertraue auf dich!
    Und dann passt das auch…

    Habe mich gerade erst sehr sehr gefreut über dein Weihnachtsgeschenk an uns!
    Danke

    Ein Gutes neues Jahr 2014 auch an dich
    Lg Birgit

    • Carina
      Carina sagt:

      Liebe Birgit,

      es sind weniger Selbstzweifel, die mich zu dem Entschluss brachten, ein neues Buch zu schreiben, um ehrlich zu sein, kostet mich dieser Entschluss sogar viel mehr Mut, als es eine Entscheidung für einen dritten Teil getan hätte. Es ist weitaus einfacher, bei etwas zu bleiben, das bereits viele Fans hat und gut angenommen wird, als sich an etwas Neues zu wagen. Auf Facebook habe ich mich erst gerade noch ein bisschen ausführlicher diesbezüglich erklärt, vielleicht wäre das auch interessant für dich: https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=535758479854036&id=204302899666264

      Ich finde es schön, dass ich dir mit dem Geschenk eine Freude bereiten konnte und danke dir für den lieben Beitrag!
      Ein tolles neues Jahr auch für dich!
      Carina

  • Nelly sagt:

    Ich habe beide Bücher zwischen dem 30.12. und Neujahr geradezu verschlungen und mich total „verliebt“ ! Einfach nur toll zu lesen – so toll, dass ich traurig war, als sich das Ende näherte. Am liebsten hätte ich einfach aufgehört zu lesen, um mir noch etwas aufzusparen und das Ende hinauszuzögern. Aber die Neugierde siegte…schnief! Die Schlagabtausche zwischen Elyas und Emely waren einfach nur grandios! In Emely habe ich teilweise mich selber (in jüngeren Jahren 😉 ) wieder erkannt – ziemlich verkorkst, prüde und kompliziert. Nur hat es bei mir damals (auch ziemlich unscheinbar…) leider kein Happy-End gegeben, da ich mit dieser Art meine erste Liebe (ähnlicher Frauenschwarm wie Elyas…) vertrieben habe… er war leider nicht so geduldig und penetrant. Elyas hingegen…zum Dahinschmelzen 😉
    Die Szene, in der Emely sich heillos betrunken hat, hat mich wirklich mehrmals zum lauten Lachen veranlasst, wofür ich von meiner Umgebung verständnisloses Kopfschütteln erntete… Ihre Unterhaltung mit Freddy Krüger… einfach genial! Auch die späteren lallenden Kommentare Elyas´ gegenüber waren ein echtes Highlight – ich hatte diese Szenen zu 100% vor meinem inneren Auge 🙂
    Ich weiß gar nicht, was ich als nächstes lesen kann, ohne enttäuscht zu werden 🙁
    Diese Bücher haben mich für alles Nachfolgende (was nicht von den beiden E´s handelt) wahrscheinlich verdorben…
    Sollten diese beiden Teile jemals verfilmt werden, dann bitte mit Musik von Tim Benzko ( „Das geht mir unter die Haut“) und Philipp Poisel (“ Ich will nur“ , „Mit jedem deiner Fehler“, „Wie soll ein Mensch das ertragen“)
    VIELEN DANK für diese tollen Bücher – da wünscht man sich nochmal seine Studienzeit zurück!

  • Carina sagt:

    Huhu,
    Ich habe die beiden Bücher an einen tag gelesen und bin begeistert. So sehr das ich diese gestern nochmal gelesen habe. Ich würde mich über mehr von dieser gesichte freuen.

    Ich hoffe du schreibst weiter, ich bin gespannt.
    Lg carina

  • Kirsten sagt:

    Hallo liebe Carina,

    ich bin durch eine Freundin auf deine Bücher aufmerksam gemacht worden und ich bin ihr echt dankbar dafür 🙂
    Ich habe dann auf dem Weg in den Urlaub angefangen, die Bücher zu lesen und War heil froh, daß die Fahrt nach Italien so lange gedauert hat. Ich konnte mein Kindle einfach nicht aus der Hand legen. Meiner Freundin, die mit uns gefahren ist, habe ich auch gleich mal das Buch aufs Auge gedrückt und so saßen wir beide im Auto und haben urplötzlich angefangen zu lachen oder – aber das möglichst heimlich – uns die Tränen abgewischt 😀
    Als ich fertig war, könnte ich mich nicht dazu durchringen, etwas anderes zu lesen, also hab ich die beiden Teile noch 2 mal hintereinander gelesen!!! Ich War wirklich süchtig. Bei allen anderen Büchern, die ich danach gelesen habe, daß ich am Ende da und dachte nur „Ne, Elyas und Emely War besser “ Ich habe in keinem einzigen Buch je wieder diese Art der Gefühle „gespürt“.
    Vor ein paar Tagen hatte ich dann wieder das Bedürfnis, die Bücher wieder zu lesen. Und ich War wieder von Anfang an verzaubert. Gleichzeitig habe ich meiner besten Freundin beim Umzug geholfen. Die Wohnung War zwar NUR im 2. Stock, aber als ich keuchend und mit hochrotem Kopf den Karton vor der Tür der Tür abgestellt hatte, konnte ich Emely voll nachvollziehen und War heilfroh, nicht noch 3 Stockwerke höher zu müssen 😀
    Als ich jetzt entdeckt habe, dass es die Elyas Sicht gibt, habe ich wie ein kleines Kind hier gesessen und mit einem breiten Grinsen im Gesicht die Geschichte gelesen und fand, dass es viiiiiieeeeeeeeel zu schnell wieder Rum war!!! Ich hoffe auf eine baldige Fortsetzung und möchte dir nochmal für deine absolut tollen Geschichten Danken!!
    LG Kirsten

  • Steffi sagt:

    Liebe Carina,

    Kirschroter Sommer war das erste Buch, das ich mit meinem ebook-reader gelesen habe. Ich war eher ein Lesemuffel, habe nie ein Buch fertig gebracht, aber seit meinem Reader lese ich wie verrückt. Und ich war sofort begeistert. Danach war es schwer Bücher zu finden, die mich ähnlich begeistert haben. Mittlerweile habe ich KS und TW schon 2 x gelesen und kann immer wieder über Deinen Wortwitz herzhaft lachen und ernte dafür komische Blicke von meinem Mann 😉 Ich mag daran die lustige Seite und vor allem dass man nicht im Voraus weiß, was passiert. Es ist keine übertriebene Liebesschnulze, die fernab jeder Realität handelt. Auch wenn man Emely manchmal gerne geschüttelt hätte: „Mensch, jetzt sei nicht so stur!“, findet man Parallelen zur eigenen Jugend.

    Auch ich würde mir eine Fortsetzung und/oder Elyas Sichtweise wünschen, kann aber verstehen, dass Du dieses Thema nicht ausschlachten möchtest bzw. Dich nicht darauf festnageln lassen willst. Wie dem auch sei, ich freue mich auch über neue Projekte von Dir. Und wer weiß, vielleicht kommt danach ja noch die Fortsetzung zu Emely & Elyas. Das erste Kapitel aus Elyas Sicht war schon ein sehr guter Anfang, danke dafür! Viel Erfolg mit neuen Projekten und dem Schandtaten-Verlag.

    LG Steffi

  • Tamara sagt:

    Liebe Carina Bartsch, wegen dir und deinen super mega tollen büchern hat das jahr 2014 gut für mich angefangen 🙂 bitte sei weiter so kreativ und wenn es da noch geschichten von den zwei E’s gibt, lass uns teilhaben. Bitte 🙂 Beim lesen war ich so vertieft in die geschichte, dass mir die zeit egal war. Danke dafür 🙂 lg Tamara
    p.s.: die musik von tim besko passt sehr gut zu deinen Büchern.

