News

Zum Kommentieren bitte auf das Bild klicken!

Ihr Lieben,

ab dem heutigen Tag geht die Geschichte von Emely & Elyas endlich in allen Formaten weiter! 💛 Zum eBook gesellen sich jetzt ein wunderschönes Taschenbuch und Hörbuch! 💛 (Letzteres sogar mit persönlich eingesprochenem Vorwort von mir.)

Ich freue mich so sehr! Die Wartezeit war wirklich lange und ich weiß, wie viele von euch ungeduldig auf die anderen Formate gewartet haben. Endlich hat dieses fürchterliche Warten ein Ende. Noch dazu wirkt das wunderschöne Wetter fast so, als hätten wir es für die Veröffentlichung von »Sonnengelber Frühling« bestellt. :‘)

Wenn das kein Anlass ist, die Sektkorken knallen zu lassen und eine fette Party zu feiern! Ach, verflucht, da war ja was, der Corona-Mist … Egal, dann feiere ich einfach mit euch allen zusammen durch das Internet. Und das auch ganz ohne Mundschutz-Pflicht! 😷

Auch für den Fall, dass ich mich wiederhole: Aber ich freue mich sooooooo sehr! Das ist heute ein wunderschöner Tag für mich. :‘) Und ich hoffe, für euch ebenso. Fühlt euch alle ganz lieb gegrüßt und fest gedrückt. Und nehmt euch ein Glas von dem imaginären Sekt, der da rumsteht.

PS: Viele von euch fragen mich schon nach meinem nächsten Buchprojekt. Ich werde gerne in nächster Zeit wieder den aktuellen Stand mit euch teilen. Aber heute feiern wir erst mal, in Ordnung?
PPS: Folgt mir gerne auf Instagram oder Facebook! Dort gibt es immer die aktuellsten Infos :‘)

Alles Liebe und bis bald! 💛

Zum Kommentieren bitte auf das Bild klicken!

Schaut mal, was mich vor ein paar Tagen erreicht hat! Der Frühling ist da, gedruckt und zum Anfassen! 😯 Es ist echt immer wieder ein ganz besonderer Moment, sein eigenes Buch zum ersten Mal in der Hand zu halten. Ach, ich freue mich einfach nur wahnsinnig! Nur noch 2 Tage bis zur Veröffentlichung!

Und wisst ihr, was echt heftig ist? Bekomme ich doch kürzlich vom Rowohlt Verlag die Nachricht, dass bereits jetzt – noch vor der Veröffentlichung – eine zweite Auflage in den Druck geht. Ich glaube, da kann man nur feiern und yay rufen!

Ich hoffe, es geht euch allen gut! Und ganz besonders hoffe ich, dass ihr alle gesund bleibt 💛 Fühlt euch gedrückt!
(Und sagt schon, das Buch ist voll schön, stimmt’s? 💛)

Die liebsten Grüße
Carina

Zum Kommentieren bitte auf das Bild klicken!

Ihr Lieben,

endlich kann ich euch das Datum für das Hörbuch verraten! Es wird tatsächlich schon zusammen mit dem Taschenbuch am 19.5 erscheinen 💛Gelesen wird es wieder – wie von euch zahlreich gewünscht – von Marie-Isabel Walke! Ich kann gar nicht glauben, dass das alles so schnell möglich gemacht wurde 💛 Und obendrauf durfte ich selbst das Vorwort einlesen 💛 Bald ist der Frühling komplett 💛

Ich hoffe sehr, es geht euch allen gut!
Alles Liebe
Carina

Zum Kommentieren bitte auf das Bild klicken!

Hallo, ihr Lieben!

Ich muss mich wirklich ganz herzlich bei euch für die vielen, vielen hilfreichen Rückmeldungen zu meinem letzten Post bedanken. Vor allem bei Instagram und Facebook. Natürlich habe ich sie alle gelesen und wieder einmal festgestellt, wie toll ihr seid. <3

Darunter waren auch wahnsinnig viele Wünsche nach einem vierten Teil, und in meinen immer noch überfluteten Postfächern sieht es genauso aus :’) Erst einmal muss ich sagen, dass mich das unglaublich freut! Bewusst habe ich das Ende von Teil 3 so gestaltet, dass die Option für einen vierten Teil besteht. Es gibt auch bereits ein paar Ideen zu einer Fortsetzung, ein fertiges Konzept habe ich jedoch leider nicht. Ich muss schauen, ob mir noch etwas Überzeugendes einfällt, falls ja, garantiere ich euch, bin ich die Erste, die verdammt Lust hat, die Geschichte weiterzuspinnen. Für den Moment kann ich das aber noch nicht garantieren und daher auch leider nichts versprechen. Ihr wisst ja, ich schreibe nur, wenn ich wirklich etwas zu erzählen habe. Ich muss aber noch einmal betonen, wie sehr ich mich über jedes positive Feedback freue und wie schön es ist, dass viele von euch noch mehr über Emely & Elyas lesen möchten. Ganz ehrlich, was will man als Autor mehr?

Derzeit beschäftige ich mich ausführlich mit der Frage, was ich als Nächstes schreibe. Da gibt es so viele Ideen in meinem Kopf, die alle laut »Hier, ich!« rufen, und alle plärren sie wild durcheinander. Irgendwie sagt mir mein Bauchgefühl, dass es jetzt erst mal Zeit für etwas Neues ist. Und ich hoffe wirklich sehr, dass es mir gelingt, auch damit euer Interesse zu wecken. Denn egal, was ich schreibe, es steckt immer mein ganzes Herz in meiner Arbeit. Meine Liebe zum Schreiben ist unendlich :’)

Ich hoffe sehr, dass es euch allen gut geht und ihr das schöne Wetter irgendwie genießen könnt. Fühlt euch alle ganz lieb gegrüßt <3

Carina

Zum Kommentieren bitte auf das Bild klicken!

Ihr Lieben,

während ich immer noch bis über beide Ohren in der Veröffentlichung von »Sonnengelber Frühling« stecke und sowohl Taschenbuch als auch Hörbuch noch anstehen, fehlt mir bereits wieder das Schönste an diesem Beruf, nämlich das Schreiben.

Jetzt könnte man sagen »Ja, dann mach doch einfach!«, leider ist das für mich aber jedes Mal nicht ganz so einfach. Ich verbringe viel Zeit mit der Frage, welches Buch mein nächstes werden soll. Genauer gesagt wälze ich diese Frage schon wieder seit Wochen. Schließlich werde ich einen verdammt langen Zeitraum mit dieser Geschichte verbringen. Und fest steht eins: Ich habe Lust auf etwas Neues!

Derzeit habe ich zwei angefangene Geschichten, die ich sehr gerne weiterführen würde, leider gibt es aber bei beiden Probleme, für die ich noch keine Lösungen gefunden habe. Und glaubt mir, mein Hirn rattert den ganzen Tag auf Hochtouren, um welche zu finden! Darüber hinaus habe ich noch viele weitere Ideen, die allesamt sehr unterschiedlich sind, mich aber, jede auf ihre Weise, begeistern. Und dann stehe ich da, blicke auf das Sammelsurium an Möglichkeiten, und weiß einfach nicht, für welche Geschichte ich mich entscheiden soll.

So geht es mir jedes Mal. Ich schwanke, wäge ab, spinne Ideen weiter, und dann geht das Ganze noch mal von vorne los. Meistens dauert es eine gefühlte Ewigkeit, bis mein Bauchgefühl die Faxen dicke hat und sagt: So, diese Geschichte wird es! Punkt, Basta, Ende! Ich schreibe jetzt!

Da ihr mir immer so gut weiterhelft, z.B. erst kürzlich beim Cover von Sonnengelber Frühling, kam mir die Idee, euch von diesem Problem zu erzählen und euch ein paar Fragen zu stellen. Vielleicht wollt ihr mir ja mitteilen, was ihr gerne von mir lesen würdet? Oder was ihr generell gerne lesen würdet? Was wünscht ihr euch? Humor, Drama, etwas Blutrünstiges oder doch eher kleine grüne Männchen? ;) Was fehlt euch in Büchern? Habt ihr vielleicht sogar konkretere Vorstellungen? Es darf wirklich alles genannt werden!

Versteht mich bitte nicht falsch, das hier soll keine Umfrage darüber sein, welches Buch mein nächstes werden soll. Dafür bin ich nicht der Typ Autor – ich muss überzeugt sein, von dem, was ich erzähle, sonst kann ich es schlichtweg nicht erzählen, höchstens halbherzig. Daher ist es vielmehr so, dass ich nach Inspiration suche. Vielleicht decken sich Vorstellungen von euch mit meinen Ideen oder ihr regt mich zu gänzlich neuen an. Wer weiß das schon, ihr seid schließlich Goldwert! Ich würde mich wirklich sehr freuen, wenn ihr in den Kommentaren einfach darauf losschreibt, was euch zu meinen Fragen durch den Kopf geht. Ich bin mir sehr sicher, es wird mir in irgendeiner Weise weiterhelfen. Deswegen danke ich euch schon mal im Voraus und hoffe auf viele, viele Rückmeldungen. Vielleicht könnt ihr mir die Entscheidung ja ein bisschen einfacher machen :’) Passt bitte weiterhin auf euch auf und bleibt (oder werdet) gesund!

Liebe Grüße
Carina

(Zum Kommentieren bitte auf das Bild oben klicken!)

Große Ankündigung: DAS TASCHENBUCH KOMMT!

Am 19.5 erscheint die Taschenbuchausgabe von »Sonnengelber Frühling« im Rowohlt Verlag! Somit gibt es das langersehnte Wiedersehen mit Emely & Elyas auch schon bald in gedruckter Form zu lesen. Darauf freue ich mich sehr! Bei vereinzelten Shops ist das Taschenbuch sogar bereits vorbestellbar, z.B. bei Thalia.

Falls ihr mich unterstützen wollt, so freue ich mich immer über Rezensionen! Teil 3 von Kirschroter Sommer & Türkisgrüner Winter ist in der eBook-Variante vor eineinhalb Wochen erschienen. Und ich bin so glücklich, dass viele von euch Sonnengelber Frühling genauso sehr ins Herz geschlossen haben wie ich selbst. 💛 Es war wirklich schön, wieder in der Welt von Emely & Elyas zu schreiben! Mit all den lustigen Schlagabtäuschen, den liebgewonnenen Charakteren, den Höhen, den Tiefen, den warmen Momenten, dem Sarkasmus, der innigen Liebe verbunden mit schüchterner Annäherung … Manchmal ist es fast schon unheimlich, wie echt die beiden in meinem Kopf wirken.

Deswegen hibbel ich dem Taschenbuch ganz nervös aber voller Vorfreude weiter entgegen. Ihr auch? Bald ist Buch-Geburtstag! Eineinhalb Monate, das kriegen wir hin! Oder was meint ihr? Ich freue mich so! Und ihr bleibt mir bitte gesund in diesen Zeiten, ja? Danke schön! 💛

(Falls ihr kommentieren wollt, bitte einfach oben auf das Bild klicken!)

Zum Kommentieren bitte auf das Bild klicken!

Ihr Lieben,

jetzt ist es tatsächlich so weit: Der dritte Teil ist da! Happy Birthday, Sonnengelber Frühling! 💛

Ich habe kaum geschlafen und verfolge alles im völlig überdrehten Zombie-Modus. Gestern Nacht sind bereits die ersten Leseeindrücke bei mir eingetrudelt und ich kann gar nicht sagen, wie groß die Erleichterung ist, weil alles sehr positiv klingt. Meine Güte, was für ein Tag! Ich bin jetzt schon fix und fertig und könnte Feierabend machen :D Aber nix gibt’s! Ich wünsche mir so sehr, dass »Sonnengelber Frühling« ein echter Lichtblick für euch in dieser schweren Zeit wird. Ein eBook ist momentan nahezu optimal, weil man es ohne jeden Kontakt kaufen kann, und zuhause liest es sich doch ohnehin am Schönsten. Also macht es euch gemütlich, bleibt daheim und geht mit Emely & Elyas ein drittes Mal auf die Reise. Die Lage ist ernst, machen wir das Beste daraus, und vor allem: Sorgen wir alle gemeinsam dafür, dass sie nicht noch ernster wird.

Aber jetzt verratet mir bitte … Seid ihr alle schon am Lesen? Wie findet ihr den dritten Teil bisher? Ich freue mich über Feedback! Am besten ohne Spoiler, damit das Leseerlebnis nicht getrübt wird.

Mit den allerliebsten Grüßen
Das gerade weltgrößte Nervenbündel

Happy Birthday, Sonnengelber Frühling 🌼

Zum Kommentieren bitte auf das Bild klicken

Ihr Lieben,

unglaublich aber wahr: Noch fünf Tage! Fünf!

Zurzeit steht die ganze Welt scheinbar Kopf und auch ich habe bereits darüber nachgedacht, die Veröffentlichung zu verschieben, weil der Zeitpunkt denkbar ungünstig wirkt. Allerdings habe ich beschlossen: Nö! Das sehe ich überhaupt nicht ein. Nö, nö und noch mal nö! Wir freuen uns schon so lange auf den dritten Teil und das ziehen wir jetzt durch. Wenn die Welt schon untergeht, dann gefälligst nicht ohne »Sonnengelber Frühling!«

Als ich einem guten Freund heute von meiner Sorge erzählte, dass die Veröffentlichung aufgrund der aktuellen Situation untergehen könnte, sagte er: »Die Leute sollen zuhause bleiben und deine Bücher lesen!«
Ich habe so gelacht 😂 Beste Überlebensstrategie ever 😎

Jedenfalls bin ich der festen Überzeugung, dass wir in der Gesellschaft alle zusammenhalten und uns im Alltag gegenseitig unterstützen müssen. Eine Krise mag mit Egoismus vielleicht für einzelne zu überleben sein, aber nur mit Zusammenhalt kann man sie gemeinsam überstehen. Also lasst uns nicht nur an uns selbst, sondern an alle denken. Dann kriegen wir das hin!

Mit den allerliebsten Grüßen
Carina

PS: Noch fünf Tage! Fünf!

PPS: Wenn ihr noch mehr Zitate aus Teil 3 lesen wollt, dann schaut mal bei Instagram vorbei :‘)

Ihr Lieben,
ich kann es kaum glauben: All die Jahre des Wartens haben in zwei Wochen ein Ende. In zwei Wochen! Meine Aufregung hat inzwischen Level 5000 erreicht und die Tage rinnen mir einfach nur so durch die Finger. Schwups – und schon ist wieder einer vorbei. Nur noch ein paarmal schlafen, dann ist es so weit. Könnt ihr das glauben? Ich kann es nicht glauben.

Aber glauben können hin oder her, es wird so kommen. Und deswegen ist es höchste Zeit, euch jetzt den offiziellen Startschuss für einen Reread von Kirschroter Sommer und Türkisgrüner Winter zu geben! Sonnengelber Frühling schließt nahtlos an die beiden Vorgänger an und beginnt am Morgen nach der langen Aussprache zwischen Emely und Elyas. Außerdem wird vieles von den ersten Teilen wieder aufgegriffen. Mit anderen Worten: KS und TW noch einmal zu lesen, ist wirklich wichtig und notwendig.

Falls ihr das also nicht sowieso schon längst eingeplant oder gar getan habt, möchte ich euch ein nochmaliges Lesen vor Teil 3 unbedingt nahelegen.

Gott, ich bin so aufgeregt!

Falls ihr neugierig auf den Inhalt seid: Bei Instagram und Facebook habe ich bereits die ersten Schnipsel gepostet.
Carina bei Facebook
Carina bei Instagram

Und falls ihr hier kommentieren wollt, einfach oben auf das Bild klicken.

Das Veröffentlichungsdatum für die Taschenbuchversion steht noch nicht fest. Aber sobald das der Fall ist, werde ich euch umgehend informieren.

Eure – das reinste Nervenbündel – Carina

Habt ihr aufs Datum geguckt? Heute ist der 20.02.2020. Von der Schnapszahl einmal abgesehen, bedeutet das, es dauert nur (!) noch exakt einen Monat, bis die eBook-Ausgabe von »Sonnengelber Frühling« erscheint! Wenn das kein Grund ist, heute mal einen Kracher rauszuhauen, dann weiß ich auch nicht 💛

Ich bin wirklich mehr als gespannt, wie der Klappentext bei euch ankommt 🙈 Denkt dran: Wenn ihr mich köpft, kann ich den dritten Teil nicht veröffentlichen. Köpfen kommt also schon mal überhaupt nicht in Frage! Meine Güte, meine Nerven liegen schon wieder völlig blank 😅
Aber genug der Vorworte, jetzt gibt es die Klappentext-Premiere!Seid ihr bereit?Sicher?Wirklich sicher?Dann Augen zu und durch! Nein, Quatsch! Augen auf! Unbedingt Augen auf!

➖➖➖➖➖➖➖➖➖

KLAPPENTEXT SONNENGELBER FRÜHLING:

Wahre Liebe stirbt nicht … Egal wie sehr du dich gegen sie wehrst, sie wird dich einholen. Zu dieser Erkenntnis gelangten Emely und Elyas auf die harte Weise. Nach den Turbulenzen in »Kirschroter Sommer« und den ganzen Missverständnissen in »Türkisgrüner Winter« haben die beiden endlich zueinandergefunden. Und jetzt? Wer glaubt, dass Emely ihren Sarkasmus gegen eine rosarote Brille eingetauscht hat und Elyas sich plötzlich zu benehmen weiß, der irrt gewaltig! In Band 3 gehen nicht nur die lustigen Wortgefechte in die nächste Runde, sondern auch drängende Fragen aus den beiden Vorgängern werden beantwortet.
Zwischen all den hochkochenden Gefühlen, dem spürbaren Knistern und der Annäherung des jungen Paares gibt es auch noch Familie und Freunde, die kräftig mitmischen wollen und die Aufmerksamkeit nur allzu gerne auf sich lenken. Was geschieht mit Jessica und wie reagieren die anderen auf das frische Liebesglück? Und noch viel wichtiger: Kann Emely sich endlich fallen lassen? Die Antworten hierauf liefert euch »Sonnengelber Frühling«!

➖➖➖➖➖➖➖➖➖➖
Oh Gott, sagt schon, wie findet ihr den Klappentext? Klingt er gut? Macht er neugierig? Oder hättet ihr euch für den dritten Teil lieber eine Alien-Invasion gewünscht und seid unzufrieden mit dem Inhalt? Nun sagt schon! Ich bin gerade völlig kirre 😅

(Zum Kommentieren bitte auf das Bild oben klicken!)

Jetzt ist es raus! Teil 3 von »Kirschroter Sommer« und »Türkisgrüner Winter« kommt nicht nur im Frühling, er kommt sogar zum offiziellen Frühlingsanfang! Wenn das keinen fetten Eintrag im Kalender wert ist, dann weiß ich auch nicht 😮

In dieser Sekunde bin ich gerade der aufgeregteste Mensch im ganzen Land. 🙈 Das Datum ist tatsächlich raus und der Countdown beginnt zu ticken. Hört ihr es ticken? Ich höre es ja so was von ticken. Meine Güte, seit über zwei Jahren arbeite ich an »Sonnengelber Frühling« und jetzt auf einmal ist der Moment der Veröffentlichung greifbar. Richtig, richtig greifbar.

Ich weiß, dass es unter euch viele begeisterte Taschenbuchliebhaber gibt, und kann nur hoffen, dass die Verzögerung euch nicht traurig macht. Zwar hatte ich das bereits angekündigt, aber nun steht es hier schwarz auf weiß. Dabei ist die Vorfreude auf Teil 3 viel zu schön, um einen Flunsch zu ziehen! Wenn das eBook später zusammen mit dem Taschenbuch käme, müsste ich euch alle noch länger warten lassen. Und da ihr mir buchstäblich die Bude einrennt, bringe ich das unter keinen Umständen übers Herz.

Die Organisation ließ sich leider nicht anders gestalten, weil es mir verdammt wichtig war, mich voll und ganz auf die Geschichte zu konzentrieren. Und zwar so lange, bis sie für mich gut ist. Dieses Ziel habe ich glücklicherweise nun erreicht. Ob ihr das genauso seht, ist noch offen, aber ich werde so fest die Daumen drücken, bis kein Millimeter Blut mehr durchfließt 😂

Meine Güte, wir haben ein Datum! Und ein Cover! Ich flippe gerade ein bisschen aus!

Wer Lust hat, kann gerne oben auf das Bild klicken und kommentieren. Ich freue mich immer über Rückmeldungen <3


Herzlichen Glückwunsch, Leute, ihr habt den Vogel abgeschossen! Aber so was von! Es sind 2.779 Stimmen bei mir eingegangen. Fast 3.000 Stimmen! Was für eine Zahl! Wo kommen die ganzen Menschen denn her, das ist vollkommen verrückt! 😮Mein Strichlisten-System ist an seine Grenzen gekommen. Phasenweise habe ich nachts von Einsen und Zweien geträumt 😂 Aber ganz ehrlich, ich will mich überhaupt nicht beschweren. Diesen Aufwand habe ich verdammt gerne in Kauf genommen. Ihr habt mich vollkommen sprachlos gemacht. Sooooo viel Engagement! »Carina braucht unsere Hilfe? Carina bekommt unsere Hilfe!« Ist euch eigentlich klar, wie wundervoll ihr seid? Ich kann mich nur aus tiefstem Herzen bei euch bedanken 😢❤️

Ganz besonders freut mich auch, dass die Wahl sehr eindeutig ausgefallen ist. Eine knappe Kiste hätte irgendwie einen Beigeschmack. Aber so sind sich die meisten einig; besser kann es doch gar nicht laufen!

Jetzt kann ich es euch ja verraten: Cover Nummer 1 war auch mein Favorit. Ich finde die Stimmung schön, und wenn ich auf den Inhalt von Teil3 schiele 😁, passt es super zur Geschichte. Trotzdem war ich unsicher. Eigentlich aus genau den Gründen, die ich auch ihr sehr häufig genannt habt. Cover 2 fügt sich rein optisch besser in die Reihe ein. Allerdings ist es schwer, den bisherigen Mann zu ersetzen. Er hatte einfach etwas Besonderes. Der Mann auf Cover 2 ist auch ein hübscher, aber eben doch wieder anders. Deswegen freue ich mich jetzt natürlich sehr, dass ihr meine Meinung teilt und den leichten Stilbruch verzeiht. Durch die Banderole und den Titel hat das Cover ja zum Glück trotzdem einen deutlichen Wiedererkennungswert.

Ich hoffe, dass jetzt alle, die für Cover 2 gestimmt haben, nicht allzu traurig sind. Geschmäcker sind verschieden und vielleicht könnt ihr euch ja doch noch mit Cover 1 anfreunden? Falls alle Stricke reißen, bleibt immer noch die Option, euch Cover 2 auszudrucken und später aufs Buch zu kleben. Nur, falls es für jemanden wirklich ein Notfall ist! 💛
Leute, wir haben ein Cover! Ich danke euch von Herzen für eure Unterstützung! 💛

Alles Liebe
Carina

Ihr Lieben,

oh Gott, bin ich aufgeregt! Ihr habt es so gewollt, ich zeige euch meine beiden Entwürfe!

Klickt unten auf den Link, dann kommt ihr zu den Covern. Hinterlasst dort einen Kommentar mit der Nummer eures Favoriten!

Was sagt ihr, wie findet ihr die Cover? Und welches gefällt euch besser?

Die Abstimmung findet nicht nur hier, sondern auf all meinen Kanälen statt:

Instagram
Autorenseite Carina Bartsch Facebook
Kirschroter Sommer Facebook
Twitter

Am Ende werden ALLE Stimmen zusammengezählt.

Die Abstimmung beginnt jetzt und endet am Sonntag um 23:59 Uhr. Bis dahin habt ihr Zeit mitzumachen, und ich würde mich natürlich wahnsinnig freuen, wenn jeder einzelne von euch seine Stimme abgibt. Eure Meinung ist mir wichtig.

Ich habe zwar einen Favoriten, werde ihn aber nicht verraten, um niemanden zu beeinflussen. Ihr entscheidet, welches Cover euch besser gefällt. Ich bin so gespannt, dass es mich jede Sekunde zerreißen müsste :D Jede Veröffentlichung ist fürchterlich aufregend, aber die von Teil 3 macht mich komplett fertig :D

WICHTIG: Leute, es geht hier nur um’s Cover. Am Ende ist der Inhalt das Wichtigste. Ich schätze euch zwar nicht so ein, möchte aber trotzdem vorher betonen, dass sich ein Streit über unterschiedliche Meinungen nicht lohnt. Ich habe noch nie ein Covervoting veranstaltet und hoffe ganz fest, dass es friedlich verläuft. Tut ihr mir bitte diesen Gefallen? Ja? Das wäre einfach nur wundervoll. Schließlich ist die Voraussicht auf Teil 3 etwas verdammt Schönes, das wir uns nicht kaputtmachen sollten :’)

Jetzt aber genug geschwafelt, auf geht’s! Ein weiterer Schritt in Richtung »Frühling« …

Ihr Lieben,


vor einer ganzen Weile habe ich euch davon erzählt, dass es beim Cover ein paar Problemchen gibt. Kurz gesagt: Dieselben Models von damals sind nicht mehr verfügbar … Es war jedenfalls eine verdammt gute Idee, euch davon zu erzählen, denn ihr habt mir sehr viel Inspiration für eine Alternative geliefert. Dafür erst mal vielen herzlichen Dank ❤️Und jetzt muss ich euch schon wieder nerven … 😂Inzwischen ist es nämlich so, dass ich zwei Cover-Versionen entworfen habe. 😶 Zwar tendiere ich zu einer, aber irgendwie bin ich mir nicht wirklich zu einhundert Prozent sicher. Die ganze Angelegenheit ist gar nicht so leicht! 😅

Da ihr mir immer so gut weiterhelft, kam mir die Idee, euch in die Auswahl mit einzubeziehen. Vorausgesetzt, ihr hättet Lust. Bisher habe ich nämlich noch nie ein Covervoting veranstaltet. Aber da ihr alle so gebannt auf die Fortsetzung wartet, dachte ich mir, ich hättet vielleicht Freude daran, bei dem Entstehungsprozess mitzuwirken? Falls ja, dann werde ich im Laufe der nächsten Woche die zwei Cover-Versionen auf all meinen Plattformen zur Abstimmung online stellen. Also, was meint ihr? Habt ihr Lust?

(Zum Antworten bitte auf das Bild klicken)

Na, wer von euch hat schon sehnsüchtig auf eine Neujahrsansprache von mir gewartet? Niemand? Verdammt. Egal, ihr bekommt sie trotzdem :‘)

Ich hoffe so sehr, dass ihr alle gut ins neue Jahr reingerutscht seid! 2020 … Ist das zu fassen? Wo kam das denn so schnell her? Es kommt mir vor, als hätte ich erst letzte Woche verkündet, dass 2020 die Geschichte von Emely und Elyas weitergeht. Und jetzt? Schwups, schon ist das Jahr da. Noch dazu eiskalt und nebelig. Was kann man da machen? Eigentlich nichts. Lasst uns einfach weitergehen, denn mit jedem Tag kommen wir dem (Sonnengelben) Frühling einen Schritt näher 💛

Natürlich weiß ich, dass ihr alle sehr gespannt seid, aber glaubt mir, ich bin es noch zehnmal mehr. Nach so langer Zeit! Ein dritter Teil! Ein bisschen fühlt es sich so an, als stünde ich kurz vor einer Urteilsverkündigung – und obwohl ich echt gute Argumente habe, mache ich mir trotzdem Sorgen um die Staatsanwaltschaft. 😂
Generell ist es in der Buchbranche sehr schwierig geworden und ein Leichtes, in der Flut von tausenden von Neuerscheinungen unterzugehen. Und ich? Mittendrin. Dabei bin ich nur die kleine Carina, die unbedingt Schriftstellerin sein will. Zum Glück weiß ich aber, dass ich auf eure Unterstützung zählen kann. Zumindest wenn ich es schaffe, euch mit dem dritten Teil zu begeistern. Es ist und bleibt mein Gebot, mir bei meinen Büchern unendlich viel Mühe zu geben. Das braucht viel Zeit. Und ich danke euch von Herzen, dass ihr das wertschätzt und so viel Geduld aufbringt.