  • Lydia sagt:

    Ich habe meinen ebook reader erst zu Weihnachten bekommen und bin eher zufällig auf „Kirschroter Sommer“ gestoßen. Schon nach ein paar Seiten war mir klar dass ich SOFORT auch die Fortsetzung haben musste!!!
    Ich habe mich seit langem nicht mehr so köstlich amüsiert. (Mehr als einmal hat mir mein Schatz einen fragenden, an meinem Verstand zweifelnden Blick zugeworfen, weil ich wiedermal – für ihn grundlos – laut und herzlich in die Stille gelacht hab.) Gleichzeitig habe ich mich mehr als einmal an ähnliche Gegebenheiten in meiner Jugendzeit erinnert.
    Ich bin süchtig nach dem herrlichen Schlagabtausch der beiden E´s. Bitte, bitte Carina entscheide dich doch für einen weiteren Teil!
    Lydia

  • Julia sagt:

    Hallo Carina,

    es war so toll, die Sicht von Elyas zu lesen, nur LEIDER viel zu KURZ!!! Bitte bitte noch einen Teil. Jedes Mal, wenn ich die Bücher in meinem Regal sehe überkommt mich eine Sehnsucht und ich könnte die beiden Bücher sofort nochmal lesen und am liebsten noch viel viel vieeeee….el mehr davon.
    Bitte schreib das Buch aus Elyas‘ Sicht weiter, man war sofort wieder drin in der Geschichte und danach vielleicht noch einen Teil, wie es mit den beiden weitergeht 😛 ;-)….!

    Vielen Dank für diese tolle Überraschung, ich habe sofort angefangen zu lesen….

    FORTSETZUNG BITTE!!!! Danke 🙂

    LG

    Julia

  • jasmin sagt:

    mehr….mehr….mehr……bitte

  • Christina sagt:

    Hallo Carina, bin zufällig auf deine Bücher gestossen und war so davon gefesselt, dass ich sie beide innerhalb von zwei Nächten verschlungen habe! Die Geschichte und die darin vermittelten Gefühle, so wie du das erzählst, war Haaaammmmer! Das Weihnachtsgeschenk war suuuper, vielen Dank!
    Bitte bitte bitte erfreu uns mit einem dritten teil….ich kann es kaum erwarten, wie es mit den beiden weiter geht!
    Herzliche Grüße
    Christina

  • Marina sagt:

    Danke für das tolle Weihnachtsgeschenk!

    Freue mich schon wieder etwas von dir zu lesen! (Am liebsten natürlich von Emely & Elyas!)

    Frohes neues Jahr!

    Marina

  • Julia sagt:

    Also ich fand diesen kleinen Ausschnitt wirklich toll, auch wenn ich dachte die Überraschung sei ein dritter Band, der in Arbeit sei, was natürlich noch viieel besser wäre!! Trotzdem hat es mir gefallen und ich bin, wie eigentlich alle anderen auf dieser Seite ein Riesen Fan der beiden Bücher!! ❤️ Ich habe beide verschlungen und konnte beim Lesen genau das fühlen was die beiden meiner Meinung nach in dem Moment fühlten!! Da auch meiner Meinung nach noch viele Fragen offen sind, würde auch ich mich über einen dritten Band riesig freuen. Ich glaube damit würden eine menge Menschen glücklich gemacht werden!!! 😀 Die Ungewissheit ist echt kaum auszuhalten deswegen wäre ein Statement dazu ein Traum :D!!
    Liebe Grüße
    Julia

  • Bettina Kley sagt:

    Hallo carina!
    Deine beiden Bücher sind der absolute Hammer!auch ich habe beide Teile über weihnachten regelrecht verschlungen und beide Bücher gleich meiner Freundin zum lesen ausgeliehen!ich fand aus das Kapitel aus elyas Sicht toll!ich muss aber sagen dass ich mir eine Fortsetzung von emely und elyas als paar mehr begeistern würde!alleine die ganzen fragen die noch offen sind:setzt elyas sein Studium als Arzt fort?was passiert mit Jessica?wie findet Alex die Beziehung zwischen ihrem Bruder und ihrer besten Freundin?wie wird die Hochzeit von Andy und Sophie?und was wird eigentlich aus dem kleinen Kätzchen?
    Ich freue mich schon sehr auf eine Fortsetzung.
    Liebe Grüße

  • Angela sagt:

    es macht wirklich wieder Spaß, von den Beiden zu lesen und es hat auch wieder Lust auf viel, viel, viel Mehr von den Beiden gemacht!!!!!!!!!!!!!!!! Vielen Danke!!

  • Jennifer sagt:

    MEHR!!! Es ging wieder toll los und schwupp war es vorbei 🙁 Bitte schreib weiter!!!!

  • Pauline sagt:

    Vielen Dank für das schöne Weihnachtsgeschenk 🙂 Ich habe mich riesig gefreut mal wieder etwas von Emely und Elyas zu hören… Ich habe die beiden Bücher in einer Nacht durchgelesen und muss sagen, dass ich noch nie so gefesselt von einem Buch war und deshalb sind sie jetzt meine absoluten Lieblingsbücher ! Die Art wie beide Bände geschrieben wurden, ist so erfrischend und humorvoll, dass ich kaum erwarten kann mehr von der Autorin zu lesen. Mein größter Wunsch wäre natürlich ein 3. Teil mit Elyas & Emely, aber ich fände es auch toll, wenn der 1. Teil nochmal aus Elyas Sicht erzählt werden würde 😉
    Ganz liebe Grüße
    Pauline

  • Kathrin sagt:

    Liebe Carina,
    vielen Dank! Es war wie ein Wiedertreffen mit einem alten Bekannten.
    Ich habe mich sehr gefreut, Elyas „wiederzusehen“.
    Ich wünsche dir für nächstes Jahr weiterhin viele gute Ideen und viel Erfolg bei
    der Umsetzung!
    Alles Gute, Kathrin

  • Sydney sagt:

    Liebe Carina,

    vorab muss ich einfach mal loswerden, dass ich es wirklich genossen habe die Emely&Elyas-Bücher zu lesen!
    Du hast mit den beiden Bänden wirklich bewiesen, dass du dein Handwerk und auch deine Figuren verstehst. Am besten hat mir gefallen, dass ich mich so gut in Emely hineinversetzen konnte, einfach weil du einem ihre Gefühle und Ängste so Nahe gebracht hast. Ich finde es erfrischend gut, dass du dir mit der Entwicklung der Liebesgeschichte so viel Zeit gelassen hast und es behutsam und vorsichtig angegangen bist. Genau deswegen hat die Geschichte für mich gewirkt, sowie ein Maß an Glaubwürdigkeit und Intensität erlangt.
    Und dennoch habe ich die Geschichte zu keinem Zeitpunkt als langweilig empfunden. Im Gegenteil, ich bin förmlich durch die Seiten durchgejagt, als wäre ich auf der Flucht!
    Dies zeigt sehr eindrucksvoll, dass man keiner effektvollen und aufregenden Storytwists braucht um ein gutes Buch zu schreiben.
    Die charmante, detaillierte und auch originelle Erzählung von Emelys und Elyas tiefer Verbundenheit zueinander ist alles was ein Leserherz glücklich macht!
    Danke für diese wundervollen Lesestunden, die du mir geschenkt hast!