Irgendwie werden wir das mit dem dritten Teil schon alle überleben, oder? Puh, ich hoffe es … :‘) Auch wenn ich natürlich sehr nervös bin, freue ich mich trotzdem wahnsinnig auf die Veröffentlichung.

Für den Moment wünsche ich euch aber erst einmal ein wundervolles Jahr 2020! Bleibt gesund, und wenn ihr es nicht seid, dann drücke ich alle Daumen für eine Genesung. Das neue Jahr soll nur schöne Dinge für euch bereithalten und Liebe, Glück und Zufriedenheit in euer Leben spülen. Ich hoffe, ihr bleibt mir erhalten und lasst mich immer wieder von euch lesen 💛

PS: Wenn ihr kommentieren wollt, bitte oben auf das Bild klicken!

Meine Lieben,

ja, ihr seht richtig! Auch von mir gibt es ein kleines Weihnachtsgeschenk! Ich erzähle euch schon so lange vom dritten Teil, da wird es höchste Zeit, dass ich endlich mal ein bisschen mehr verrate – in diesem Fall den Titel. Nun sagt schon, wie findet ihr ihn?

Eigentlich war mein Wunschtitel „Sonnenblumengelber Frühling“, ihr wisst schon, wegen Sonnenblumen und so :’) Aber leider ist das Wort viel zu lang und lässt sich überhaupt nicht in das Coverdesign einbauen. Deswegen habe ich mich für die kürzere Variante entschieden und bin sehr glücklich damit.

Na, wie sieht’s aus, konnte ich euch mit dieser kleinen Info eine Freude bereiten? Ich hoffe es sehr! Denn ihr bereitet mir jeden Tag mit euren Rückmeldungen und Kommentaren immer wieder aufs Neue eine riesengroße Freude und ich bin überglücklich, wenn ich euch ein bisschen was zurückgeben kann <3

Deswegen habe ich in den letzten Jahren zur Weihnachtszeit meistens ein großes Gewinnspiel veranstaltet. Soll ich euch etwas sagen? Ich war so mit dem dritten Teil beschäftigt, dass ich das diesmal vollkommen vergessen habe. So langsam werde ich alt. Mich auf eine Sache zu konzentrieren, klappt noch, aber ab zwei hört es auf … Fürchterlich! Irgendwann Anfang Dezember fiel es mir dann auf … War da nicht was? Wieso lebe ich diesen Dezember nicht in einer Weihnachtsgeschenkeverpackungsfabrik? Warum herrscht kein Papier-, Karton und Geschenkchaos? Da war’s dann schon zu spät, um noch etwas zu organisieren … Oh Mann! Dafür garantiere ich euch aber, dass ich die „freie“ Zeit sinnvoll genutzt und mich intensiv um den dritten Teil gekümmert habe. Ich hoffe sehr, dass der Titel zumindest eine kleine Entschädigung darstellt.

Ihr Lieben, von Herzen Frohe Weihnachten an jeden einzelnen von euch da draußen! Ein Stückweit liegt ihr alle unter meinem Baum, weil jeder von euch ein Geschenk für mich ist. Ihr wart nie selbstverständlich für mich und werdet es auch niemals sein. Habt eine wunderschöne Zeit, ich denke an euch und drücke euch fest aus der Ferne. Seht nicht nur das, was euch fehlt, nehmt stattdessen bewusst wahr, was ihr alles habt und besitzt. Dann kann nicht nur Weihnachten wundervoll werden, sondern auch euer ganzes Leben. Ich habe euch wahnsinnig lieb und bin jeden Tag dankbar dafür, dass es euch gibt <3

Alles Liebe
Carina

PS: Zum Kommentieren bitte oben auf das Bild mit der Titelbekanntgabe klicken! Ich freue mich über jede einzelne Rückmeldung <3

Ihr Lieben,

ich habe mich verdammt lange nicht gemeldet. Seht es mir nach, ich habe mit einer chronischen Schmerzkrankheit zu kämpfen, die gerne im Herbst und Winter vermehrt Probleme macht. Aber zurzeit geht es mir richtig gut und ich konnte mich wieder voll und ganz auf den dritten Teil konzentrieren.

Das Lektorat ist inzwischen durch! War auch gar nicht so wild. Sehen wir das als gutes Zeichen :’) Ganz spontan ist noch ein weiteres Kapitel hinzugekommen, das ich in den letzten Tagen geschrieben habe. Somit werden es – Trommelwirbel – 21 Kapitel werden! (Wenn ihr die Geschichte irgendwann in den Händen haltet und es doch nur 20 Kapitel sein sollten, fand ich das Kapitel im Nachhinein wohl doch Mist, haha. Aber ich denke nicht, dass das passieren wird.) Ich hoffe jedenfalls sehr, dass ich euch mit diesem weiteren Kapitel eine große Freude machen werde, weil darin etwas vorkommt, das sich einige von euch bestimmt sehr wünschen. Ach, könnte ich doch nur Mäuschen spielen, wenn ihr lest.

Wegen dieser und ein paar weiteren Änderungen werde ich die ganze Geschichte nun noch einmal gegenlesen. Ich muss ja schauen, ob sich alles gut einfügt und das Gesamtbild so rund ist, wie ich mir das vorstelle. Auch auf fiese Tippfehler werde ich achten, denn die Erfahrung zeigt: Egal wie viele Augen einen Text prüfen, es bleiben trotzdem immer Fehler übrig. Im Anschluss wird die Geschichte auch noch mal von meiner Lektorin gegengelesen. Und auch von meiner Zweit-Lektorin <3

Irgendwann wird dann eeeeeendlich der Tag kommen, an dem der Text fertig ist. Und sobald dieser Tag da ist, werde ich mich auf die Veröffentlichung konzentrieren. Dann kann ich euch auch Näheres zum Datum, Cover, Klappentext etc. sagen. Nach wie vor stehen die Zeichen jedenfalls auf Frühling <3

Ich hoffe, euch geht es gut und dass ihr keine doofen Schmerzkrankheiten habt <3 Ganz liebe Grüße an euch!

Wenn ihr kommentieren wollt, bitte auf das Bild klicken. Ich freue mich immer über eure Rückmeldungen :‘)

Ihr Lieben,

wie bereits angedeutet, gibt es ein paar Schwierigkeiten bei der Covererstellung zur Fortsetzung von KS & TW. Eine Leserin hat mit ihrer Vermutung bereits den Nagel auf den Kopf getroffen: Es gibt keine Fotos mehr von denselben Models. Auf eine Anfrage hat der Fotograf des männlichen Models leider nicht reagiert. Ich würde sagen, die Sache ist ein bisschen kompliziert.

Ich schaue mich schon seit Wochen nach Alternativen um, habe aber bisher noch keinen guten Ersatz gefunden, zumindest nicht für das männliche Model. Aufgeben kommt aber natürlich nicht in Frage, ich bleibe auf jeden Fall dran, bis ich etwas Passendes finde. Zur Not sind die Personen vielleicht dann nur von hinten zu sehen oder ich finde eine anderweitige Lösung. Insgesamt habe ich bestimmt schon 20 Entwürfe.

Wie auch immer, ich glaube, wir alle müssen uns leider darauf einstellen, dass der junge Mann von den ersten beiden Bänden bedauerlicherweise nicht auf dem Cover des dritten Teils vertreten sein wird. Es sei denn, ich würde eins der Bilder von Band 1+2 noch mal nehmen, aber irgendwie … Ich weiß nicht, ein bisschen blöd wäre das schon. Oder seht ihr das anders?

Falls ihr jedenfalls irgendwelche Ideen habt, tut euch absolut keinen Zwang an! Ich bin für alles offen und höre mir gern eure Vorschläge an. Irgendwie betrifft uns das Thema ja schließlich alle, und brainstorming hat noch nie geschadet.

In einer Sache sind wir uns aber vermutlich zu 100% einig: Das ist definitiv kein Grund, den dritten Teil an den Nagel zu hängen. Irgendwie kriegen wir das schon hin!

PS: Und jetzt, wo ich gerade eure Aufmerksamkeit habe: Liebe Sachsen, liebe Brandenburger :D Ihr wart doch hoffentlich alle schon fleißig wählen? Wenn nicht, noch habt ihr Zeit und könnt eure Stimme nutzen. Macht das!

PPS: Wenn ihr kommentieren wollt, einfach auf das Bild klicken!

Alles Liebe
Carina

Ein ganz liebes Hallo aus dem Überarbeitungstunnel! Ich bin durch! Sowohl mit den Nerven, als auch mit der Überarbeitung. :‘)

Gerade habe ich den dritten Teil von Kirschroter Sommer und Türkisgrüner Winter an meine Lektorin weitergeleitet. Jetzt ist es amtlich, meine vorläufige Endfassung steht fest! Ich habe noch einmal alles reingesteckt, was ich aufbringen konnte, und mir verdammt viel Mühe gegeben. Herausgekommen dabei ist eine Fortsetzung, mit der ich echt gut leben kann, und ich hoffe von Herzen, dass es euch genauso gehen wird.

Allein den ganzen Charakteren wiederzubegegnen, mit all ihren Ecken, Kanten und Macken, war einfach nur schön. Und heute kann ich mit voller Gewissheit sagen, dass ich die Geschichte nicht ausschlachte, sondern wirklich noch etwas von Emely, Elyas und dem ganzen Rest zu erzählen habe. Ihr wisst schon, Berufsehre und so :’)

Als nächstes werde ich mich intensiv auf die Covererstellung konzentrieren. Da gibt’s leider ein paar Schwierigkeiten, über die ich euch bald aufklären werde, aber ich bin optimistisch, dass am Ende auf jeden Fall ein passendes Cover herauskommen wird. Irgendwie kriege ich das schon hin!

Heftig, jetzt liegt der dritte Teil wirklich bei der Lektorin. Damit bin ich wieder einen großen Schritt weiter. Langsam aber stetig schreitet alles weiter voran :’) Falls jemand von euch ein paar Nerven übrighaben sollte, schickt sie mir gerne :’D

Alles Liebe, eure Carina

Ihr Lieben,

ich möchte mich mal wieder mit einem kleinen Zwischenstand zu Wort melden. Auf meiner Instagram-Seite und Facebook-Seite kommen die Infos immer ein bisschen schneller, also wenn ihr Interesse habt, so folgt mir gerne auch dort :‘)

Es ist Juli! Und was heißt das? Wer meine Planung bereits kennt, der ahnt es schon: Ich habe begonnen, »Kirschroter Sommer« zu lesen. Inzwischen bin ich schon ziemlich weit, genauer gesagt auf Seite 355 – und ich muss sagen, dass meine Bücher sich deutlich schneller lesen als schreiben lassen :‘) Gerade haben Emely & Elyas den DVD-Abend sowie den Morgen danach hinter sich gebracht. Tja, und was soll ich sagen? Ich bin den beiden hoffnungslos verfallen und schon wieder völlig im Fieber. Klingt immer irgendwie blöd, wenn ich das als Autor sage, aber mir liegen meine geschaffenen Charaktere einfach wahnsinnig am Herzen. Sind sie einmal drin, kommen sie nie wieder dort raus. Und bei Emely & Elyas ist es insbesondere noch einmal die Dynamik zwischen den beiden, die mich so sehr mitreißt. Gerade kann ich gar nicht genug von den beiden bekommen.

Sobald ich mit »Kirschroter Sommer« fertig bin, werde ich mit »Türkisgrüner Winter« anfangen. Und warum mache ich das? Natürlich nicht aus Langweile, vielmehr bereite ich mich auf die Überarbeitung des dritten Teils vor. Ich möchte noch mal die ganze Geschichte erleben und dann direkt mit dem dritten Teil anschließen. Schließlich soll die Fortsetzung möglichst nahtlos anschließen, ohne dass die vielen Jahre, die zwischen den einzelnen Veröffentlichungen liegen, spürbar sind. So langsam wird es immer ernster und ich bin schon fürchterlich gespannt, wie der dritte Teil auf mich wirken wird. Aber alles der Reihe nach, jetzt wird erst mal weiter gelesen :‘)

Ich werde euch auf jeden Fall mit Updates weiter auf dem Laufenden halten! Sorry, dass es dieses Mal wieder ein bisschen länger gedauert hat, und im Gästebuch schon die Frage aufkam, ob alles in Ordnung mit mir ist. Ja, ist es! Wenn man den achtbeinigen Anschlag auf mein Leben von neulich Nacht mal außer Acht lässt :D (Wer die Gruselstory lesen möchte, ihr findet sie auf meiner Facebook-Seite).

Ganz liebe Grüße an euch!
Carina

PS: Wer kommentieren möchte, bitte auf das Bild klicken, um zur Kommentarspalte zu gelangen!


Meine Lieben,

es ist mal wieder Zeit für ein Update. Es gibt gute Nachrichten! Ich bin mit der Rohfassung des dritten Teils fertig!
Rohfassung bedeutet, dass die Geschichte steht, aber sie für mich noch nicht veröffentlichungsreif ist.

Wie geht es jetzt weiter? Ich hoffe, die Antwort wird euch nicht frustrieren, denn erst mal geht gar nichts weiter. Ich werde die Geschichte ruhen lassen, um Abstand zu gewinnen. Das mache ich immer, um all das Geschriebene besser von »außen« betrachten zu können. Voraussichtlich werde ich im Laufe des Julis damit beginnen, Kirschroter Sommer & Türkisgrüner Winter noch einmal zu lesen – direkt danach schließe ich mit dem dritten Teil an und werde ihn final überarbeiten. Na ja gut, ich kenne mich, vielleicht werde ich ihn danach auch noch einmal final-final-überarbeiten. Außerdem will ich noch die Rückmeldung von einer guten Freundin abwarten.

Spätestens im September geht der dritte Teil dann ins Lektorat. Und wiederum spätestens im November bekomme ich den dritten Teil aus dem Lektorat zurück. Dieses muss natürlich erst mal in den Text eingepflegt werden oder anders gesagt: Ich muss mich entscheiden, was ich davon annehme und was nicht, und hier und da sicher noch ein paar Sachen ausbessern. Wenn das alles geschafft ist, lese ich die Geschichte noch ein letztes Mal gegen. Ihr ahnt es bereits: Es sieht mehr als verdammt gut aus, dass es mit der Veröffentlichung Anfang nächstes Jahres ja so was von klappen wird!

Und was mache ich jetzt in der Zwischenzeit? Däumchen drehen? Neeeiiiin, ich nutze den ungeplanten Leerlauf und habe bereits mit einer neuen Geschichte angefangen. Und die nimmt mich so dermaßen ein, als würde ich an Fieber leiden. Ich kann gar nicht aufhören zu schreiben und denke den ganzen Tag an nichts anderes. Werten wir das mal als sehr gutes Zeichen! Wenn es weiter so gut läuft, müsst sowohl ihr als auch ich in Erwägung ziehen, dass es nächstes Jahr möglicherweise sogar zu zwei Veröffentlichungen kommen könnte. Aber ich weiß wirklich nicht, ob ich euch diesen Schock zumuten kann. Oder mir selbst, denn weder ihr noch ich seid das von mir gewöhnt. Aber warten wir erst mal ab, noch ist nichts spruchreif. Am Ende dauert es vielleicht doch länger. Ich hoffe jedenfalls, dass die Vorfreude bei euch steigt! Denn wie gesagt, mit dem dritten Teil sieht es verdammt gut aus.

PS: Wenn ihr kommentieren wollt, einfach auf das Bild klicken. Der Bildhintergrund ist wieder rein zufällig gewählt und hat nichts mit dem Cover zu tun.

Ihr Lieben,

ich bin immer noch überwältigt von der unglaublichen Resonanz und Freude darüber, dass es einen dritten Teil zu »Kirschroter Sommer« und »Türkisgrüner Winter« geben wird. Meine Social-Media-Kanäle sind förmlich explodiert (Facebook & Instagram)! Wenn ihr mich damit motivieren wolltet – herzlichen Glückwunsch, das ist euch ja so was von gelungen! Falls möglich, dann bin ich jetzt noch mehr im Emely & Elyas Fieber als ohnehin schon :’) (Ernsthaft, es ist soooo schön, über die beiden zu schreiben, ich bin ganz verliebt!)

Jedenfalls dominiert ganz klar eine Frage in den vielen Rückmeldungen, und die lautet: Waaaaaaannnnn???????

Ich kann es noch nicht endgültig versprechen, aber derzeit sieht es danach aus, als könnte es zumindest mit der eBook-Veröffentlichung im ersten Quartal 2020 klappen, im besten Fall im Frühjahr. Das wäre natürlich perfekt, weil Frühjahr und »Frühling«, nä? (Huch, habe ich jetzt verraten, welche Jahreszeit kommt?)

Das Taschenbuch wird mit etwas Verzögerung folgen. Was das Thema Hörbuch angeht, so ist noch alles offen. Aber ich denke, da wird sich schon eine Möglichkeit finden lassen.

Wie ihr seht, sooooo lange dauert es vielleicht gar nicht mehr :’) Drückt mir die Daumen, dass ich den Zeitplan einhalten kann!

PS: Die Farbe im Hintergrund des Bildes ist keine Andeutung auf den Titel! :’)
PPS: Brrrr, ist das gerade kalt draußen!

Wenn ihr kommentieren wollt, bitte auf das Bild klicken, um zur Kommentarspalte zu gelangen!

Liebe Grüße
Carina

So, genug der Anspielungen! Ich mache es jetzt offiziell: Ja, ihr liegt verdammt richtig, wenn ihr glaubt, dass ich an einer Fortsetzung zu »Kirschroter Sommer« und »Türkisgrüner Winter« schreibe! Genau das tue ich, ich schreibe einen 3. Teil!

Und wenn ihr deswegen jetzt nicht ausrastet, dann tue ich es! :‘)

Wahrscheinlich fragt ihr euch nun, wie es dazu kam, richtig? Ach was, ich kenne euch. Euch ist es egal warum, Hauptsache ich tue es :‘) Aber ich erzähle es euch trotzdem.

Manch einer von euch hat wohl gar nicht mehr mit einer Fortsetzung gerechnet. Ich habe nie gesagt, dass es keine Fortsetzung geben wird, ich sagte aber auch nie, dass es eine geben wird. Vielmehr habe ich es mir offen gelassen. Diese Unklarheit haben mir ein paar wenige von euch ein bisschen übel genommen. Tatsächlich war es aber einfach nur die Wahrheit – ich wusste es schlicht und ergreifend nicht.

Es lag gar nicht mal an fehlenden Ideen, die hatte ich, aber wie soll ich sagen … Irgendwie kam mir jede davon wie eine Art Konstrukt vor, um einen dritten Teil schreiben zu können. Das war letztlich der Grund, der mich viele Jahre davon abgehalten hat. Ich möchte nicht ausschlachten, dafür liegen mir meine Geschichten und die Charaktere viel zu sehr am Herzen. Wenn ich etwas schreibe, dann muss ich davon überzeugt sein. Immerhin verlange ich auch Geld für meine Bücher, und das möchte ich nicht für etwas bekommen, das ich lieblos und halbherzig niederschreibe. Schriftstellerin zu sein ist mein Traumberuf und ich habe sehr ideelle Ansprüche daran. Manchmal erschwert mir das diesen Beruf, aber ich werde immer daran festhalten, weil ich sie für richtig halte.

Und wie kam es jetzt dazu, dass diese Überzeugung auf einmal da war? Letztlich habe ich das einem sehr guten Freund von mir zu verdanken. Vor über einem Jahr unterhielten wir uns über diese beiden Bücher, auch über eine Fortsetzung, und am nächsten Tag bin ich aufgewacht und hatte tierische Lust, »Kirschroter Sommer« zu lesen. Das hatte ich seit der Veröffentlichung 2011 nicht mehr getan. Noch im Schlafanzug habe ich das Buch aus dem Schrank geholt. Und was soll ich sagen? Fünf Stunden später lag ich immer noch im Schlafanzug im Bett und habe das Buch gelesen (denkt euch nix dabei, Autorenleben und so). Durch diesen jahrelangen Abstand hat mich die Geschichte regelrecht in sich reingesogen, ich konnte sie zum ersten Mal ein Stückweit wie ihr »erleben«. Natürlich nicht ganz genauso, komplett vergisst der Kopf dann doch nicht, was er selbst alles so fabriziert hat. Aber ich konnte lesen, ohne immer sofort zu wissen, welcher Satz als nächstes folgte. Und tatsächlich ist es auch passiert, dass ich über meinen eigenen blöden Humor lachen musste. Und spüren, spüren konnte ich die Geschichte auch. Sie ging mir richtig ans Herz.

In drei Tagen hatte ich den ersten Teil durch, danach folgte sofort der zweite. Schon während des Lesens habe ich mir haufenweise Notizen gemacht, die Ideen sind nur so gesprudelt, und nachdem ich die letzte Seite umgeschlagen habe, war da dieses Gefühl, dass das noch nicht alles war, dass noch ein bisschen was fehlt. Dass ich immer noch ein bisschen was von Emely und Elyas zu erzählen habe. Und dass ich richtig Lust darauf habe. Auf einmal war sie da, die Überzeugung, die mir all die Jahre gefehlt hat.

Ich hoffe, ich habe euch mit dieser Nachricht ein bisschen den Tag versüßt :’) Verbreitet die frohe Kunde, erzählt es jedem, der die ersten beiden Teile mochte. Bis zur Veröffentlichung dauert es noch ein bisschen, aber ich gebe mein Bestes und halte euch weiter auf dem Laufenden!

Wenn ihr mir einen Kommentar schreiben wollt, worüber ich mich sehr freuen würde, bitte auf das Bild klicken, dann kommt ihr zur Kommentarspalte.

Liebe Grüße
Carina

Meine Lieben,

es ist mal wieder Zeit für ein Update. Nun gut, sagen wir eher, ein Update ist längst überfällig.

Ende letztes Jahres/Anfang dieses Jahres war es mal wieder Zeit für eine wunderschöne Schreibblockade. Wenn doch nur alles im Leben so zuverlässig wie diese blöde Kuh wäre! Immer wieder kommt sie. Wie so ein dämlicher Wecker, den man sich nie gestellt hat. Und der einen immer wieder daran erinnert, wie sehr man es wertschätzen muss, wenn die Finger über die Tastatur gleiten. Ach, was geht mir das auf den Keks. Ohne Schreiben bin ich nur ein halber Mensch.

Wie das aber nun mal so ist, alles im Leben hat seine Vor- und Nachteile. Denn eine längere Blockade bedeutet gleichzeitig auch, dass ich das grandiose Gefühl erleben darf, wie es ist, wenn sie sich langsam auflöst und ich wieder Autorenblut durch meine Adern fließen spüre :’) Irgendwie beruhigt mich das auch, bedeutet es doch, dass nicht nur die blöden Blockaden zuverlässig sind, sondern auch meine Liebe zum Schreiben. Die kämpft sich immer wieder durch.

Ihr hört es wahrscheinlich bereits raus, es gibt gute Neuigkeiten, ich habe die blöde Kuh ein weiteres Mal besiegt und arbeite wieder fleißig an meinem neuen Buch. Derzeit bin ich bei Kapitel 11 angelangt.

Es ist jedes Mal wieder erstaunlich, wenn aus einer Idee die ersten Sätze werden und Stück für Stück eine Geschichte entsteht. Soll ich euch etwas verraten? Von einem halben Kapitel abgesehen, kennt bisher noch niemand außer ich diese Geschichte. Dabei glaube ich, dass es viele von euch gibt, die am liebsten sofort einen Blick hineinwerfen würden. Das macht das Schreiben irgendwie wahnsinnig spannend. Bei so vielen Szenen musste ich an euch denken und stellte mir die Frage, wie ihr darauf wohl reagieren werdet. Aber entweder ich lege einen Schreibmarathon hin oder ich werde mich noch eine Weile gedulden müssen.

Erst neulich, als mir der Kapiteltitel für Nummer 11 eingefallen ist, hatte ich wieder so einen Moment. Da dachte ich mir … Hm, wie werden sie den Titel wohl finden? Weckt er Assoziationen? Haben sie damit gerechnet? Sagt er ihnen überhaupt etwas? Und wie soll ich diese ständige Spannung noch bis zum Ende des Schreibens aushalten?

Ich weiß es nicht, aber da werde ich wohl durch müssen. Ihr habt es ja auch nicht einfacher und müsst genauso warten. Aber wie wäre es, wenn wir zumindest heute eine klitzekleine Ausnahme machen und ich euch eben jenen Kapiteltitel zeige? Ist natürlich nicht viel, aber vielleicht ein bisschen was? Oder sagt euch der Titel gar nichts?

Wenn ihr antworten wollt, bitte auf das Bild klicken, um zur Kommentarspalte zu gelangen :’)

Ich hoffe, euch geht es gut!

Liebe Grüße
Carina

Kapitel 11: Love Letters – ZweiPunktNull

Meine Lieben,

sicher habt ihr schon etwas von der geplanten EU-Urhberrechtsreform gehört. Falls nicht, dann empfehle ich dringend, euch darüber zu informieren!

Es ist unheimlich schwierig, sich als Autorin öffentlich über dieses Thema zu äußern, da man sich nur allzu leicht in große, mächtige Nesseln setzt. Aber sei’s drum, mir geht das Ganze immer mehr auf den Keks. Wir als Kreative müssen für etwas den Kopf hinhalten, das uns gar nichts bringt. Glaubt man der Analyse der Freischreiber, dem Berufsverband freier Journalistinnen und Journalisten, dann nimmt uns die neue Reform sogar etwas weg: https://www.freischreiber.de/…/diese-reform-bringt-uns-fre…/

Nachdem ich mir die gesamte Reform im feinsten Juristen-Englisch durchgelesen habe, vertrete ich die Ansicht, dass die geplante Urheberrechtsreform im Wesentlichen die Rechte der Verwertungsgesellschaften und die der Verlage oder anderweitigen Rechteverwertern stärkt, nicht aber die der Urheber. Beispielsweise wird darin lediglich festgehalten, dass Kreative »angemessen« entlohnt werden müssen. Was ist denn »angemessen«? Das liegt dann wohl weiterhin im Ermessen der Verwerter. Gummiartiger kann ein Paragraph nicht ausgelegt sein, man hätte ihn komplett weglassen können. Und auch sonst habe ich nichts Essenzielles gefunden, das die Rechte der Urheber stärkt. Im Gegenteil, auch den von den Freischreibern benannten Artikel 12 sehe ich kritisch. (Insbesondere aus meiner Sicht, da ich meine Geschichten, meine Cover und sogar die Klappentexte komplett selbst verfasse und/oder entwerfe.)

Aber wisst ihr was? Selbst wenn diese Reform einen Mehrwert für mich und andere Kreative brächte, ich würde sie dennoch ablehnen, weil die darin enthaltenden Maßnahmen, insbesondere der berühmt-berüchtigte Artikel 13, einfach viel zu weitläufig und unkalkulierbar sind. Ich kann doch nicht erwarten, dass das ganze Internet auf den Kopf gestellt wird und viele Nutzer, die freiheitliche Gestaltung oder im schlimmsten Fall gar die Meinungsfreiheit darunter leidet, nur damit ich meinen Anspruch an allen Ecken und Enden geltend machen kann. Es fällt mir wirklich schwer nachzuvollziehen, wie man einzig und allein in seinem eigenen, wirtschaftlichen Kosmos denken kann, ohne etwaige Folgen für andere zu berücksichtigen. Diese Reform stärkt die Position der mächtigen Konzerne gegen die noch mächtigeren Konzerne – sonst nichts.