    Mit solch einem Weihnachtsgeschenk habe ich wirklich nicht gerechnet und ich habe mich wirklich wahnsinnig darüber gefreut, das erste Wiedersehen aus Elyas‘ Sicht zu lesen.
    Habe das Kapitel auch gleich zwei Stunden nach Erscheinen verschlungen und bin definitiv nicht enttäuscht worden.
    Dieser Einblick in Elyas‘ Gedanken ist wirklich interessant und man spürt einfach, wie subjektiv die Sicht auf die Welt ist und dass man viele Dinge hinterfragen sollte, bevor es zu Missverständnissen und verletzten Gefühlen kommt. Denn irgendwie sind sich Emely und Elyas zu Beginn ja doch sehr viel ähnlicher als sie denken, sie empfinden sich Beide als „Opfer“.
    Und dennoch versteht man warum es zwischen den Beiden zu Missverständnissen gekommen ist und keiner, so rasch, als erstes den Schutzwall ablegen wollte.

    Abschließend lässt sich, von meiner Seite aus nur noch sagen, dass ich mich schon auf deine nächsten Projekte freue.
    Emelys und Elyas‘ Geschichte ist nun vorläufig zu Ende und ein Wiedersehen mit den Beiden wäre natürlich mehr als schön, doch ich finde es auch gut, dass du dir über das Potenzial mögliche neuer Ideen sicher sein willst.
    Egal was nun noch kommen wird, ich werde es mit Freuden lesen!!

    Ganz Liebe Grüße
    und einen baldigen Guten Rutsch in ein neues Jahr!

    Sydney 🙂

  • Liri sagt:

    ICH WILL MEEEHHHRRRRR !!!!!

    Ich liebe es!!
    Schade das es so kurz war, hätte gerne weiter gelesen.
    Ich liebe Emely und Elyas. <3
    Du musst unbedingt noch ein Buch schreiben von Emely & Elyas <3<3

  • Franka sagt:

    Richtig toll!!
    Bitte noch mehr Bücher!!!
    Du kannst super schreiben. Total fesselnd.
    Nochehr davon!!

  • Tinchen sagt:

    Liebe Carina,
    Ich habe über die Weihnachtsfeiertage alle beide Bücher verschlungen und war begeistert, auch wenn es abrupt endete, und ich fand die Zugabe aus Elyas Sicht auch toll, aber wurde ja im letzten Teil irgendwie schon Geschrieben. Es wäre schön wenn es eine Fortsetzung geben würde mit Happy End..

  • Alina sagt:

    MEHR..MEHR..MEHR!!!! Einfach nur supper*-*^.^

  • Lea sagt:

    Hallo Carina,
    Vielen, vielen Dank für die wunderbare Weihnachtsüberraschung.
    Ich habe sie direkt verschlungen und was wieder im Elyas Emely Bann gefesselt.
    es macht so viel Spaß auch mal in Elyas Kopf rein gucken zu können:)
    Ich würde mich sehr über weitere Kapitel freuen, doch an erster Stelle würde bei mir eine Fortsetzung
    Stehen, da ich Emely und Elyas gerne länger als Paar erleben möchte.
    So ist zum Beispiel Emelys Weihnachtsgeschenk noch nicht eingelöst und beide Träumen doch vom Reisen <3
    Ganz viele Grüße und einen guten Rutsch ins neue Jahr wünscht dir dein rießengroßer Fan Lea:)

  • Natalia sagt:

    Die Geschichten von Emely&Elyas sind einfach Klasse!!!
    Vielen Dank für diesen Bonus!!! <3 😉
    Bitte bitte schreib weitere Geschichten über Emely & Elyas, damit würdest du uns alle sehr glücklich machen !!!

    Liebe Grüße

  • Heike Kinder sagt:

    Guten Abend liebe Carina,
    danke!!!! Du hast solch einen tollen Stil…es macht einfach nur süchtig!!!! Bitte erzähle uns die Geschichte aus Eliyas Sicht. Lieben Dank!

    Rutsch gut ins neue Jahr mit vielen neuen, aber auch alten, fortsetzenden Ideen

    Liebe Grüße von Heike

  • Antje sagt:

    Hallo Carina,
    Hallo zusammen,

    ich hoffe ihr hattet alle ein schönes, besinnliches Weihnachtsfest.
    Mein eigenes Fest wurde durch KRS und TGW versüßt.
    Ich war so verzaubert von der Geschichte von Elyas und Emely, dass ich das ebook gar nicht weglegen konnte und über Weihnachten 2 Nächte durchgelesen habe.
    Und wie so viele andere hoffe und bete ich, dass die Geschichte der zwei noch weiter erzählt wird.

    Mein großer Dank geht an Carina für die Bücher, aber auch für diese Weihnachtsgeschenk.

    Jetzt wünsche ich allen noch ein schönes Rest 2013 und dann einen guten Start ins Jahr 2014 mit hoffentlich vielen gemeinsamen Leseerlebnissen.

    Liebe Grüße Antje

  • Karin sagt:

    Liebe Carina,
    zu aller erst muss ich dir sagen, dass mir KS und TW total gut gefallen haben. Ich hab sie schon im Sommer gelesen und ich weiß nicht wie oft noch mal.
    Du schreibst so authentisch, witzig und gefühlvoll (aber absolut nicht kitschig) dass ich mich total in die Geschichte hineinversetzen konnte, man wünscht sich selbst noch mal in dieses Alter zurück. 😉
    Ich hab mich, wie so viele sehr über dein Weihnachtsgeschenk gefreut. (ich hab´s schon über FB geschrieben aber am 24.12. hatte ich nicht so viel Zeit um viel zurück zu schreiben). Das Kapitel aus Elyas’ Sicht zu lesen ist eine tolle Idee und wenn Kapitel 1 steht, dürfen wir dann auf mehr hoffen??? 😀
    Es wäre sooooo super beide Bücher aus seiner Sicht zu lesen und vielleicht noch ein paar Kapitel dazu damit endlich alle Fragen beantwortet werden und schließlich sollten die Beiden doch endlich ihr erstes GEMEINSAMES erstes Mal OHNE Störungen erleben dürfen. 
    Ich denke, du hättest dann endlich Ruhe zumindest was Emely und Elyas betrifft denn wenn du weiterhin so bombastische Geschichten schreibst wird die Euphorie sowieso nie enden aber ich denke, dass braucht man als Schriftstellerin auch irgendwie. 😀
    Liebe Grüße aus Wien
    Karin

  • Anni sagt:

    Hallo Carina,
    ersteinmal wünsche ich dir noch schöne Weihnachten. Ich habe mich sehr über dein Weihnachtsgeschenk in Bezug auf Elyas und Emely. Ich finde diese beiden Bücher waren die Besten, die ich unter anderem gelesen habe. Ich würde mir nichts sehnlicher wünschen, als dass es eine Fortsetzung geben würde. Eine Fortsetzung bezüglich Elyas Sichtweise, aber auch eine Fortsetzung wie es mit Elyas und Emely weitergeht. Ich hoffe du kommst unserem Wunsch nach.