Es stimmt schlicht und ergreifend nicht, wenn gesagt wird, im Internet würde ein Wild-West herrschen. Es existieren viele Rechte für Urheber, was ich euch mit absoluter Gewissheit garantieren kann, ganz einfach deshalb, weil ich ohne Urheberrecht meinen Beruf nicht ausüben könnte. Urheberrecht ist etwas wahnsinnig wichtiges und existenzielles für alle, die in irgendeiner Form kreative Arbeit leisten. Genauso wenig man einem Schreiner einfach so einen eigens hergestellten Holztisch entwenden darf, genauso wenig darf sich irgendjemand da draußen einfach so an unseren Texten/Bildern/Musik/Videos/Whatever bedienen. Urheberrecht ist etwas Gutes! Und es stinkt mir echt gewaltig, wenn das Thema Urheberrecht an sich nun in Mitleidenschaft gezogen wird, nur weil eine fragwürdige Reform ohne Rücksicht auf Verluste durchgedrückt werden soll.

Versteht mich nicht falsch, ich bin durchaus für eine Anpassung des Urheberrechts an aktuelle Gegebenheiten, und ja, verdammt, man hat es tatsächlich derzeit mehr als schwer, seine Rechte durchzusetzen, ganz besonders dann, wenn man gegen monströse Unternehmen wie Google, Facebook & Co ankämpfen muss. (Und das sind ja »nur« die legalen Seiten. Der größte Teil der Urheberrechtsverletzungen findet nach wie vor auf illegalen Seiten statt, da ist man sozusagen ohnehin komplett machtlos. Aber was rede ich, ich persönlich war ohnehin noch nie ein Freund von Abmahnungen.) Eine Anpassung könnte also durchaus sinnvoll sein, und ja, vielleicht sollten insbesondere Betreiber großer Plattformen ein bisschen mehr Verantwortung aufgebürdet bekommen – aber eben nicht um jeden Preis. Und ganz besonders nicht so, dass die Bevölkerung oder kleinere Unternehmen diesen Preis bezahlen müssen. Außerdem wäre es wirklich »nett«, wenn bei einer Urheberrechtsreform möglicherweise auch die Interessen der Urheber mit einbezogen werden, und nicht nur die der Verwerter – das nur am Rande.

Wenn ich eins hasse, dann sind es Gesetze oder Paragraphen, die dem Prinzip des Generalverdachts folgen. Und nichts Anderes macht dieser Artikel 13.

Davon aber abgesehen, muss ich sagen, dass ich wirklich schockiert bin von der Vorgehensweise mancher Politiker und Europa-Abgeordneten. Da werden zum Beispiel kritische Stimmen zu der geplanten Reform in bester Trump’scher Manier als »Fake News« bezeichnet und Gegner als angebliche »Google-Bots« und »ahnungslose Teenager« unter den Teppich gekehrt. Obendrauf wurde wohl versucht, die endgültige Abstimmung im EU-Parlament über die Urheberrechtsreform vorzuverlegen, um europaweit angesetzten Demonstrationen zuvorzukommen. Das ist nicht nur fragwürdig, sondern ganz eindeutig undemokratisch. 
Diese Vorgehensweise bestärkt mich erst recht in meiner Skepsis der ganzen Reform gegenüber.

Aber ich will nicht nur schimpfen, denn wisst ihr was? Die ganze Sache hat auch etwas Gutes: Die Menschen mobilisieren sich und gehen auf die Straße. Demos! In Deutschland! Und das sogar in großer Vielzahl! Wer hätte das gedacht? Wir Deutschen haben es also doch noch nicht gänzlich verlernt, für unsere Überzeugungen einzustehen und sogar für sie zu kämpfen.
Das sieht man ja auch zurzeit an der »Fridays for Future«-Bewegung, die mich richtig, richtig, richtig stolz auf die junge Generation macht. Die Wirtschaft ist nicht wichtiger als die Menschen oder andere Lebewesen, und sie ist auch garantiert nicht wichtiger als unsere Erde. Und je mehr Menschen, die unter Wirtschaftsblindheit leiden, sich über diese Demos aufregen, desto mehr sollte es alle Teilnehmer darin bestätigen, dass sie genau das Richtige tun. 

Ob man die Urheberrechtsreform noch stoppen kann? Ganz ehrlich, ich weiß es nicht. Allem Anschein nach ist den Befürwortern sehr viel daran gelegen, sie unbedingt durchzusetzen. Allerdings ist die anstehende Europawahl ein gewaltiges Ass im Ärmel und der derzeit sehr verbreitete Hashtag #niemehrCDU ein clever gewählter Schachzug. Außerdem ist zu beobachten, dass der Widerstand wächst, so will zum Beispiel auch Wikipedia mit einem eintägigen Shutdown dagegen protestieren. Das Ende bleibt also offen, ich für meinen Teil bin sehr gespannt und hoffe das Beste.

Sorry, aber das musste jetzt einfach mal raus! So langsam macht mich das ganze Thema nur noch wütend. Soweit meine persönliche Meinung dazu, wie lautet eure? Zum Kommentieren bitte auf das Bild klicken (Sorry, anders geht es nicht, der Blog hat ’ne Macke.) Es dürfen sich gerne auch Gegenstimmen zu Wort melden!

Wusch – und schon war das alte Jahr vorbei. Gefühlt hatte ich mich gerade erst daran gewöhnt, im Datum 2018 zu schreiben. Und nun? 2019? Wie soll man sich das denn jedes Mal wieder aufs Neue merken können? Nächstes Mal gibt’s dann wieder ein rundes Jahr. 2020 wäre das dann schon, man kann das gar nicht glauben. Ob dann auch wieder diese saudämlichen Brillen aufkommen, die schon 2000 der absolute Renner waren? Falls ja, dann wird das nix mit 2020, das seh’ ich jetzt schon kommen.

Ich für meinen Teil hoffe jedenfalls sehr, dass ihr alle den Jahreswechsel gut überstanden und möglichst wenig von diesen peinlichen, betrunkenen Nachrichten verschickt habt. (Ernsthaft, lasst das bleiben, das ist nur albern.) Wer von euch nicht gesund ist, dem wünsche ich, dass er es wird, und wer es bereits ist, dem wünsche ich, dass es so bleibt. Und ganz besonders glücklich soll es natürlich auch für euch werden das neue Jahr!

Ich persönlich habe selbstverständlich auch meine Ziele für 2019, ganz besonders möchte ich mit meinem neuen Buch weiter vorankommen. Ihr wisst schon, dieser Roman, dieser ominöse, vielleicht habt ihr ja schon die ein oder andere Anspielung mitbekommen. Bisher muss ich sagen, dass ich trotz all der Schwierigkeiten (große Herausforderung und so) ganz zufrieden bin mit dem, was dabei rausgekommen ist. Wenn man meinen Humor mag, dann ist es stellenweise sogar unglaublich lustig. Und viel zu spüren gibt es auch, es geht ans Herz. Das ist doch schon mal gar nicht so mies, oder? Finde ich auch. Sollte mich also ab morgen meine Kreativität im Stich lassen, dann gäbe es trotzdem ein bisschen was, das ich zeigen könnte. Immerhin! Natürlich hoffe ich aber, dass mich meine Kreativität nicht im Stich lässt, ich irgendwann die letzte Zeile auf der letzten Seite schreibe und mir denke: Jap, ist wieder mal anders geworden als geplant, aber die Mühe hat sich gelohnt.

Drückt mir die Daumen und vergammelt mir heute nicht zu sehr :’) Ich denk an euch!

Liebe Grüße
Carina

Meine Lieben,

heute ist der 28. Oktober. Wisst ihr, was das bedeutet? Auf den Tag genau vor sechs Jahren habe ich das eBook zu »Türkisgrüner Winter« in meinem eigenen Verlag veröffentlicht. Bis heute freue ich mich darüber, wie viele Menschen die Geschichte von Emely & Elyas begeistern und berühren konnte. Ihr liebt die beiden genauso sehr wie ich selbst. Das hätte ich mir damals, als die Geschichte noch von allen Verlagen abgeschmettert wurde, niemals erträumt. Als kleines Dankeschön gibt es heute zum sechsjährigen Jubiläum ein kleines Zitat aus dem neuen Buch, an dem ich aktuell und mit ganzem Herzen schreibe. :‘) Seid ihr bereit?

Wenn ihr dieses Zitat kommentieren wollt (was ich hoffe!), dann klickt auf das Bild oder hinterlasst mir eine Nachricht im Gästebuch. (Bei den Blogeinträgen geht das leider nicht …)

Oder schaut doch einfach mal auf meinem noch ganz frischen Instagram-Profil oder auf Facebook vorbei! Dort poste ich ein bisschen regelmäßiger als hier.

Wann das Buch fertig sein wird, kann ich leider noch nicht sagen. Ich arbeite komplett ohne Deadline und folge wieder meinem alten Leitsatz: Ein Buch ist dann fertig, wenn es gut ist. Da ich noch in den Anfängen stecke, wird es aber wohl noch eine Weile dauern. Es ist wahrlich kein einfaches Projekt, das ich mir da ausgesucht habe – aber ich habe auf mein Herz gehört und gebe mein Bestes :‘)

Liebe Grüße
Carina

Meine Lieben,

seht ihr die Überschrift auf dem Screenshot? »Kapitel 1«

Es ist immer wieder ein epischer Moment, ein Buch zu beginnen.
Und nur 534.456 Nervenzusammenbrüche später ist es dann fertig 😂

 

Meine Lieben,

meine Güte, wie die Zeit vergeht. Natürlich war mir bewusst, dass ich mich lange nicht mehr gemeldet habe, aber ein Blick auf das Datum des letzten Beitrags hat mich gerade doch ein bisschen erschreckt. Wie ihr sicher gemerkt habt, habe ich mir eine kleine Auszeit genommen. Und die habe ich auch bitter gebraucht.

Zum einen habe ich ja bereits erwähnt, dass ich mit blöden Krankheiten zu kämpfen habe. Darunter Fibromyalgie, eine Erkrankung, die für ständige Schmerzen in den Muskeln sowie Sehnenansätzen sorgt und auch noch eine Anzahl von weiteren, diffusen Symptomen mit sich bringt. Es gibt bessere Phasen, und es gibt schlechtere Phasen. Das gesamte letzte Jahr und auch noch der Anfang diesen Jahres entsprachen leider eher Letzterem. Falls ihr euch also manchmal wundert, warum ich für neue Bücher gar so lange brauche … Die Krankheit ist natürlich ein erheblicher Mitgrund.

Aber letztendlich will ich gar nicht so viel rumheulen. Andere Menschen haben Krebs oder können sich überhaupt nicht mehr bewegen. Die wären sicher froh, wenn sie nur mit meinen Problemen kämpfen müssten. Deswegen: Es ist nun mal so, wie es ist. Ich muss es hinnehmen und das Beste daraus machen. Niemand hat es leicht, jeder hat sein Kreuz zu tragen. Und das ist halt meins.

Um ehrlich zu sein, war die Krankheit jedoch nicht der einzige Grund für meine Auszeit. Hinzukam, dass mir die gesamte „Literatur“-Branche bis obenhin stand. Ich bin sehr ideell und schreibe aus Leidenschaft (eine Künstler-Seele eben :P), daher hatte ich schon von Beginn an meine Schwierigkeiten, mich in dieser doch recht gnadenlosen Berufswelt zurechtzufinden. Meine persönlichen Erfahrungen lassen sich in folgendem Satz zusammenfassen: Es geht in der Literaturbranche um alles, ganz besonders um Geld, aber überhaupt nicht um Literatur. Es ist eine so fürchterlich oberflächliche Welt, das ich manchmal wirklich nur noch mit dem Kopf schütteln kann und mich frage, wann Bücher eigentlich zum reinen Objekt des Kapitalismus wurden und warum es niemand verhindern konnte.

Letztes Jahr sind dann einige Sachen vorgefallen, mit denen ich so nicht gerechnet habe und die mir sehr zusetzten. Sachen, die sich auch auf meinen zukünftigen Weg, oder besser gesagt darauf, wie ich meinen Weg in Zukunft weiter gestalten werde, auswirken. Ich musste mich gedanklich erst mal wieder neu orientieren und meine Konsequenzen aus den Vorfällen ziehen. Aber das habe ich mittlerweile für mich getan und fühle mich besser als vorher :’)

Es passiert so schnell, dass man aus den Augen verliert, dass man eigentlich nur sein Ding durchziehen muss. Aber das Gute daran ist: Sobald man zu sich und seinen Überzeugungen zurückfindet, wird man mit noch mehr Energie und Stärke belohnt. Inzwischen macht mich die Wendung sogar glücklich. Ich freue mich auf die Veränderungen, ganz besonders auf die Unabhängigkeit! Back to the roots! Ich freue mich, wieder voll und ganz mein eigener Chef zu sein (wie konnte ich das jemals, zumindest teilweise aufgeben?) und das Beste: Ich blühe nur so vor Ideen! Die eine Idee, oh Mann, die werdet ihr lieben, meine Güte, werdet ihr die lieben …

Aber mehr dazu, wenn die Zeit reif ist. Ich kenne euch, sonst setzt ihr mich bloß wieder unter Druck :D Was ich euch jedenfalls zusammengefasst sagen will, ist: Mich gibt’s noch. Nein, ich lass mich nicht unterkriegen. Niemals. Euch vergessen habe ich auch nicht. Doppelt niemals! Ich werde mich bemühen, wieder öfter von mir hören zu lassen. Danke für eure Geduld. Danke für euer Verständnis. Danke für eure Unterstützung. Und wenn es da draußen irgendjemanden geben sollte, der euch nicht wertschätzt … Dann zeigt ihm den Mittelfinger.

Alles Liebe
Carina

Meine Lieben,

es ist wieder so weit: Das alljährliche Weihnachtsgewinnspiel hat seine Tore geöffnet! Ich freue mich :‘) Ihr euch auch? Kennt ihr die Antwort auf die Gewinnspielfrage der ersten Runde?

Einfach auf das Banner klicken, dann gelangt ihr direkt zum Gewinnspiel. Ich wünsche euch ganz viel Glück!

Alles Liebe
Carina

Meine Lieben,

ihr glaubt nicht, was mir heute der Postbote gebracht hat: Ich halte heute zum ersten Mal die gedruckte Fassung der »Nachtblumen« in den Händen! Und ich kann es überhaupt nicht glauben! Es ist so ein wunderschönes Buch, ich bin total glücklich! Guckt doch mal!! Nur noch 23 Tage bis zur Veröffentlichung – ich will auf der Stelle Tag 24 haben :D Waaah!

(Zum Vergrößern: Bilder anklicken)

Meine Lieben,

ihr braucht bei diesem Beitrag keine Angst zu haben, falls ihr die »Nachtblumen« noch nicht gelesen habt – ich bin die Letzte, die spoilern würde :‘) Eine Woche nach der Veröffentlichung möchte ich nur ein paar Worte loswerden, die mir doch sehr auf der Seele brennen. Wie ihr wisst, gehöre ich nicht zu der Sorte Autoren, die alle paar Monate ein neues Buch auf den Markt wirft, obwohl das im Selfpublishing offenbar zum Standard gehört. Für mich ist die Welt der Bücher und die der Fantasie eine sehr wertvolle – wenn ich schreibe, dann möchte ich etwas Besonderes schreiben. Genau das macht Schreiben schwierig, mühevoll und vor allem zeitintensiv.

Demnach ist eine Veröffentlichung, wie ich sie gerade bei den »Nachtblumen« erlebe, ein großes Ding für mich. Ein ziemliches großes Ding, um genau zu sein. Meine letzte Veröffentlichung war 2013, »Dreimal Liebe«, ein kleiner Band mit verschiedenen Erzählungen. Das liegt vier Jahre zurück. Die Veröffentlichung von »Türkisgrüner Winter« übertrumpft das sogar über ein weiteres Jahr und war bereits 2012. Seitdem ist viel Zeit vergangen. Und an jeden einzelnen Tag in dieser langen Zeit haben mich die »Nachtblumen« begleitet. Erst nur in Gedanken: Soll das mein neues Buch werden, oder doch besser eine meiner anderen Ideen? Der Erfolg von »Kirschroter Sommer« und »Türkisgrüner Winter«, die beide nicht nur zu Bestsellern, sondern auch zu Longsellern wurden, war zwar einerseits ein riesengroßer Segen. Andererseits hat er die Messlatte für mein neues Buch nicht gerade niedrig angelegt. Es war immer mein größter Lebenstraum, eines Tages Schriftsteller zu sein. Aber einer zu werden, ist mindestens genauso schwer, wie einer zu bleiben.

Wie ihr wisst, war mein Weg bis zur ersten Veröffentlichung steinig. Ich habe einige Jahre geschrieben und Geschichten an Freunde verschickt oder im Internet veröffentlicht. Nach ein paar gewonnenen Schreibwettbewerben wollte ich schließlich einen Verlag für meine Manuskripte finden – vergebens. Nach langer Überlegung habe ich mich 2011 für Selfpublishing entschieden, habe die eBooks in Shops veröffentlicht und die gedruckten Exemplare in Buchhandlungen getragen oder über einen eigenen Internetshop verkauft & verschickt (jede Nacht Pakete packen inklusive :‘) ). Für mich und mein Leben wird Selfpublishing immer etwas sehr Ideelles bleiben, denn das war es für mich, zu 100 Prozent. Heutzutage merke ich natürlich und muss es auch offen zugeben, dass die generelle Entwicklung im Selfpublishing nicht unbedingt dieselben ideellen Züge angenommen hat. Aber wer sagt denn, dass man dabei mitmachen muss?

Mir war es immer wichtig, mein Ding zu machen. Nicht das, was mir jemand sagt, oder das, was andere tun. Sondern etwas, von dem ich vollkommen überzeugt bin. Etwas, hinter dem ich stehe. Genauso war es bei den »Nachtblumen«. Als 2013 meine Entscheidung fiel, dass ich mich endlich an dieses schon seit Jahren geplante Projekt heranwage, vor dem ich immer schon ziemlich Respekt hatte – um nicht zu sagen, ich habe mir wie ein Baby in die Hosen gemacht –, trug es nur einen Arbeitstitel. Hochmotiviert und endlich festentschlossen, dass DAS nun ganz sicher mein neues Buch wird, habe ich innerhalb von ein paar Monaten 7 Kapitel geschrieben – um dann zu merken, dass die Umsetzung kompletter Bullshit geworden ist.
Manchmal muss man es erst falsch machen, um zu sehen, wie es richtig sein muss. Denn anstatt das Projekt dann wieder in die Warteschlange zu reihen (was mein erstes Bedürfnis war), habe ich die 7 Kapitel verworfen und noch mal komplett von vorne angefangen. Dieses Mal fand ich die richtigen Worte und den richtigen Anfang. Das war der Beginn der »Nachtblumen.«

Heute, dreieinhalb Jahre später, ist genau dieses Buch tatsächlich beendet. Und glaubt mir, ich habe mehr als einmal daran gezweifelt, dass dieser Augenblick eines Tages kommen wird! Immer wieder hing ich fest, fragte mich, ob es wirklich schon gut ist oder nicht doch noch besser geht, und ob alles so authentisch, atmosphärisch und realitätsnah geworden ist, wie ich mir das vorgestellt habe. Ich habe noch nie bei einem Buch so viel gelöscht, gekürzt und umgeschrieben. Aber ich denke, es hat sich gelohnt. Für mich persönlich sind die Nachtblumen das Beste geworden, das ich je geschrieben habe. Ich liebe die Geschichte. Jana und Collin haben einen ewigen Platz in meinem Herzen bekommen. Und auch wenn das blöd klingt … Aber ich bin sehr glücklich, dass ich sie in ihrem Leben begleiten durfte :‘)

Es mag wie ein Widerspruch klingen, aber trotzdem – sonst würde ich wohl nicht Carina heißen – bin ich bei der Veröffentlichung vor einer Woche zehntausend Tode gestorben. Ach was, zwanzigtausend :‘) Im privaten und beruflichen Bereich habe ich zuvor bereits sehr positives Feedback zu den Nachtblumen bekommen, dennoch ist es noch mal anders, wenn das Buch auf einmal für jeden erhältlich ist. Und gerade eure Meinungen sind es, denen ich am Gespanntesten entgegenfiebere. Schließlich seit ihr diejenigen, die darüber entscheiden, ob meine Geschichten es wert sind gelesen zu werden – oder auch nicht.

Das eBook zu meinem Roman ist nun seit einer Woche erhältlich. Besonders viel geschlafen habe ich nicht in dieser Zeit, das kann ich euch sagen. Aber umso mehr freue ich mich, dass von allen Seiten immer mehr Rückmeldungen eintrudeln. Und sie sind alles andere als wünschenswert … Sie sind nämlich noch zehnmal besser und machen mich auf gute Weise richtig sprachlos. Letzteres ist fast schon schäbig für einen Autor, aber es ist leider wirklich so. Manche Zeilen berühren mich so sehr, dass ich da sitze, diesen Kloß im Hals spüre, am liebsten tausend Sätze dazu schreiben würde, aber kaum einen einzigen zustande bekomme. Ich bin so unbeschreiblich glücklich, dass ich erleben darf, wie viele von der Geschichte zutiefst berührt sind. Ihr lasst mich fühlen, dass es da draußen Menschen gibt, die die Nachtblumen so fest ins Herz geschlossen haben wie ich selbst.

Und warum schreibe ich jetzt all das? Natürlich weil ich auf etwas hinauswill. Ich will euch sagen, dass mir diese Veröffentlichung sehr viel bedeutet, und das Wichtigste: Ich möchte mich bei euch bedanken. Bei all jenen, die die Nachtblumen bereits gelesen haben. Und genauso bei denen, die es noch tun werden. Ich freue mich über jede Rückmeldung, seien es Rezensionen oder Einträge auf meiner HP im Gästebuch oder auf Facebook, Mails etc.. Ich lese alles! (Manchmal sogar doppelt, hihi) Vielen lieben Dank euch allen. Ich brauche sicher noch eine Weile, bis die Aufregung sich komplett gelegt hat, aber das Ré­su­mé, das ich zumindest bis hierhin ziehen kann, ist – um ein Wort von einer Rezensentin zu klauen – »zauberschön«. :‘) Und dabei wird noch so viel passieren, ich halte euch auf dem Laufenden!

Der Countdown bis zum Taschenbuch & Hörbuch hat auch bereits begonnen:
Taschenbuch, Rowohlt Verlag: 23. Juni
Hörbuch, Argon Verlag: 23. Juni

So lange dauert es gar nicht mehr. Und wem es doch zu lange dauert, der kann ja aufs eBook zurückgreifen :D

Alles Liebe
Carina

Meine Lieben,

der 12.5 ist tatsächlich gekommen: Ab heute ist mein neuer Roman »Nachtblumen« vorab als eBook erhältlich!

Es ist eine neue Geschichte, die nichts mit Emely & Elyas zu tun hat. Eine ganz zarte, atmosphärische und gefühlsintensive Liebesgeschichte zwischen den zwei Außenseitern Jana und Collin.
Auch wenn es vielleicht kitschig klingt … Aber ich habe beim Schreiben des Romans mein Herz an die Geschichte und ihre Charaktere verloren. Ich wünsche mir so sehr, dass es euch genauso gehen wird. Wie auch zuletzt bei Kirschroter Sommer & Türkisgrüner Winter :‘)

Ich fiebere euren Rückmeldungen entgegen!

Alles Liebe! Happy Publications Day!
Carina

 

Hallo ihr Lieben,

wahrscheinlich haben es die meisten von euch schon über meine Facebookseite mitbekommen: Das Datum für die Veröffentlichung der »Nachtblumen« als eBook steht fest! Und es ist erschreckend bald!

Erst dauert alles ewig – und dann geht’s auf einmal ganz schnell. Ich komme selbst nicht ganz hinterher. Noch 8 Tage … Die kurze Zeit wird vergehen wie im Flug, und dann ist der 12.5 auch schon da. Was mach ich denn dann? Ich bekomme jetzt schon kalte Hände, wenn ich daran denke. Wahrscheinlich seid ihr nicht minder aufgeregt, ihr wartet schon soooo lange auf das neue Buch. Hab ich euch schon mal gesagt, dass ich es sehr zu schätzen weiß, dass ihr nach so langer Zeit immer noch „hier“ seid und gespannt auf das neue Buch wartet? Allein schon deswegen habe ich mein Bestes gegeben.

Aber so aufgeregt ich bin, so sehr freue ich mich auch. Für die Nachtblumen. Denn bald dürfen sie endlich blühen.

Im Laufe der nächsten Tage wird es das eBook zum Vorbestellen geben – ich halte euch auf jeden Fall auf dem Laufenden. Das Taschenbuch und Hörbuch folgt dann mit knapp zwei Monaten Verzögerung Ende Juni/Anfang Juli.

Jetzt geht es langsam wirklich los …

 

newyear2017schmal

Meine Lieben,

wahrscheinlich hat sich manch einer schon gewundert, wo denn meine Neujahrswünsche abgeblieben sind. Die Antwort ist relativ unspektakulär: irgendwo zwischen Viren und Taschentüchern. Mich hat die Grippe erwischt. Und das nicht nur ein bisschen, sondern richtig. Nach einer Woche dachte ich, ich hätte endlich das Gröbste überstanden, aber dann kam noch eine Mandelentzündung, Kehlkopfentzündung, Rachenentzündung und Nebenhöhlenentzündung hinzu. Da halfen dann Bettruhe, Kamillentee trinken und die Wärmflasche leider auch nicht mehr weiter, da konnte nur noch die chemische Antibiotikumkeule helfen. Dank ihr komme ich allmählich wieder auf die Beine. Zeit wird’s! Und irgendwie ahne ich bereits, dass der ein oder andere von euch dasselbe Lied singen kann … Hab ich recht? Zurzeit erwischt es leider fast jeden. Gute Besserung wünsche ich an dieser Stelle all jenen, die es nötig haben.

Da meine Neujahrswünsche verspätet sind, kann ich nur hoffen, dass ihr alle gut ins Jahr 2017 gekommen seid. (Falls doch noch jemand im 2016 vergessen wurde, bitte Bescheid geben, dann drehen wir die Zeit zurück und holen dich ab!) Ich wünsche euch unvergessliche Erlebnisse, viele Herausforderungen und genug Momente zum Verschnaufen. Und am meisten wünsche ich euch Gesundheit :’)

Ich weiß nicht, wie es euch 2016 erging, aber für mich war das Jahr relativ ereignisreich. Alte Menschen sind wieder aufgetaucht und neue hinzugekommen. Es wurden Dinge ausgesprochen, die viel zu lange nicht ausgesprochen wurden. Es gab Enttäuschungen. Aber es gab noch mehr Gründe zur Hoffnung. Schöne Erinnerungen sind entstanden, auch ein paar weniger schöne. Ich habe sogar meine erste Gerichtsverhandlung hinter mich gebracht! (Und vollkommen zu Recht gewonnen!)

Aber eine Sache interessiert euch wahrscheinlich am meisten :’) Und ja, mein neues Buch ist beendet! Die letzten Wörter von „Nachtblumen“ sind geschrieben! Halleluja! Weit über 500 Seiten dick ist das neue Büchlein geworden! Aktuell ist es bei Rowohlt im Lektorat und wird genauestens unter die Lupe genommen. Ich bin gespannt, wie das finale Feedback ausfallen wird. Und mindestens genauso gespannt bin ich, wie euer Feedback ausfallen wird! Denn 2017 wird es passieren, da werdet ihr alle das neue Buch höchstpersönlich in euren eigenen Händen halten können. Ich bekomme schon zittrige Finger, wenn ich nur daran denke. Wie soll ich die Veröffentlichung durchstehen? Ich weiß es nicht.