    Einen guten Rutsch 🙂

  • Hella sagt:

    Liebe Carina,
    erst mal wünsche ich dir schon fast ein bißchen spät ein besinnliches Weihnachtsfest. Ich habe dein Weihnachtsgeschenk erst heute verschlungen und bin froh wieder mit neuen Gedanken in die Geschichte von Emely und Elyas abzutauchen. Nach dem mehrfachen lesen der Bücher ist es schön wieder neue Ansichten diesmal aus der Sicht von Elyas zu bekommen. Meine bange Frage: Wird daraus noch ein Buch oder wenigstens E-Book, dass dann hoffentlich auf allen Portalen zum Download bereit steht? Mit einem JA würdet du mich glücklich machen und ich könnte mich sogar in Geduld üben…. glaube ich zumindest.
    Ich habe mir dieses Jahr Ende Februar die richtigen Bücher gekauft und dann im Sommer noch ein E-Book und die beiden zuerst geladenen Bücher auf dem Gerät waren KRS und TGW. Urlaub ohne deine Bücher war eben nicht möglich. Immer wenn ich morgens auf dem Weg zum Dienst aus der Straßenbahn aussteige und vorher wieder mal in deinen Büchern auf meinem E-Book las, kann ich auf dem Weg zum Büro die Gedanken an die beiden nicht los werden. Ich freue mich auf alle kommenden Bücher von dir. Dreimal Liebe war auch sehr schön, aber eben nur kleine Geschichten und kein Roman in den man für eine Zeit lang eintauchen kann. Du hast einen Schreibstil der einen einfach mitnimmt in die Handlung und die eigene Fantasie richtig arbeiten lässt. Ich lese sehr viel, aber diese Talent haben nicht sehr viele Autoren.
    Ich wünsche dir schon jetzt einen guten Start in das neue Jahr 2014 und hoffe bald auf Nachschub aus deiner Richtung.
    Liebe Grüße von der schönen aber heute trüben Ostseeküste Hella

  • Claudia sagt:

    vielen Dank liebe Carina für das tolle Weihnachtsgeschenk. Ich musste mich zwingen, es mir bis heute aufzuheben, um es richtig genießen zu können. Und was soll ich sagen, ich habe es mir eben auf dem warmen Kachelofen gemütlich gemacht und mich total gefreut das Ganze aus Elyas Sicht zu lesen. Ich hoffe, dass du alle Kapitel aus seiner Sicht veröffentlichst und dir beim Schreiben vielleicht noch genügend guter Stoff für einen Teil 3 einfällt.
    Ich wünsche dir noch einen ganz tollen 2. Weihnachtsfeiertag und einen super Start in das Jahr 2014.

  • Cait sagt:

    …einfach klasse….DANKE!!!!

  • Stephie sagt:

    Danke! Ich fand’s echt toll auf diese Weise mal wieder was von Emely & Elyas zu lesen. Unfassbar, dass es inzwischen fast schon ein Jahr her ist, dass die die beiden Bücher gelesen habe. Zu meinen Jahreshighlights gehören sie auf jeden Fall und ich hoffe, dass es 2014 was neues aus deiner Feder zu lesen geben wird, auch wenn Emely und Elyas dann wohl leider nicht darin vorkommen werden 😉

  • Annette sagt:

    Liebe Carina,

    auch mir hat deine Weihnachtsüberraschung sehr gut gefallen, vielen Dank dafür :)! Ich würde mich ganz besonders über eine Fortsetzung von Emily & Elyas freuen…vllt. wäre das für dich ein guter Vorsatz für 2014 ;)!

    Ich wünsche dir noch schöne Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

    Viele Grüße, Annette

  • Julia sagt:

    Vielen Dank für dieses SUPER-SUPER-Weihnachtsgeschenk 🙂 Sehr interessant, die Geschehnisse einmal aus Elyas‘ Sicht zu sehen! Und Elyas‘ Kommentar mit der Radio-Durchsage war mir z.B. aus demselben Kapitel aus Emelys Sicht noch nicht bekannt. Würde mich seeehr freuen, wenn es noch weitere Kapitel aus Elyas‘ Sicht und/oder eine Fortsetzung der Geschichte aus Emelys Sicht geben würde (dürfte ich mir aber eins der beiden wünschen, wäre ich ganz klar für: „oder eine Fortsetzung“ 🙂 ). Alle Emely&Elyas-Geschichten sind einfach super geschrieben und ich weiß seit dem ersten „Lesedurchgang“, dass ich diese Bücher noch zig Male in meinem Leben lesen werde. Solche Geschichten findet man nicht oft. Danke nochmals!

    Schöne Rest-Feiertage und einen guten Rutsch
    LG aus Oberösterreich

  • Laura sagt:

    …mir bleibt eigentlich nur, mich meinen Vorrednerinnen anzuschließen, das war ein wirklich schönes Weihnachtsgeschenk, vielen Dank dafür! Und auch ich würde mir noch ein paar Kapitel mehr aus Elyas‘ Sicht wünschen, vor allem den DVD-Abend, als auch er zum ersten mal von dem großen Missverständnis erfährt, stelle ich mir sehr spannend vor. 🙂
    Beste Grüße,
    Laura

  • Brigitte Schuck sagt:

    Hallo Carina,
    ich war gestern im Weihnachtsstress, deshalb ist meine Antwort etwas kurz ausgefallen, was an sich nicht meine Art ist.
    Ich liebe die beiden Bücher, hab sie auf meinem alten Sony-Reader, kann sie zwar lesen, aber neue Bücher nicht mehr aufspielen, geht irgendwie nicht mehr. Ich habe also gestern von meiner Tochter einen Kindle geschenkt bekommen, und hab mir als erstes Kirschroter Sommer und Türkisgrüner Winter bei Amazon gekauft, danke für den angenehmen Preis. Nun brauch ich den Reader nicht mehr hin und her tragen, kann jetzt ja an zwei Stellen lesen. (10 x bestimmt die beiden gelesen). Als Buch kauf ich sie mir auch noch, es ist schöner, ein Buch in den Händen zu haben, als einen Reader.

    Das 1. und hoffentlich nicht einzige Kapitel aus Elyas Sicht hat mir gut gefallen, Elyas Ironie kommt gut heraus, seine Arroganz und seine „wunderschönen Frauen“. Aber das ändert sich ja im Lauf der Geschichte.
    Ich freu mich schon auf das Weiterlesen. Und bitte schreib noch einen Folgeband, denn es sind doch viele Fragen offen geblieben, am meisten interessiert mich, wie die Beiden nun dem „Giftzwerg“ gegenübertreten, dann natürlich auch, was mit den Freunden passiert.

    Ich hab Dir schon einmal geschrieben, dass es einige Bücher gab und gibt, die ich immer wieder lese, diese werden noch lange Zeit dabei sein.

    Liebe Grü0e für den Rest der Feiertage und für das neue Jahr.

    Brigitte

    • Vanessa Breuer sagt:

      Liebe Carina! Die Überraschung ist dir super gelungen. Es war richtig spannend das aus der Sicht von Elyas zu hören aber wie die anderen bereits geschrieben haben bin ich ein absoluter Fan von Emily und Elyas und würde mich riesig über einen dritten Teil freuen auch wenn er nur kurz ist. :-)) ich wünsche dir noch ein paar schöne restlichen Feiertage. Lg Vanessa

  • Anna sagt:

    Liebe Carina,
    wie alle anderen hier bin ich ein riesen Fan deiner Bücher. <3
    Vielen Dank für das tolle Weihnachtsgeschenk!!!
    Auch ich hoffe natürlich auf eine Fortsetzung der Reihe, allerdings finde ich es gut, dass du nicht zu unüberlegt weiterschreibst. Sehr viele Buch- oder auch Filmreihen werden meiner Meinung nach dadurch zerstört, dass sie bis ins Unendliche fortgesetzt werden und es letzten Endes nur noch um Gewinnmaximierung geht.
    Auf jeden Fall freue ich mich auf weitere Bücher von dir!!
    Schöne Feiertage noch
    Anna

  • Steffi sagt:

    Liebe Carina,

    herzlichen Dank für dieses Weihnachtsgeschenk – einfach nur schön… <3
    Auch dir schöne Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

    Liebe Grüße

    Steffi

  • Stella sagt:

    Liebe Carina,

    vielen Dank für dein Weihnachtsgeschenk. Ich finde es super spannend Elyas‘ Sicht zu erfahre. Wie viele andere fände ich eine umgeschriebene Geschichte gut, jedoch würde ich mich mehr über einen dritten Teil freuen. Kirschroter Sommer und türkisgrüner Winter haben mich so gefesselt, dass ich drei Tage nur gelesen habe. Ich habe mit Emely mitgelacht, mitempfunden und mitgeweint. Elyas ist einfach nur ein Traummann und umso mehr bin ich von seiner Marion genervt 😉
    Das schönste was ich mir vorstellen könnte ist ein Verfilmung.
    Ich wünsche dir ein schönes Weihnachtsfest und danke für dein Geschenk

  • Renate Smolny sagt:

    Liebe Carina,
    Frohe Weihnachten und Dankeschön für den tollen Einblick aus Elyas Sicht.
    Ich bin ein großer bewunderer deiner Schreibkünste und freu mich immer etwas von dir zu lesen.
    Alles gute auch für das kommende Jahr…….
    Renate

  • Eva Scharfenberg sagt:

    Vielen lieben DANK !
    War eine sehr schöne Weihnachtsüberraschung , habe es richtig genossen mal wieder was von denen beiden zu lesen ❤️… Ich wünsche dir noch ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr … Und für uns als Fans wünsche ich mir , das du uns nicht all zu lange zappeln lässt was Emely und Elyas betrifft

  • Patty sagt:

    Hallo Carina,

    Vielen Dank für diese tolle Einsicht! Es ist Mega interessant es mal von seiner Sicht zu lesen.
    Hoffe das da in der Zukunft noch viel von Elyas und Emely kommen wird. 🙂
    Wünsche dir schöne Feiertage! Und ein gutes neues Jahr!

    Liebe Grüße
    Patty

  • Karoline sagt:

    Liebe Carina,
    Fröhliche Weihnachten! Ganz lieben Dank für dein Geschenk. Damit hätte ich nie gerechnet. Tolle Idee!!! Was ich dir eigentlich erzählen wollte: als ich deine Bücher vor 2 Jahren entdeckt habe, hab ich sie meiner Schwester und Freundinnen empfohlen. Frauen bis 30ig eben. Jetzt erzählt mir meine 55jährige Mama heute, dass sie die Bücher so toll findet. Hat sie selber entdeckt und auf den Kindel geladen. Wahnsinn! Das so eine Geschichte selbst die gestandenen Frauen fasziniert. Hab ihr von deinem Weihnachtsgeschenk erzählt und schwups war sie mit leuchtenden Augen im Bett verschwunden und liest jetzt das Kapitel. Du erreichst mit dieser Geschichte echt Menschen aus jeder Altersklasse, männlich, weiblich – bin total fasziniert und begeistert.
    Ich wünsche dir noch ein paar ruhige Festtage und ein ganz tolles Jahr 2014.
    Liebe Grüsse Karo

  • Jessi sagt:

    Hey Carina?
    Du glaubst nich wie ich ausgetickt bin!! Das ist bei weitem eines der besten Geschenke (das muss jetzt ziemlich armselig klingen aber egal :D) die ich bekommen habe! Ich hab die ganze zeit über gehofft es wird etwas auis Elyas Sicht und soo war es dann auch. Meine freundin und ich sind wie flummis durchs haus gehüpft und haben gekreischt (die armen Nachbarn :/)! Ich hab fast alle meine freundinnen und sogar meine Mutter und meine Tanten mit dem Emely&Elyas Fieber angesteckt! Bitte Bitte schreib die Bücher in seine Sicht um! Ehrlich gesagt brauche ich keine Fortsetzung, ich finde so ist es gut..alles ist geklärt und es gibt ein happy end. Was will man mehr?
    Ich wünsche dir und deinen Lieben Schöne Feiertage und möge 2014 ein tolles Jahr werden!
    Danke für das mega tolle Geschenk!
    Deine Jessi

  • Sarah sagt:

    Danke! Danke! Danke!

    Ein Buch aus Eliyas Sicht wäre fantastisch, wobei mir ein dritter Teil noch besser gefallen würde *ggg*
    Ich wünsche dir und deinen Liebsten schöne Feiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr :-)))

  • Jameela sagt:

    Toooooooooooooooooooooooooll 🙂

    Eine interessante Idee, die Geschichte mal aus einem anderen Blickwinkel betrachtet zu lesen – insbesondere aus Sicht Elyas Schwarz.

    Ich habe momentan dein Buch „Kirschroter Sommer“ das zweite Mal gelesen und genieße nun meine freien Tage mit „Türkisgrüner Winter“.

    Ich freue mich auf weitere Werke von dir 🙂

  • Simone sagt:

    Hallo Carina,

    vielen vielen Dank !! Es ist so schön wieder von den beiden was zu lesen :)) Ich möchte auch meeeeehr 😉 Gibt es davon bald noch mehrere Kapitel? Mach weiter so!

    Wünsche Dir noch eine schöne Weihnachtszeit und alles Gute für 2014 !!

    Viele Grüße Simone

  • Ines sagt:

    Das ist eine schöne Weihnachtsüberraschung. Wenn du es veröffentlichts machts du allen eine riesen Freude. Hoffe es gibt noch mehr davon zu lesen. Aber ein weiterer Teil von deinen Büchern würde auch ich begrüßen!!!!!
    Sie sind so schön geschrieben, man bekommt davon einfach nicht genug. 🙂
    Deswegen darf es noch nicht zu Ende sein.

    Mach weiter so und ein schönes Weihnachtsfest und Guten Rutsch ins neue Jahr!!!

    Viele liebe Grüße
    Ines

  • Carina sagt:

    Ohhhh wie toll, vielen Dank. Bin direkt wieder mittendrin könnte noch stundenlang weiter lesen. Hoffentlich gibt es eine Fortsetzung :*

  • Sandy sagt:

    Hi Carina….
    Ersteinmal Frohe Weihnachten und eine ruhige Zeit für dich und deine Lieben..,

    Vielen Dank für das schöne Geschenk. Es liest sich wunderbar und es ist echt Klasse die Geschichte so zu erfahren. Ich finde es toll… Ich freue mich schon auf MEHR! Ich hoffe du hast noch ein paar solche Überraschungen im Petto.
    Vielleicht findet sich auch noch irgendwo ein paar Kapitel nach dem MORGEN, ich würde mich riesig freuen. Ich liebe diese Bücher, ich kann gar nicht genug bekommen… Mittlerweile habe ich alle Formate deiner Bücher und lese und höre parallel…

    Viele liebe Grüße
    SANDY

  • Anita sagt:

    Liebe Carina!! Danke für die tolle Weihnachtsüberraschung!! Es war sehr schön die Geschichte auch mal aus Elyas Sicht zu lesen, einfach wundervoll!! Hoffe, es gibt noch mehr von Elyas Sicht zu lesen..??
    Wobei eine Fortsetzung von Emely und Elyas mir auch sehr gefallen würde) 😉

    Ich lese deine Bücher immer wieder gerne…!! <3

    Wünsche dir noch wunderschöne Feiertage und alles gute für das Jahr 2014!!

    Alles Liebe,
    Anita

  • Yvonne sagt:

    Hallo Carina,

    WOW!!! Was für eine Überraschung !!! Vielen Lieben Dank für die Einblicke in Elyas Gefühlswelt zu Beginn von KRS. Es ist einfach großartig.

    Ich wünsche Dir und Deinen Lieben besinnliche Weihnachtstage und einen guten Start für 2014.