Wahrscheinlich werdet ihr mich jetzt für bescheuert erklären … Aber so glücklich ich bin, „Nachtblumen“ nach drei Jahren endlich beendet zu haben, so erleichtert ich mich fühle, diese Mammutaufgabe (es war ein sehr schwieriges Projekt) gestemmt und gemeistert zu haben, so traurig bin ich auf der anderen Seite. Es ist nicht leicht, eine Geschichte und all ihre Charaktere, die man ins Herz geschlossen hat, eines Tages loszulassen. Und genau das muss ich jetzt. Loslassen …

Böse Zungen behaupten, ein paar der Taschentücher wären nicht allein der Grippe wegen benutzt worden. Glaubt ihnen nicht, sie lügen! Na ja, vielleicht nicht ganz … Ein Buch zu beenden kann eine sehr emotionale Angelegenheit sein. Zumindest wenn man Carina heißt :P Aber sollte es nicht genauso sein? Dass dem Autor die eigenen Geschichten so viel bedeuten, dass er selbst von ihnen berührt wird? Zumindest sage ich mir das, dann komme ich mir nicht ganz so blöd vor.

Ich freue mich jedenfalls auf 2017. Ich freue mich sogar sehr und bin gespannt, was es alles bereithält. Lasst euch nie von Idioten unterkriegen und denkt daran, so schwierig eine Entscheidung ist, es gibt nur eine einzige, die wirklich falsch ist: aufgeben.

Alles Liebe und fühlt euch gedrückt!

Carina

Egal ob du ein Grinch oder ein kitschiger Fanatiker bist :‘) — ich wünsche dir und deinen Lieben schöne Feiertage. Mit Plätzchen, Familie, hellen Lichtern, Geschenken, Freude, Ruhe, Zimt, gutem Essen und angenehmer Atmosphäre. Ich hoffe, ihr lasst es euch gut gehen und legt die Füße hoch, und kommt dieses Jahr auch ohne Gewinnspiel und Überraschungen von mir durch die Weihnachtszeit. Auf Facebook schrieb ich es schon vor Längerem … Weihnachten UND Buch beenden verträgt sich leider kein bisschen. Eins von beidem musste, zumindest dieses Jahr, den Kürzeren ziehen. Aber hey, dafür gibt es 2017 endlich wieder ein neues Buch von mir, ist doch auch was wert :‘)

Fühlt euch alle ganz fest gedrückt.

Von Herzen Frohe Weihnachten
Carina

 

 

Meine Lieben,

meine Lieben, Lieben, Lieben, Lieben, Lieben! Es ist so weit, der Vorhang fällt! Zum ersten Mal zeige ich euch (zumindest in optischer Form), woran ich die letzten drei Jahre geschrieben habe! Und als kleinen Zusatz gibt es den Buchrückentext gleich mit obendrauf, damit ihr eine bessere Vorstellung bekommt.
Ihr könnt euch nicht annähernd ausmalen, wie aufgeregt ich bin! Schon der ganze Tag ist die reinste Zitterpartie. Umso mehr Zeit und Mühe man in etwas investiert, desto mehr erlangt es an Bedeutung. Irgendjemand muss jetzt meine Hand nehmen, sonst stehen meine Nerven das nicht durch! Wäre jemand so nett?
Schreibt mir doch auf Facebook etwas in die Kommentare oder hier ins Gästebuch. Wie gefällt euch das Cover? Wie klingt der Buchrückentext? Seid ihr neugierig geworden? Ich freue mich über jede Rückmeldung :‘)

Jetzt hab ich aber genug geschwafelt! Vorhang auf für …..

NACHTBLUMEN!

(ein Klick auf das Bild vergrößert es!)

 

Hallo ihr Lieben,

bäh, ist das nasskalt draußen …
Ach, ihr wollt gar nicht über das Wetter reden? Warum denn nicht? Na gut, wenn’s sein muss, dann reden wir eben über meinen neuen Roman. Besser? :‘)

Bisher halten sich die Infos darüber in Grenzen. Aber nach drei Jahren des Schreibens (hört ihr mein schweres Seufzen) bin ich endlich auf der Zielgeraden angelangt. Ja, ich schreibe tatsächlich am Ende! Und alles rund um die Veröffentlichung wird konkreter. (Allein das Wort „Veröffentlichung“ verursacht mir gerade einen Puls von 190! Mein Herz rast! Eures auch?)

Nach und nach werde ich immer mehr Informationen rausgeben. Heute kann ich euch schon mal Folgendes verraten:

  • Der Titel, das Cover und der Klappentext stehen bereits. Im November werde ich euch alles drei endlich zeigen können!
  • Es handelt sich um keine Fortsetzung von KS und TW, es ist ein völlig eigenständiges Werk mit neuen Charakteren
  • Die eBook-Veröffentlichung ist geplant für April/Mai 2017, wieder im Schandtaten Verlag
  • Das Taschenbuch wird im Juli 2017 erscheinen, wieder im Rowohlt Verlag
  • Zeitgleich mit dem Taschenbuch wird auch das Hörbuch erscheinen. Dieses Mal nicht nur als Download, sondern auch als CD-Version im Handel

Na, was sagt ihr? Seid ihr gespannt? Freut ihr euch? Ich glaube, ich werde vor, während und nach der Veröffentlichung erst mal Valium brauchen … Ob meine Nerven das durchstehen? Sie müssen! Es steckt so viel Mühe und Zeit in meinem Roman und ich bin verdammt froh, dass ich endlich die ersten Eckdaten mit euch teilen kann. Weitere werden folgen!

Alles Liebe und bis bald
Carina

PS: Wer auf Nummer sicher gehen und nichts verpassen möchte, der kann sich gerne in meinen Newsletter eintragen: NEWSLETTER
Und/Oder sich regelmäßig auf meiner Facebook-Seite umschauen: CARINA BARTSCH FACEBOOK

 

Hallo ihr Lieben,

in letzter Zeit hört ihr hier weniger von mir, aber es gibt keinen Grund zur Sorge: Solange ich hier wenig schreibe, heißt das, ich arbeite fleißig an meinem neuen Roman. Mein Schweigen ist also ein gutes Zeichen.

Inzwischen habe ich für mein neues Buch einen Titel (den ich noch nicht verraten kann) und ein Cover (das ich noch nicht zeigen kann). Und es wurmt mich, dass ich es nicht kann! Denn ich würde es so gerne! Wir müssen das Internet einfach irgendwie weniger öffentlich machen, was haltet ihr von dem Plan? Dann könnte ich es nämlich auch verraten …

Aktuell schreibe ich an Kapitel 31. Ich bin immer noch nicht fertig. Aber ich bin dran und bleibe es auch. Innerhalb dieses Jahres wird es fertig, basta! Und ich hoffe wirklich sehr, dass sich euer langes Warten dann lohnen wird :‘) Mittlerweile bin ich mir ziemlich sicher, dass ich es schaffe, die Geschichte innerhalb eines Buches zu beenden. Es wird aller Voraussicht nach also kein Zweiteiler werden. Dass es ein dicker Einteiler wird, versteht sich natürlich von selbst. Wer Interesse am Schreibprozess hat und regelmäßig auf dem Laufenden gehalten werden möchte, der kann sich immer mal wieder auf meiner Facebook Autorenseite umsehen. Dort schreibe ich gerne mal vom Schreiben. —>  Carina Bartsch auf Facebook

In einem kürzlich erschienen Interview habe auch ein bisschen über den neuen Roman geredet: Interview in Phinchensfantasyroom

Ach, und sagte ich schon, dass ich am 17. März 31 geworden bin? EINUNDDREIßIG! Nun wird es allmählich Zeit an die Rente zu denken … Ich hoffe, ihr mögt mich auch noch als alte Autorin :D

Habt wunderschöne Ostern, ihr Hasen, ich denke an euch und falls ihr dachtet, Ruhe von mir zu haben – Pustekuchen! Ich schlummere lediglich im Untergrund :D

Liebe Grüße
Carina

Hallo ihr Lieben,

na also, ein paar Tage Aufschub und endlich kann ich mein Versprechen einlösen: Elyas hat heute Abend zum Date geladen und einen Tisch reserviert!

Das 3. Kapitel aus Elyas‘ Sicht ist soeben online gegangen. Seid ihr schon gespannt? Mir hat das Schreiben großen Spaß gemacht und ich hoffe so sehr, dass es euch gefallen wird. Lasst es mich unbedingt wissen :‘)

Hier geht’s zum Kapitel:

Kapitel 3 – Elyas‘ Sicht

Alles Liebe und hoffentlich viel Spaß beim Lesen
Carina

 

Ihr kommt mir doch heute Nacht alle gut ins neue Jahr, oder? Es könnte nämlich sein, dass ihr morgen Abend ein Date mit Elyas habt :‘) *Anspielung**hust**Kapitel* Bis dahin feiert schön, lasst es euch gut gehen, bleibt mir erhalten, und startet in das beste Jahr eures Lebens. Ich wünsche es euch!

Alles Liebe
Carina

Ihr Lieben,

ich hoffe, keiner von euch gehört zu den armen Irren, die jetzt noch auf der Suche nach Geschenken durch die Fußgängerzone hetzen. Auf Schnee müssen wir dieses Jahr wieder verzichten, aber dafür ist es fast warm genug, um das Planschbecken aufzustellen – ist doch auch was wert. Nur der Elyas, der arme Tropf, darf wie wir alle wissen nicht mit rein … :D

Apropos Elyas. Ihr fragt euch sicher: »Hier. Hallo. Weihnachten. Kommt da nicht noch was? Haaaalloo? So wie letztes Jahr und das Jahr davor? Haallloo!«
Und ich kann euch antworten: Ja, da kommt noch was! Mit dem Gewinnspiel (das wieder mal so toll war <3 ) und dem ganzen Vorweihnachtsstress habe ich leider nicht so viel Zeit gefunden, wie ich brauchte, um das 3. Kapitel aus Elyas’ Sicht fertigzustellen. Ich muss also um ein bisschen Aufschub bitten. Aber ich beeile mich und schreibe nach den Feiertagen gleich wieder daran weiter. Es wird also definitiv ein weiteres Kapitel von ihm zu lesen geben.

Woran werde ich nächstes Jahr auch weiter schreiben? Genau, an meinem neuen Roman. Und wenn ihr wollt, dass meine Nerven keinen endgültigen und verzweifelten Tod sterben, dann drückt ihr mir bitte alle die Daumen, dass ich gut vorankomme und 2016 endlich den Tag erleben darf, an dem ich das Wort ENDE unter die letzte Seite schreiben werde. Es hat gute Gründe, warum der Roman noch nicht fertig ist, und trotzdem, trotzdem, trotzdem hätte ich ihn einfach gerne fertig. Versteht ihr das? Bestimmt tut ihr das, denn ihr würdet ihn wahrscheinlich selbst gerne längst in den Händen halten. Womit wir wieder bei dem Thema wären, wie glücklich ich mich schätzen kann, dass da draußen Menschen sind, die auf etwas Neues von mir zu lesen warten. Und glaubt mir: auch wenn mein Hirn im Alter immer mehr zu einem Sieb wird, aber das vergesse garantiert ich nicht.

Ich wünsche euch viel Ruhe an den Weihnachtstagen, wenig Stress, schöne Stunden, helle Lichter und liebe Menschen um euch herum. Habt eine wunderschöne Zeit und lasst es euch gut gehen.

Alles Liebe
Carina

Hallo ihr Lieben,

einige von euch sind auch auf Facebook aktiv und folgen mir dort auf der Kirschroter Sommer Seite und/oder meiner Autorenseite. Falls ihr euch wundern solltet, dass ihr dort in letzter Zeit irgendwie nichts mehr von mir hört, so liegt das leider nicht an mir … Zur Vereinfachung kopiere ich meine Erklärung mal hier rein:

Leider hat es mich jetzt auch getroffen, auf einmal beträgt die Reichweite meiner Beiträge auf Facebook teilweise nicht mal mehr ein Zehntel so viel wie sonst. Das heißt, dass der Großteil von euch meine Beiträge gar nicht mehr angezeigt bekommt. War es bei dem Beitrag vom 8.12.15 z.B. noch eine Reichweite von 8600, so lag sie bei dem Beitrag vom 11.12.15 bei gerade mal 740. Ein „kleiner“ Unterschied.
Ich bin nicht die Einzige, die das betrifft. Man liest ganz viel im Internet darüber und es wird gemutmaßt, dass als Grund wohl dahintersteckt, dass man auf Facebook zukünftig für die Reichweite seiner Beiträge zahlen muss. In meinem Fall wären das 14-18 Euro pro Beitrag, um genauso viele von euch zu erreichen wie bisher.
Tja, so kann’s laufen … Ziemlich frustrierend.
Eine Möglichkeit gibt es aber: Wer von euch auch zukünftig auf jeden Fall Beiträge von mir angezeigt bekommen möchte: Geht mit der Maus (oben auf der Seite, beim Titelbild) über das Feld „Gefällt dir“, es öffnet sich ein Fenster nach unten. Dort gibt es die Option „Benachrichtigungen“. Stellt dort ein, dass ihr alle Beiträge von mir bekommen wollt, nur dann werden sie euch noch angezeigt. (Siehe Screenshot, blau hinterlegt) Auf dem Handy/Smartphone funktioniert dasselbe über die Funktion „Abonnieren“.
Ansonsten werdet ihr hier auf Facebook in Zukunft wohl leider nur noch sehr, sehr wenig von mir hören.

Liebe Grüße
Carina

Hallo ihr Lieben!

Ich mache es ganz kurz und verweise auf das Bildchen über dem Text! Gestern ist die erste Runde des diesjährigen Weihnachtsgewinnspiels gestartet. Wie sieht es aus, macht ihr wieder mit? Ich freue mich auf euch!

Liebe Grüße
Carina

 

Obwohl du in deinem, für dich hohen Alter noch einiges überstanden hast,
was niemand geglaubt hätte, so hat am Ende doch die Vergänglichkeit gesiegt. Das tut sie immer.
Ich wünschte, der Tag wäre nie gekommen, und danke dir, dass du mich mein halbes Leben lang begleitet hast. Ich hoffe, ich war dir ein gutes Frauchen.
Du wirst mir fehlen.