    Ich hoffe auf mehr Lesestoff von Dir 2014, sei es eine völlig neue Idee oder noch einmal von Emely und Elyas. 🙂

    LG Yvonne

  • Betty sagt:

    Das war ein sehr tolles Geschenk 🙂 Vielen Dank dafür. Und ich hoffe, irgendwann… einmal… bekommen wir eine Fortsetzung 😉 Ich dachte an einer Kurzgeschichte oder kurzer Szene von Emily und Elyas, aber an diesem nicht. So klasse Überraschung! :))
    Ich muss jetzt wieder meine Bücher Kirschroter Sommer und Türkisgrüne Winter lesen, weil es mir jetzt wenig ;‘)) Ich liebe diese Geschichte.
    Vielen Dank nochmal und ich wünsche dir und deiner Familie fröhliche Weinachten und ein glückliches, neues Jahr!

    lg
    Betty

  • Sabrina sagt:

    Vielen Dank für die tolle Überraschung liebe Carina. Es ist toll mal ein Teil der Geschichte aus Elyas seiner Sicht zu lesen und ich hoffe davon gibt es vielleicht noch mehr zu lesen. Hach ich liebe deine Bücher!
    Ich wünsche dir und deinen Lieben frohe Weihnachten!

    Liebe Grüße
    Sabrina

  • Derya sagt:

    Ich bin soo begeistert, vielen vielen Dank.
    Ich würde so gerne weiterlesen. Ich hoffe so sehr das es weiter geht mit dem Buch.

    Vielen Dank für eine wunderbare Geschichte, bitte mach weiter so 🙂

    Frohe Weihnachten & Viele Grüße aus Nürnberg

    Derya

  • christin sagt:

    Oh mein gott ist das schön *-* ich will noch mehr aus elyas sicht lesen! *-* ich liebe deine Bücher und du hast das so toll geschrieben! 🙂 ich finde es total gut es aus der anderen Perspektive zu lesen weil man ihn dann mehr versteht und seinem handeln besser folgen kann. Ich hoffe du überrascht uns wieder so schön denn damit hatte ich nicht gerechnet! 🙂 mehr!!!! *-*

  • Cornelia Salchenegger sagt:

    Liebe Carina, tausend Dank für das wundervolle Weihnachtsgeschenk. Ich liebe die Geschichte der Beiden, ich liebe die beiden Charaktere und hoffe so, dass es eine Fortsetzung geben wird. Deine Bücher haben mich so gefesselt und haben sämtliche Emotionen in mir ausgelöst, ich musste lachen, weinen und war so traurig, als ich mit den Büchern fertig war, weil ich die Welt der Beiden verlassen musste.
    Deshalb war es für mich wirklich wundervoll, wieder in die Geschichte einzutauchen.
    Vielen vielen Dank und wunderschöne Weihnachten Conny

  • Beata sagt:

    Als erstes möchte ich dir tausend dank für das Kapitel aus Elias sicht sagen…….ein wirklich sehr schönes Weinachtsgeschenk, wodrauf ich mich schon seit deiner Ankündigung gefreut habe. Mir schwirren im Moment soviele Gedanken im Kopf rum, die ich gar nicht in Worte fassen kann.

    Du bist eine unglaubliche Schriftstellerin. Seit gestern habe ich wieder Kirschrotersommer, Türkisgrünerwinter in den Händen. Ich muss deine Bücher im wieder lesen. Sie bringen mich immer wieder an den gleichen Stellen zum lachen oder gar zum weinen. Und das obwohl ich sie in und auswendig kenne.
    Natürlich würde ich gerne mehr von Emely und Elyas lesen,freue mich aber natürlich auch über alles andere von dir.

    Auf diesem Weg auch dir frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

    LG Bea

  • Nicole K. sagt:

    Liebe Carina,
    das ist ein wirklich tolles Weihnachtsgeschenk das du uns Emely&Elyas-Süchtigen gemacht hast. Vielen Dank dafür. Es war schön wieder etwas neues zu hören. Wie du siehst werden wir nicht müde von den beiden zu lesen. Im Gegenteil. Ich habe die Bücher bereits zig mal gelesen. Ein großer Wunsch für das nächste Jahr wäre ein dritter Teil der die Geschichte der beiden weitererzählt. Ich und bestimmt auch die anderen Fans wünschen sich noch mehr romantische Momente mit den beiden. Denn jetzt haben sie sich endlich wieder, da fragt man sich wie sie ihren Beziehungsalltag meistern, was sie erleben usw. Du hast eine so tolle Gabe, deine Leser in eine wunderbare Welt zu entführen. Lass Emely & Elyas weiterleben. Sie haben es verdient. Tolle Story, super Charaktere und eine Liebe die so echt und gefühlvoll dargestellt wird. Mit viel Humor. Du fesselst deine Leser. Von der ersten bis zur letzten Seite. Das macht eine gute Schriftstellerin aus. Frohe Weihnachten und alles liebe für 2014.hoffentlich wieder mit etwas neuem von Emely & Elyas.

  • Rebecca sagt:

    Hach,
    Ein wundervolles Weihnachtsgeschenk!
    Ein NOCH größeres wäre die Ankündigung eines dritten Teils aus Emilys Sicht, das wäre echt toll, denn ich bin so gespannt wie es danach weitergeht. Aber das ist natürlich dir überlassen.

    Lg, Rebecca

  • Nancy sagt:

    Vielen lieben Dank liebe Carina!!Das war ein wirklich tolles Weihnachtsgeschenk und ich hoffe sehr das die Geschichte der Beiden noch nicht beendet ist,ich war nämlich schon wieder sofort gefesselt von dir und deinem Schreibstil,das ich am liebsten weitergelesen hätte!!!Ich freu mich auf das nächste Jahr und hoffe dass du uns dann wieder beglückst 🙂 In diesem Sinne ,Frohe Weihnachten und schon mal einen guten Rutsch! und nochmal liebsten Dank für deine Mühe,du bist eine großartige Autorin und ich bin froh dich „entdeckt“zu haben.

  • Madita sagt:

    Du solltest dir ein Weihnachstmannkostüm zulegen, weißt du das?! Denn du hast mir gerade das schönste Geschenk von allen gebracht!
    Ich habe mir früher schon immer vorgestellt, was Elyas gedacht haben muss…. aber du hast es ( wie sollte es auch anders sein) übertroffen und den Vogel abgeschossen 🙂

    Ich hoffe ja nur, dass du dir auch ein Osterhasenkostüm zugelegt hast, denn ich hätte ja schon so eine kleine Idee was du uns allen vielleicht schenken könntest…..( kleiner Tipp am Rande: den 3ten Teil aus Elyas‘ Sicht!).
    Ich wünsche dir und deinen Lieben einen schönen Weihnachtsabend, schöne Feiertage und einen klasse Rutsch ins neue Jahr, du meine Lieblingsautorin!

    Deine Madita

  • Claudia sagt:

    Huhu Carina,
    was für eine schöne Überraschung heute am heiligen Abend, wo ich vorhin bei Facebook gelesen hatte, dass Du es eine Überraschung geben wird, konnte ich es kaum aushalten, nachdem Du gepostet hattest, hatte ich alles stehen und liegen gelassen und hab gierig weiter gelesen. Ich denke die meisten würden sich darüber freuen, wenn es im neuen Jahr mit Band drei weiter gehen würde, Deine Bücher sind immer so fesselnd, man kann nicht aufhören zu lesen :-).

    Ich wünsche ein schönes und besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr :-).

    Viele liebe Weihnachtsgrüsse aus Bremen sendet Dir Claudia 🙂

  • VIki sagt:

    Danke Danke Danke!
    Das ist eine super Idee und ein echt süßes Weihnachtsgeschenk!
    Es war klar dass es so schnell keinen 3. Teil geben wird- aber die Hoffnung darauf geben wir alle wsl nicht auf 😉

    Vor allem dieses Kapitel macht definitiv Lust auf mehr!, 🙂
    Ich war bis jetzt kein Fan von der selben Geschichte aus der anderen Sicht, aber ich muss dir sagen- es wäre in dem Fall schon sehr sehr sehr genial!!
    Dieses tolle Geachenk von dir macht definitiv Lust auf mehr,
    Ich hoffe noch viel von dir zu lesen,
    wünsche dir schöne Feiertage, erhol dich gut und tippe dir im neuen Jahr die Finger wund 😛

  • Anna sagt:

    Danke für die tolle Weihnachtsüberraschung! Es war toll die Geschichte mal aus Elyas Sicht zu erfahren und kennen zu lernen.
    Frohe Weihnachten und danke!
    Liebe Grüße aus Berlin 🙂

  • Desiree sagt:

    Vielen lieben Dank für das schöne Weihnachtsgeschenk 😉

  • Jule sagt:

    Hallo liebe Carina,

    vielen lieben Dank für dieses schöne Kapitel. Ich bin auch ein wahnsinniger Fan von Deinen 2 Büchern und hätte nicht mit diesem Geschenk hier gerechnet. Es wäre wunderschön, weitere Kapitel aus der Sichtweise von Elyas lesen zu dürfen. Ich liebe diese Geschichte rund um die zwei und hoffe, dass du uns bald wieder überraschen wirst, in dem Sinne wünsche ich Dir und Euch allen fröhliche Weihnachten 🙂
    Liebe Grüße, Jule

  • Nicky sagt:

    Liebe Carina, es war so toll wieder von elyas und emely zu lesen, vielleicht geht die geschichte in elyas‘ ansicht noch weiter. Ich wünsch dir schöne weihnachtstage und einen guten Rutsch 🙂

  • Janina sagt:

    Voll schön ich hoffe doch dass es noch ein paar Kapitel geben wird aus Elyas Sicht freu mich jetzt schon riesig drauf 🙂

  • Kathrin sagt:

    Hallo Carina,

    ich danke dir für dieses sehr tolle Weihnachtsgeschenk.
    Gleich wo ich die ersten Zeilen gelesen habe, habe ich mich wieder in die Geschichte total reinversetzt.
    Ich finde sie sehr schön und es ist echt toll das du an dieser Geschichte weiterarbeitest.
    Ich freue mich wenn noch mehr von Elyas Sicht kommt.

    Ich wünsche dir schöne fröhliche Weihachten <3

  • Kerstin Geitmann sagt:

    Hallo Carina, vielen Dank für das absolut tolle und gelungene Weihnachtsgeschenk an Deine süchtigen Emily und Elias Fans. Ich bin total begeistert! Dein erfrischender Schreibstil packt mich immer wieder. Bitte mach weiter so! Ich liebe Deine Bücher!
    Ich wünsche Dir für das neue Jahr vor allem Gesundheit, viele gute Ideen und dass Dir nie die Ideen ausgehen und uns, Deine Fans, weiterhin mit so wunderbaren Büchern verwöhnst.
    Eine erholsame und kuschelige Weihnachtszeit Dir und Deinen Lieben!
    Komm gut in’s neue Jahr!
    Alles Liebe, Kerstin 🙂

  • Wow, das ist ein wundervolles Weihnachtsgeschenk! Ganz ganz vielen Dank!
    Dir und einen Lieben fröhliche Weihnachten und ein erfolgreiches Jahr 2014!
    LG
    Yvonne

  • Tatjana sagt:

    Wow, ich bin … sprachlos. Ja, sprachlos, dass ist das richtige Wort.
    Mensch, Carina, damit hätte ich nun wirklich nicht gerechnet, dass du uns Lesern ein neues Kapitel und noch dazu aus Elyas Sicht, präsentierst.
    Ich hatte beim Lesen eben Tränen in den Augen, weil es mich so gerührt hat.
    Elyas Gedanken endlich auch einmal zu Gesicht zu bekommen, war sehr schön.
    Das du genau da anfängst, wo du mit „Kirschroter Sommer“ aus Emely Sicht angefangen hast, finde ich super.
    So erfährt der Leser auch endlich mal, was Elyas wirklich über Emely denkt und wie er die Dinge sieht.
    Ich hoffe sehr, dass dieses Kapitel zum 3. Teil von Elyas und Emely gehört *aufgeregt sei*
    Mich würde ich wirklich sehr freuen, wenn da noch mehr kommen würde.

    Ich wünsche dir, liebe Carina, besinnliche Feiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2014!

    Ganz liebe Grüße deine treue Leserin
    Tatjana

  • Maria sagt:

    Wow wie geil ist das denn?? Ein besseres Weihnachtsgeschenk hättest du uns nicht machen könnne Carina.
    Nur ich will mehr viel mehr. Wie gehts weiter und wann gibts das Buch?? Ich hab deine beiden Bücher echt verschlungen 🙂 und ich habe Hunger auf mehr ;). Ich hoffe da kommt bald was ich hoffe es.

  • NINA sagt:

    Ich flehe Dich an Carina …
    Bitte Bitte, fang an zu Tippen oder zu Schreiben oder was auch immer aber lass Eliyas und Emely nicht vergessen. Es wird nicht langweilig gucke Deine Fans wollen weiterlesen
    Und die zwei Bücher aus Eliyas sicht finde ich toll aber einen dritten Teil fände ich noch toller … Los schrieb

    Ich wünsche Dir und Deinen FANS ein tolles Weihnachtsfest und DANKE!

    PS: 2014 können wir das dann Lesen ja

  • Imke sagt:

    OHhh wie schön…und nun habe ich Lust alle beiden Bücher noch mal zu lesen…wäre da nicht mein Stapel ungelesener Bücher neben meinem Bett , die auch gelesen werden möchten….aber…ich hab doch tatsächlich das Buch einer lieben Freundin zu Weihnachten geschenkt.Erst wollte ich es ihr leihen, aber ich habe mich umentschieden und es ihr gekauft, da ich finde man muss das Buch im Bücherregal stehen haben…Vielen Dank für deine schöne Geschichte…ich hoffe auf viele schöne andere Geschichten von Dir.
    Schöne Weihnachten wünsche ich dir und für 2014 alles liebe und viele Ideen 😉

  • Katja Lubach sagt:

    Hallo liebe Carina,

    Ich habe mich damals dermaßen in die Figuren deines Buches verliebt (Tränen dabei gelacht und mitgefiebert / im warsten Sinne / es waren 40 Grad – aber – ich konnte nicht aufhören zu lesen und muss sagen
    – es war einfach bis jetzt –
    … DAS BESTE BUCH …
    Danke also für dieses Leckerlie zu Weihnachten und beschenke uns bitte weiterhin mit deiner Fantasie;-)!
    Du wirst immer einen Ehrenplatz bei mir haben ….
    Alles Liebe, ein frohes Weihnachtsfest und ein richtig tolles neues Jahr !
    Katja und Freundinnen

  • Bine K. sagt:

    Liebe Carina,
    Wow!!!!! Hammer!!!!! Vielen lieben Dank!!!!
    Wie jeder süchtige Emely@Elyas Fan hoffe ich auf mehr. Wäre toll, wenn Elyas Sicht als Buch raus käme!!! Also ich sage dir jetzt schon das wird ein Verkaufsschlager. ;-))

    Ich wünsche dir und deinen Lieben frohe Weihnachen und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

    Lg
    Bine

  • Doreen sagt:

    Danke, was für ein tolles Weihnachtsgeschenk ;-)))
    Wenn jetzt in 2014 noch der dritte Teil kommt wäre klasse….