Jenny, 2000-2015
Bester Wauz der Welt

 

Hallo ihr Lieben,

wie ihr der Überschrift entnehmen könnt, bin ich noch am Leben, auch wenn mein langes Schweigen einen anderen Eindruck vermittelt haben könnte. Dafür möchte ich mich erst einmal entschuldigen. Mein neuer Roman ist schuld, dem habe ich mich nämlich intensiv gewidmet. Und weil ich mich in den vergangenen Jahren immer viel zu sehr vom Weiterschreiben habe ablenken lassen, bin ich konsequenter geworden und komme endlich voran. Inzwischen bin ich bei Kapitel 22 angelangt, was einer Länge von ca. 275 Seiten entspricht. Fertig ist er damit leider noch nicht (ihr kennt ja die Länge von KS …), aber ein ordentliches Stück ist bereits geschafft. Blut, Schweiß und Tränen, sag ich da nur! Aber die Geschichte ist es meiner Meinung nach wert, ich hänge sehr an ihr und habe die neuen Charaktere fest in mein Herz geschlossen. Zum Inhalt kann ich momentan natürlich noch nicht viel verraten (obwohl ich echt gerne würde), aber die Rückmeldungen, die ich zum bisher Geschriebenen bekommen habe, sind wahnsinnig positiv ausgefallen. Ich wäre ein verdammt glücklicher Mensch, wenn sie bei euch nur ansatzweise ähnlich ausfallen würden – daher bin ich furchtbar gespannt und wäre am liebsten schon gestern mit dem Roman fertig geworden.

Wie viele Seiten es genau werden, kann ich schwer abschätzen. Zwar plane ich viel im Voraus, lasse mir aber Raum für Spontanes, damit die Geschichte „leben“ kann und irgendwie wird ohnehin jede Szene länger als zuvor gedacht. Daher wäre jede Seitenplanung komplett sinnlos – ich würde sie sowieso nicht einhalten. Insgesamt 300 Seiten kann man inzwischen sicher ausschließen, in 25 Seiten bin ich leider noch nicht fertig. Wahrscheinlich wäre es realistisch, von insgesamt 500-600 auszugehen. Das aber nur als grobe Schätzung, damit ihr zumindest einen ungefähren Anhaltspunkt habt. Ein bisschen wird es bis zur Veröffentlichung also noch dauern – leider. Wie gesagt, ich wäre selbst am liebsten schon fertig.

Es gibt schon so viele Bücher auf der Welt, es kann nicht Sinn und Zweck sein, Hauptsache noch eins mehr dazu zu werfen. Deswegen stecke ich viel Mühe und Arbeit in meine neue Geschichte, durchdenke sie lieber einmal mehr als einmal zu wenig, feile an den Formulierungen, tauche tief in die Charaktere ein und überlege mir, wie man alles noch besser gestalten könnte. Wie ihr euch vorstellen könnt, frisst genau das eine Menge Zeit, und deswegen dauert es länger. Das kollidiert zwar wiederum mit meiner eigenen Ungeduld, aber der Sinn, den ich in dieser Vorgehensweise sehe, überwiegt alles andere. (Ich will euch ja schließlich auch keinen Schund verkaufen.)

Das ich mich tatsächlich sehr aufarbeite für den Roman, beweist mir leider mein Rücken momentan. Jahrelang ignorierte Verspannungen (der Schmerz geht bestimmt von allein weg, ja ja, bestimmt tut er das, mhm …) haben zu Muskelverhärtungen geführt, die auf Nerven drücken und nicht nur Schmerzen, sondern auch ein ständiges Gefühl der Müdigkeit mit sich bringen und ein Konzentrieren kaum möglich machen. Ich kann nicht in Worte fassen, wie sehr mich das nervt! Ich hasse das, wenn ich nicht so kann, wie ich will. Ich hab’s wohl einfach ein bisschen übertrieben und jetzt die Quittung bekommen. Na ja, wenn auch ein bisschen spät, so gehe ich zumindest jetzt dagegen vor und allmählich machen sich die ersten Anzeichen einer Besserung breit. Wenn auch langsam und schmerzhaft. Aber es wird! Ich hoffe jeden Tag, dass die Zwangspause, die ich dadurch beim Schreiben einlegen musste, ein nahes Ende findet und ich bald wieder weitermachen kann. Schreibtischarbeit ist für meinen Rücken nämlich gerade pures Gift. Aber bald, bald, bald wird’s mir wieder gut gehen, vermutlich sogar viel besser als zuvor, und dann – Fingerknacks – wieder ran ans Buch.

So, jetzt aber genug gejammert. Ihr müsst es mir nachsehen, ich bin dieses Jahr 30 geworden (oh Gott, geschrieben hört sich die Zahl gleich noch mal viel schlimmer an!), und ab 30 geht das mit dem Jammern einfach los. Ein Anzeichen dafür, dass man alt wird. Mann, mann, mann …

Ich wollte euch nur sagen, dass es mir leidtut, dass ich mich so lange nicht gemeldet habe, euch erklären, woran das liegt und im gleichem Atemzug versprechen, dass ich mich in Zukunft wieder öfter melden werde. Ehrenwort!

Ich hoffe, euch geht es allen gut. Ganz liebe Grüße von mir und bis bald
Carina

 

Hallo ihr Lieben,

drehen wir die Zeit einfach zwei Wochen zurück und tun so, als wäre heute der 24. Dezember :‘) PÜNKTLICH zum Weihnachtsfest habe ich das versprochene Geschenk für euch unter dem Baum geschmuggelt. Ja, es ist fertig, und es ist lang geworden!

Normalerweise habe ich ja immer viel zu sagen (und ja, auch heute bestätigt die Ausnahme nicht die Regel), aber ich halte mich zurück. Ihr habt ohnehin schon so lange gewartet und wenn ich ehrlich bin, halte ich die Spannung selbst nicht mehr aus. Ich hoffe so sehr, dass euch das zweite Kapitel aus Elyas‘ Sicht gefallen wird! Ich habe mir viel Mühe gegeben und wünsche mir von Herzen, dass ich euch eine Freude bereiten kann. Lasst es mich unbedingt wissen :‘)

2015 wird übrigens mein Schreib-Jahr. Ich habe mir fest vorgenommen, meinen neuen Roman in diesem Jahr zu beenden. Das nur als kleine Vorwarnung, damit ihr alle wisst, dass ich dem Schreiben niemals den Rücken zukehre und ihr noch lange keine Ruhe vor mir habt :‘) Leider bin ich keine Fließband-Produzentin, bei mir dauert immer alles ein bisschen, denn ich will unbedingt, dass es gut wird und gebe mir wahnsinnig viel Mühe. Daher braucht es natürlich Zeit.

So, jetzt habe ich genug gesabbelt, jetzt darf sich Elyas zu Wort melden. (Nachträglich) Frohe Weihnachten euch allen und hoffentlich viel Spaß mit dem Kapitel!

Kapitel 2 – Elyas‘ Sicht

 

Alles Liebe
Carina

 

Hallo ihr Lieben,

ich habe euch zu Weihnachten neben dem großen Gewinnspiel eine Kleinigkeit zu lesen versprochen. Wie ich bereits auf der Seite zum Gewinnspiel schrieb, hatte ich vor den Feiertagen mit einer Grippe zu kämpfen, was meine Planung etwas durcheinander brachte. Daher verschob ich das Geschenk auf diese Woche. Nun ist es leider so, dass es über die Feiertage einen Todesfall in meiner Familie gab. Mein Großonkel ist stolze 90 Jahre alt geworden und über Weihnachten ein letztes Mal eingeschlafen. Ja, das ist ein sehr hohes Alter, und ja, man kann mehr als glücklich sein, dass es offenbar ohne große Schmerzen vonstatten ging – aber Tod bleibt immer Tod und bleibt somit immer scheiße. Und von Beerdigungen möchte ich gar nicht erst anfangen, die steht mir nämlich morgen bevor.

Worauf ich hinausmöchte, ist, dass ich nicht 100% sagen kann, ob ich das kleine Geschenk tatsächlich noch diese Woche fertigbekomme. Ich bin zwar schon recht weit, bei 4600 Wörtern, aber beendet habe ich es leider noch nicht, und es fällt mir momentan auch gar nicht so leicht, meine Gedanken zum Schreiben zu sammeln. Der Jahreswechsel steht auch noch diese Woche an und eigentlich hatte ich geplant, ein Textchen dafür zu verfassen und hier auf meiner HP zu posten, ich hege aber inzwischen berechtigte Zweifel, ob ich das überhaupt noch rechtzeitig schaffe. Stellt euch also schon mal auf eine Neujahrsansprache im Januar ein …

Ich nenne jetzt einfach keinen neuen Termin und verspreche euch, dass ich trotz aller Umstände mein Bestes gebe und alles daran setze, so bald wie möglich fertig zu werden. Und weil ihr leider länger warten müsst als ursprünglich geplant, verrate ich euch, worum es sich bei dem geschriebenen Geschenk handelt: Es wird das 2. Kapitel aus Elyas‘ Sicht geben. Nachdem die Rückmeldungen zum 1. Kapitel letztes Jahr derart positiv ausfielen, konnte ich einfach nicht anders, als daran anzuknüpfen. Ich hoffe, ihr freut euch :‘)

Alles Liebe und bis bald
Carina

 

~~~ Update: Die erste Runde des Gewinnspiels läuft bereits http://carinabartsch.de/gewinnspiel  ~~~

Hallo ihr Lieben!

Ich habe zwar keine Ahnung, wie das möglich sein kann (nach meinem zeitlichen Gefühl müsste jetzt Ostern vor der Tür stehen), aber es ist schon wieder bald Weihnachten!

Einige erinnern sich sicher daran, dass es letztes Jahr ein kleines Weihnachtsgeschenk von mir für euch gab, und weil die Rückmeldungen darüber so positiv ausfielen, möchte ich das in diesem Jahr wiederholen. Und sogar noch eins draufsetzen. Es wird erneut etwas zu lesen geben, das ich um die Weihnachts-Feiertage herum hier auf meiner Homepage posten werde – und weil ich leider so furchtbar gerne Geschenke mache (meine armen Freunde können ein Lied davon singen), werde ich obendrauf eine Weihnachtsverlosung machen, und zwar mit (Überraschung!): Weihnachtsgeschenken! Liebevoll gepackte Kartons, mit wunderschönen Sachen darin. Frauensachen :‘) All den Kram, den wir gerne mögen. Gutriechende Sachen wie zum Beispiel hochwertige Duftkerzen, Duftsachets, Seifen, Diffuser (diese Raumdüfte mit den Holzstäbchen darin), Bodybutter, Schokolade, und so weiter. Bücher werden natürlich ebenfalls im Paket zu finden sein, Carolines „Dezembergeheimnis“, Andrés „Wunschlos Unglücklich“ und mein „Kirschroter Sommer“, den ich natürlich auch signieren werde.

Ingesamt wird jedes Paket einen Wert von ca. 150 Euro haben (ich sags ja, hochwertige Produkte). Und davon gibt es 10 an der Zahl! Zehn handgepackte Carina-Weihnachtskartons. (Sobald ich einen probegepackt habe, werde ich ein Foto online stellen.) Richtig dicke Geschenke also, schließlich habe ich euch auch eine Menge zu verdanken.

Da ihr natürlich weitaus mehr als zehn Menschleins da draußen seid, muss ich die Geschenke verlosen, innerhalb von zehn Gewinnspielen. Wenns bei den ersten Versuchen nicht geklappt hat, kann man dadurch jedes Mal aufs Neue sein Glück versuchen. Es lohnt sich also, im Dezember immer wieder mal auf meiner Homepage vorbeizuschauen.

Wie die Gewinnspiele vonstattengehen, erkläre ich, sobald es losgeht.

Ich freue mich auf eure Teilnahme! Und ihr euch hoffentlich auf die Weihnachtsgeschenke :)

Alles Liebe Carina

 

Verzeiht mir, dass ich ohne Anrede beginne, aber ich bin seit heute Morgen in einem latenten Schockzustand! Seit Wochen rückt die Veröffentlichung der englischen Übersetzung von Kirschroter Sommer unaufhaltsam näher und bis gestern Abend ging ich davon aus, dass es am Donnerstag so weit sein wird. Heute Morgen dann die überraschende Info, dass die Veröffentlichung von CherryRedSummer vorverlegt wurde, nämlich auf: HEUTE! (Wenn man das gerade bei der ersten Tasse Kaffee liest, noch halb verpennt ist, der Kreislauf sich noch irgendwo im Aufbauprozess befindet, kann das zu äußerst dämlichen Gesichtsausdrücken führen. Ernsthaft, ich habe geguckt wie ein Auto.)

Die ersten gedruckten Exemplare haben mich bereits vor ein paar Wochen erreicht – ein unbeschreiblicher Moment. Deine eigenen Bücher, zum ersten Mal in einer anderen Sprache vor dir liegend, da kann man schon mal ausflippen (klarer Fall: habe ich auch prompt gemacht.) Oder Fotos davon machen und mit intelligenten Texten wie „GUCK DOCH MAL!“ jedem zeigen, ob er es sehen will oder nicht (noch klarerer Fall, hab ich ebenso gemacht). Und nun müsst ihr da ebenfalls durch: Schaut es euch an! Druckfrisch! Und – unfassbar aber wahr – seit heute erhältlich!

Gefällt es euch? Ist das nicht alles der totale Wahnsinn? Meine Bücher! In Englisch! Heute erschienen! Knaller! „Turquoise Green Winter“ erscheint übrigens Ende August, die Wartezeit ist also sehr gering. Hach, ich freue mich einfach so :‘) Hoffen wir, dass sich auch ein paar englischsprachige Leser für meine Bücher begeistern werden :‘)

Eine FacebookSeite gibt es übrigens auch seit gestern. Auch wenn sie sich noch im Aufbau befindet, könnt ihr dort schon mal sehen, wie das Cover zu Fortsetzung aussehen wird. Neugierig? Hier kommt der Link: https://www.facebook.com/pages/Cherry-Red-Summer/818294928195761

Ich für meinen Teil muss erst mal durchatmen und hoffe, dass euch die Cover genauso gut wie mir gefallen :‘)

Liebe Grüße an euch alle!
Carina