    Frohe Weihnachten und viel Erfolg in 2014
    Doreen

  • Sarah sagt:

    Oh mein Gott dein Weihnachtsgeschenk ist soooo toll ich will mehr bleibt es bei dem Kapitel oder wird das ein ganzes Buch aus seiner Sicht.?

    Viele liebe Grüße und schöne Feiertage

  • Eve Sensöz sagt:

    Omg wie cool ist das denn.
    Das werde ich mir aber erstmal aufsparen wenn ich ruhe und zeit habe.
    Ich liebe deine Bücher einfach.

    Vielen dank und schöne Weihnachten für dich und deinen lieben

    Lg
    Eve

  • Julia Päßler sagt:

    Vielen vielen Dank für dieses tolle Weihnachtsgeschenk 🙂 🙂

    Es ist schön mal wieder was neues von Elyas und Emely zu lesen. Eylas Gedanken und seine Sicht mal zu lesen ist interessant und macht Spaß. Es lässt sich wie immer so schön lesen und man verliert sich wieder in der Welt von den beiden.
    Ich habe Deine beiden Bücher dieses Jahr das erste mal gelesen, als sich als Bücher raus kamen und mich sofort in die Geschichte und in Elyas und Emely verliebt. Sie sind mir richtig ans Herz gewachsen und nach dem ich die Bücher beendet hatte, habe ich eine ganze Weile gebraucht um mich auf ein anderes Buch zu konzentrieren, weil meine Gedanken immer wieder zu Deinen Bücher zurück sind 🙂

    Noch mal vielen Dank für das tolle Weihnachtsgeschenk 🙂

    Ich wünsche Dir und deinen Lieben frohe Weihnachten und besinnliche Feiertage 🙂

  • Brigitte Schuck sagt:

    Bitte weiterschreiben!

    Auch aus Elyas Sicht sehr interessant. Und auch noch einen dritten Band. Es ist noich so viel nicht gesagt.

    Liebe Weihnachtsgrüße und ein schreibfreudiges Neues Jahr.

    Brigitte

  • Sarah Engelsberger sagt:

    Hallo Carina!
    Wie immer bin ich begeistert von deinen Geschichten. Dass Du als Sicht von Elyas geschrieben hast finde ich sehr spannend. Mich würde es freuen wenn du beide Bücher aus Elyas Sicht schreibst. Ich glaube das würde alle deine Leser freuen!
    Frohe Weihnachten!

  • Norina sagt:

    Ich fand es soo schön mal wieder was über Eily und Elyas zu lesen, aber du kannst dir ja wohl denken das alle mit einem dritten Teil gefrechnet hatten, und viele deswegen enttäuscht sind. so auch ich 🙁 trotzdem Danke und frohe Weihnachten <3

    • Carina
      Carina sagt:

      Liebe Norina,
      „glücklich ist der, der keine Erwartungen ans Leben stellt“. Ein wahrer Spruch. Erwartungen verzerren oft die Wahrnehmung und lassen Enttäuschungen entstehen, wo keine sein müssten. Ich habe nie gesagt, dass es einen dritten Teil geben wird, und daher keine falschen Versprechungen gemacht. Stattdessen habe ich viele Stunden Zeit & Mühe in dieses Kapitel investiert, und es euch, aus purer Dankbarkeit, zum Geschenk gemacht.
      Dass viele enttäuscht sind, erlebe ich zum Glück gar nicht. Im Gegenteil, ich werde gerade hier, auf Facebook und Twitter mit positiven Rückmeldungen übeflutet, sodass dieses Weihnachten zu etwas ganz Besonderem für mich geworden ist. Dafür bin ich sehr dankbar. 🙂
      Ich wünsche dir auch frohe Weihnachten!
      Liebe Grüße
      Carina

    • Nein, Norina, es hatten nicht „alle“ mit einem 3. Teil gerechnet.
      Ich für meinen Teil bin froh und dankbar für diesen Leckerbissen hier und bin auch gar nicht auf die Idee gekommen, dass die Ankündigung sich auf einen 3. Teil beziehen könnte.
      Viele Grüße
      Yvonne

  • Silke Nintemann sagt:

    Ja, das war zwar ein schönes Weihnachtsgeschenk, aber wie ein gieriges, unzufriedenes Kind kann ich nur rufen: „Meeeeeehr!!!“ Ich habe Deine wundervollen Bücher schon soo oft verschlungen, dass dieses kleine „Etwas“ jetzt doch nur einen Tropfen auf den heißen Stein darstellt. Allerdings bin ich der Meinung, dass die Geschichte von Emely und Elyas perfekt und abgeschlossen ist und deshalb würde ich lieber etwas Neues von dir lesen.
    Ich danke Dir für viele Stunden des genussvollen Lesens und bleibe auf jeden Fall eine treue Leserin! Ich wünsche Dir für das neue Jahr Inspiration, Kreativität, Gesundheit und Zeit und hoffe, dass deine Leser (und somit ICH) ebenso von diesen Wünschen provitieren…
    Ganz liebe Grüße aus dem Emsland.
    Sille

  • Miriam sagt:

    Vielen Dank für das kleine Weihnachtsgeschenk. Da bekommt man lust auf mehr….

    Frohe Weihnachten

  • Manu sagt:

    Aaaahhhhh das kannst du nicht mit süchtigen machen. Wo ist der Rest? Nicht das ich undankbar wäre aber aber aber danke aber aber aber …. So toll und ich müsste gerade so lachen – ich liebe deinen Humor. Frohe Weihnachten carina und einen guten Rutsch. Damit du nächstes Jahr da gleich weiter schreiben kannst hoffe ich du bekommst ein bisschen Mitleid mit uns zum Jahreswechsel.

  • Nadja SChütz sagt:

    Liebe Carina vielen, vielen Dank für diese Weihnachtsgeschenk <3 <3. Ich war sofort wieder drin in der Geschichte und musste schmunzeln :). Dein Schreibstil ist einfach umwerfend erfrischend.
    Bitte, bitte schreibe weiter – ich würde mich wahnsinnig über das Buch freuen.
    Jetzt aber wünsche ich Dir und Deinen Lieben frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

  • Silke sagt:

    OH NEIN – wie soll ich das alles schaffen – eigentlich bin ich grad voll im Vorbereitungsstress für abends – mal schnell 5 Min. fürs PC-gucken abgezwickt und jetzt das!!!!

    soll ich nun alles stehen und liegen lassen – Essen gibt’s heut erst spät abends – und sofort drauflos lesen???

    soll ich mich doch beherrschen – alles herrichten – immer dran denken, was noch auf mich wartet und durchhalten bis endlich Zeit zum Lesen bleibt????

    HILFE!!!!

    1000 Dank für die geniale Idee!!!!

  • Mona sagt:

    Hallo Carina,
    ich finde es aus Elyas perspektive echt gut. Das ist echt interessant was er so denkt und fühlt. Ist das jetzt das Ende? Ich hoffe ja nicht!!!
    Ein Buch aus Elyas Sicht wäre bestimmt toll. Naja, es liegt ja an dir, wie du dich entscheidest.
    Ganz Liebe Grüße Mona

  • Jeanine sagt:

    Hallo Carina,

    wird es die Geschichte aus Eliyas Sicht auch als Buch geben? Ich bin schon von dem 1. Kapitel total begeistert und bin schon ganz gespannt wie du die Geschichte weiter schreibst.

    Ich finde deine Bücher so klasse und lese Sie immer wieder gerne.

    Schöne und besinnliche Weihnachten wünsche ich dir und mach im nächsten Jahr genauso weiter wie in den letzten Jahren auch

    Viele weihnachtliche Grüße

    Jeanine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.